Steckbrief Associate

Caroline Sophie Krauss

Corporate/M&A

An dieser Universität habe ich studiert: 
Universität Bonn

Hier habe ich mein Referendariat absolviert: 
Auch in Bonn

Meine Lieblingsfächer waren: 
Meine Lieblingsfächer im Hauptstudium waren Sachenrecht und später im Schwerpunkt Aktien- und Kapitalmarktrecht.

Diesen Schwerpunkt wählte ich während meines Studiums: 
Während meines Studiums habe ich den Schwerpunktbereich "Wirtschaft und Wettbewerb" gewählt. Dazu zählten unter anderem Fächer wie Aktien- und Kapitalmarktrecht, aber auch Kartellrecht und internationales Wirtschaftsrecht.

Warum Corporate/M&A? 
Mein erster Berührungspunkt mit dem Bereich Gesellschaftsrecht ergab sich in meinem Schwerpunktstudium. Währenddessen habe ich in einer Wirtschaftskanzlei als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bereich Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht gearbeitet und gemerkt, dass mir dieses Rechtsgebiet nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis Spaß macht. Später habe ich im Referendariat meine Anwalts- und Wahlstation ebenfalls im Bereich Corporate/M&A gemacht. Hierdurch habe ich dann auch den Bereich M&A in der Praxis kennengelernt und mich entschieden, dabei zu bleiben.

Deshalb habe ich mich für Kanzlei Glade Michel Wirtz entschieden: 
Glade Michel Wirtz ist für mich eine tolle Mischung aus spannenden Mandaten und gleichzeitig einer persönlichen und teamorientierten Arbeitsatmosphäre. Ein weiterer Pluspunkt ist für mich, dass ich hier die Möglichkeit habe, neben meiner Tätigkeit als Anwältin zu promovieren.

Was ist das Promotionsmodell?
Das Promotionsmodell von Glade Michel Wirtz ist für all diejenigen gedacht, die – so wie ich – nach Abschluss des zweiten Staatsexamens ihr Promotionsvorhaben verfolgen, aber gleichzeitig auch erste anwaltliche Berufserfahrungen sammeln wollen. Mit meinem zuständigen Partner habe ich eine bestimmte Anzahl von Tagen abgestimmt, an denen ich in der Kanzlei als Rechtsanwältin arbeite. Die übrigen Tage der Woche nutze ich dann für meine "Diss". Die praktischen Erfahrungen, die ich durch meine Arbeit in der Kanzlei sammeln kann, helfen mir auch bei meiner "Diss".

Dies war das bewegendste Mandat meiner bisherigen Karriere:
Mein allererstes Mandat, an dem ich selbst als Anwältin mitarbeiten durfte.

Tipp an junge Juristen:
Keine Panik! Wenn die Menge an Stoff als viel zu viel erscheint, kleine Schritte machen und dem Kopf auch mal eine Pause gönnen.

Das Jurastudium in einem Satz:
Es ist ein Marathon – man muss bis zum Ende durchhalten.