Mittelständische Kanzlei
BLANKE MEIER EVERS Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB

Karriere bei

BLANKE MEIER EVERS Rechtsanwälte in Partnerschaft mbB


Anwaltspersönlichkeit

Sehr gute rechtliche Kenntnisse und eine methodische, ergebnisorientierte Arbeitsweise sowie Leistungsbereitschaft sind die Grundlage der Tätigkeit. Wir erwarten einen wertschätzenden offenen und kommunikativen Umgang im Team und mit den Mandanten. Anwälte unserer Sozietät sollen selbstreflektiert und verantwortungsvoll handeln und bereit sein, sich ein Verständnis für die wirtschaftlichen Interessenlagen der Mandanten anzueignen. Wichtig ist unternehmerisches Denken, insbesondere Sinn für wirtschaftlich effiziente Bearbeitung von Mandaten, Fähigkeit zur Mandantenbindung- und Mandatsakquise.


Verhältnis Partner zu Associate

1:1,55

Sehr geringSehr hoch

Neueinstellungen p.a.
6
Gesamt
2
davon Associates
4
davon Referendare

Mandantenkontakt Berufseinsteiger

Sehr geringSehr hoch

Karrierewege

Zu Beginn

Zu Beginn der Tätigkeit ist man regelmäßig Teil eines Teams. Man arbeitet in variierenden Teambesetzungen und mit unterschiedlichen Partnern und in verschiedenen Rechtsbereichen, allerdings mit fachlicher Schwerpunktsetzung. Von Anfang an erfolgt eine Einbindung in die Kommunikation mit den Mandanten. Mit zunehmender Erfahrung übernimmt man den direkten Kontakt mit Mandanten und die selbständige Mandatsführung.

Mit Erfahrung und Zugehörigkeit zur Sozietät

Mit Erfahrung und Zugehörigkeit zur Sozietät übernimmt man auch die Führung komplexer Großprojekte sowie organisatorische Verantwortung auf Dezernats- und Sozietätsebene.

Ziel

Ziel ist eine kontinuierliche Entwicklung auf fachlicher und unternehmerischer Ebene. Jeder (m/w/d) entwickelt sich individuell; Entwicklungsziele werden in jährlichen Personalgesprächen besprochen. Aufgrund der offenen Kommunikation und der regelmäßigen Gespräche tauscht man sich stetig über die Vorstellungen und auch den möglichen Karriereweg aus.


Wege zur Partnerschaft

Aufstiegschancen sind vorhanden, wenn man dies anstrebt. Jedoch muss man nicht Partner werden, um in der Sozietät weiter tätig zu bleiben.

2.-4. Jahr

Entwicklung fachlichen Schwerpunkts

Zunächst wird man in den ersten ca. 2-4 Jahren berufliche Erfahrungen sammeln und einen fachlichen Schwerpunkt entwickeln. Erfahrene Anwälte der Sozietät übernehmen die Funktion eines Mentors.

Ab 2.-4. Jahr

Übernahme weiterer Verantwortungsbereiche

Im nächsten Schritt übernimmt man weitere Verantwortungsbereiche z.B. die laufende Betreuung von Großmandaten, Aufgaben der Kanzleiorganisation (Sekretariate, Rolle d. Datenschutzbeauftragten) sowie die Übernahme einer Mentorenschaft für junge Anwälte.

3.-6. Jahr

Aufnahme in die Partnerschaft

Über die Aufnahme in die Partnerschaft wird im Regelfall nach einem Zeitraum von 3-6 Jahren entschieden. Diese hängt neben dem Interesse der/des Einzelnen insbesondere von der fachlichen Qualität, der Umsatzstärke, Mandantenbindung und internen Einbringung ab.


Möglichkeiten in der Weiterentwicklung

Unterstützung bei der Promotion

Unterstützung bei der Ausbildung zum Fachanwalt/Steuerberater

Möglichkeit zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen


Auslandsmöglichkeiten

Ab dem Zeitpunkt der Partnerernennung besteht die Möglichkeit einer Entsendung in Partnerkanzleien im englischsprachigen Ausland.


Weiterbildung Anwälte

  • Weiterbildung erfolgt immer nach dem Stand der Erfahrung in Absprache mit dem oder den zuständigen Partnern.
  • Weiterbildung wird gefördert und die Kosten hierfür übernimmt die Sozietät.
  • Auch die Erlangung eines Fachanwaltstitels wird gem. der Tätigkeitsschwerpunkte gefördert und unterstützt. Auch hierfür trägt die Sozietät die Kosten.

Reisetätigkeit im Job

Sehr geringSehr hoch