Kanzleiboutique
Renzenbrink & Partner Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbB

Über

Renzenbrink & Partner Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbB


Mitarbeiter national
Gesamt
davon Partner
davon Associates
davon Counsel

Sprachen

Sehr gute, verhandlungssichere Englischkenntnisse sind insbesondere für unseren Transaktionsbereich wichtig, aber auch für die Beratung in häufig englischsprachigen Schiedsverfahren.


Renommierte Mandate

Zinsland beim Joint Venture mit Exporo AG und der Entstehung 

CLOSED beim Ausstieg von GENUI und der Neuordnung der Gesellschafterstruktur 

NICHE-BEAUTY beim Einstieg von Douglas

Durch IK Investment Partners beratene Fonds zu diversen Tranktionen, u.a. beim Erwerb der LAP-Gruppe von capiton, dem Erwerb der SCHEMA-Gruppe und dem Erwerb der KLINGEL-Gruppe

Großbäckerei von Allwörden und ihre Gesellschafter beim Erwerb der Bäckereikette Dallmayers Backhus GmbH und der Eingehung einer Kooperation mit EDEKA Nord

Rehacon-Gruppe, ein Portfoliounternehmen von Waterland, bei dem Erwerb der fysioconcept-Gruppe aus dem Raum Krefeld

ABOUT YOU beim Erwerb von Adference

Bruker Corporation beim Erwerb der JPK Instruments AG und der Alicona Imaging von Quadriga Capital

Kreativagentur Philipp und Keuntje (PUK) und ihre Gesellschafter beim Zusammenschluss mit der Agenturgruppe fischerAppelt

TeleClinic und Closelink bei Finanzierungsrunden

Körber beim Einstieg bei BigRep (3D-Drucker) und Magazino (Logistik-Roboter)

Luxemburger Tochter einer kanadischen Holdinggesellschaft in einem Post M&A-Streit gegen den Verkäufer (DIS-Schiedsverfahren)


Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Über den Dächern Hamburgs! Unser Büro in der Hamburger Innenstadt hat einen besonderen Charme – es bietet einen beeindruckenden Blick über die gesamte Stadt. Im 21. Obergeschoss des EMPORIO Towers blicken wir auf die "großen Pötte" auf der Elbe und die Segelboote auf der Alster. In Kooperation mit dem HIIT-Studio "Urban Heroes" halten wir uns fit.




Auszeichnungen & Preise

Mein Arbeitstag

Erfahren Sie hier mehr über einen typischen Arbeitsalltag von Antonia Neumerkel.

08:45 Uhr

Morgens schaue ich nach dem Frühstück ins E-Mail-Postfach und lese die ersten E-Mails des Tages.

09:00 Uhr

Besprechung mit dem Partner: Wir verschaffen uns einen Überblick über die aktuellen Mandate und besprechen die nächsten Schritte. Er legt die Prioritäten fest und verteilt die Aufgaben im Team.

09:15 Uhr

Ein Mandant hat ein dringendes Anliegen. Er hat Ansprüche nach einem Unternehmenskauf in der Medizinbranche (Post M&A-Streit) und der Verjährungsverzicht des Verkäufers läuft in wenigen Tagen ab. Ich entwerfe die neue Verzichtserklärung.

10:00 Uhr

In einem Schiedsverfahren im Nachgang zu einer medienwirksamen Großtransaktion im Immobiliensektor lese ich den Schriftsatz der Gegenseite und prüfe die Beweismittel wie Verträge, Urkunden und Fotos. Es folgt die rechtliche Recherche bei beck-online.

12:45 Uhr

Im elektronischen Anwaltspostfach geht ein Beschluss vom OLG München ein. Ich prüfe ihn zügig und leite ihn mit einer Erläuterung an die Mandanten weiter.

13:00 Uhr

Mittagspause mit Kollegen

14:00 Uhr

Eine Mandantin ruft an, die auf einer Geschäftsreise einen Zwischenstopp am Frankfurter Flughafen macht. Uns bleiben fünf Minuten, um ihre Optionen in einem Geschäftsführerstreit zu besprechen. Ich gebe einen Überblick, alles Weitere folgt per E-Mail.

14:05 Uhr

Ich fasse alle Pro’s und Con’s in einer E-Mail zusammen und gebe eine Handlungsempfehlung ab. Vor dem Absenden halte ich hierzu Rücksprache mit einem Partner.

15:00 Uhr

Ein Partner stellt ein neues Mandat vor: Eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft wird von einem Unternehmen wegen Falschberatung verklagt. Nun beginnt die Prüfung, ob die Wirtschaftsprüfer ihr Sanierungsgutachten ordnungsgemäß erstellt haben.

17:00 Uhr

In einer Telefonkonferenz bespreche ich mit den Mandanten die Strategie in einem Gesellschafterstreit. Die Mandanten signalisieren Vergleichsbereitschaft und wir erörtern verschiedene Optionen.

17:45 Uhr

Ich entwerfe einen Vergleichsvorschlag.

18:30 Uhr

Ein großer Fonds bittet um Unterstützung in einem Anlegerverfahren. Ein Anleger geht gegen Gesellschafterbeschlüsse und Geschäftsführungsmaßnahmen vor. Ich prüfe die Entlastung der Fonds-Geschäftsführung und entwerfe das Schreiben an den Anleger.

20:00 Uhr

Wir verabschieden uns und starten in den Feierabend.

22:00 Uhr

Zu Hause schaue ich noch einmal ins E-Mail-Postfach. Keine neuen Nachrichten.