Kanzleiboutique
altText
WMRC Rechtsanwälte Wichert und Partner mbB

Über

WMRC Rechtsanwälte Wichert und Partner mbB


Kanzleistruktur
5
Partner
2
Associates

Sprachen

Englisch, Französisch oder Spanisch sind hilfreich


Renommierte Mandate

Beratung des Landes Berlin „Siemensstadt 2.0“:
Ein in Teilen denkmalgeschütztes, 70 ha großes Industrieareal im Westen Berlins soll bis zum Jahr 2030 in einen modernen und von vielfältiger Nutzung geprägten urbanen Stadtteil der Zukunft mit internationaler Strahlkraft verwandelt werden. Siemens beabsichtigt, 600 Mio. € in den Standort zu investieren. WMRC berät das Land Berlin beim Abschluss der notwendigen städtebaulichen Verträge.
Flächennutzungsplan Havelland-Fläming 2020:
Die planerische Steuerung der Windenergie im Land Brandenburg geschieht insbesondere durch Regionalpläne. WMRC vertrat erfolgreich einen Eigentümer, dessen Grundstück der Regionalplan Havelland-Fläming 2020 gegen seinen Willen nicht für die Windenergie-Nutzung vorsah in einem Normenkontrollverfahren vor dem OVG Berlin-Brandenburg. Das OVG erklärte den Regionalplan für unwirksam.
WMRC berät Kommunen und Eisenbahnunternehmen bei Infrastrukturmaßnahmen an Straße und Schiene. Dazu gehört auch die Beratung bei der Übernahme und Reaktivierung stillgelegter Eisenbahnstrecken, so etwa wenn eine Stadt zur Erschließung eines neuen Hafengebiets Eisenbahnanlagen errichten und diese an die teilweise stillgelegte Eisenbahninfrastruktur anschließen möchte. WMRC hat die Stadt planungsrechtlich und im Hinblick auf die mit der Übernahme der Eisenbahnanlagen verbundenen Genehmigungserfordernisse, Betriebspflichten und Erhaltungslasten beraten.
Für verschiedene Landkreise und Zweckverbände haben wir Gutachten zu der Frage erstellt, ob die Bioabfälle im Gebiet des Mandanten ab 01.01.2015 getrennt zu sammeln sind.
In Berlin Adlershof/Johannisthal soll auf ehemaligen Bahnflächen ein ca. 30 ha großer Gewerbepark entstehen. Das Planungsrecht dafür ist durch den B-Plan 9-60 geschaffen worden. Verschiedene streng geschützte Arten, u.a. Zauneidechsen, Bluthänflinge und Heidelerchen, lebten im ökologisch hochwertigen B-Plan-Gebiet. Begleitend zum B-Plan-Verfahren mussten deshalb artenschutzrechtliche Maßnahmen innerhalb und außerhalb des B-Plan-Gebietes ergriffen werden. WMRC hat den Plangeber bei der Durchführung des B-Plan-Verfahrens und bei der Konzeption, Umsetzung und Sicherung der artenschutzrechtlichen Maßnahmen, u.a. der Umsiedlung von mehr als 2000 Zauneidechsen, beraten.
Im Auftrag der Deutschen Umwelthilfe (DUH) fertigten wir ein Gutachten zu den Möglichkeiten eines nationalen Ausstiegs aus der Beimischung von Palmöl zu Biodiesel.


Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Bei WMRC überwiegt die Zahl der Partnerinnen die der Partner.