Rechtsabteilung
Nestlé Deutschland AG

Über

Nestlé Deutschland AG

Good Food Good Life“

Mitarbeiter national
14
Anwälte

1
davon General Counsel

2
davon Teamleiter

11
davon Legal Counsel


Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Französisch (von Vorteil)

400
Juristen international


Schon gewusst

…dass Heinrich Nestlé, der Mann, der Nestlé seinen Namen gab, in Frankfurt zur Welt kam und nach einer Apothekerlehre in die Schweiz ging? Dort gelang ihm 1867 mit der Erfindung seines „Kindermehls“ der Durchbruch und der Unternehmer wurde so zu einem Pionier der Lebensmittelindustrie. Seine Säuglingsnahrung rettete vielen Babys, die nicht gestillt werden konnten und andere Ersatznahrung nicht vertrugen, das Leben.




Mein Arbeitstag

Erhalten Sie hier Einblicke in einen typischen Arbeitsalltag von Uta Wiechers, Senior Legal Counsel 

07:30 Uhr

Mein Arbeitstag beginnt. Ich fange gerne früh an, um in aller Ruhe bei einer Tasse Nespresso und einer Schale Müsli aus unserer Kantine die E-Mails zu sichten, die am Nachmittag des Vortages reingekommen sind, und sortiere meine To Dos für den Tag.

08:00 Uhr

Ich bereite eine Verbandssitzung für nächste Woche vor und rufe hierzu Kollegen aus den relevanten Abteilungen an, um mich mit Ihnen abzustimmen. Ab 8.30 trudeln langsam meine Kollegen ein.

09:00 Uhr

Kurze Besprechung mit unserem Referendar, der für mich etwas zum Thema Garantiebedingungen recherchiert hat. Ich bitte ihn dann gleich eine E-Mail an das Business vorzubereiten.

09:45 Uhr

Ich treffe mich mit einem Kollegen aus dem Marketing in der Nespresso-Lounge, der mir das Konzept einer neuen Promotion vorstellt. Wir schauen uns die Layouts auf seinem Laptop an und entscheiden, an welchen Stellen wir rechtlich nachbessern müssen.

10:30 Uhr

Ich erhalte einen Schriftsatzentwurf unseres externen Anwalts, den ich mit meinen involvierten Kollegen aus unserem Schweizer Headoffice bespreche. Ein Call in Englisch – Glück gehabt – denn in Französisch wäre es für mich schwierig.

11:45 Uhr

Im Anschluss an den Call fasse ich das Besprochene zusammen und gebe eine Empfehlung für das weitere Vorgehen an die Geschäftsleitung.

12:15 Uhr

Ich bespreche in unserer gemütlichen Besprechungsecke in unserem Großraumbüro mit ein paar Kollegen die Urlaubsplanung für dieses Jahr.

12:30 Uhr

Lunch mit meinen Kollegen in unserer Kantine - Die Auswahl ist sehr gut. Heute entscheide ich mich für Salat und etwas von der Grillstation. Mit den Kollegen tausche ich mich über Privates und das nächste Team-Event aus.

13:00 Uhr

Ich fahre von der Kantine direkt in den 5. Stock. Dort sitzt unsere Babynahrungssparte. Hier findet einmal pro Woche ein Jour Fixe mit Marketingleitung, Kollegen von Regulatory Affairs und Kollegen aus dem Medical Team statt.

14:30 Uhr

Die Zeit rennt… Ich muss meine Tochter von der KITA abholen. Laptop nicht vergessen und Telefon auf das Diensthandy umleiten, da ich morgen von daheim arbeiten werde. Auf dem Weg zum Nestlé-Parkhaus gehe ich noch kurz in unseren hauseigenen Shop.

16:00 Uhr

Kurzer Check der E-Mails per Diensthandy auf dem Spielplatz. Ergebnis - es kann alles bis morgen warten, keiner meiner Kollegen muss mich heute noch kurzfristig vertreten.


Standorte international

Sitz der Muttergesellschaft in Vevey (Schweiz), Tochtergesellschaften nebst diversen Standorten weltweit.