JavaScript ist nicht aktiviert!
Law Clinics auf dem Vormarsch: Wenn das Jurastudium plötzlich wieder Sinn macht

Law Clinics auf dem Vormarsch: Wenn das Jurastudium plötzlich wieder Sinn macht

Studenten helfen, die Welt etwas gerechter zu machen

„Leere Gesetzestexte und Theorien bekommen Leben eingehaucht und stehen plötzlich in einem ganz anderen Kontext.“ So begeistert beschreibt Franziska Faßbinder von der Law Clinic Munich ihre Motivation, Menschen in der Law Clinic juristisch zu beraten. Law Clinics sind in Deutschland ein relativ neues Phänomen, das jedoch bei Studenten, Lehrenden und Rechtssuchenden auf große Beliebtheit stößt. Juristische Praxiserfahrung und ehrenamtliche Tätigkeit bilden hier eine Symbiose, die allen Beteiligten hilft.

 

Die Ursprünge der Law Clinics in den USA

In den USA bieten schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts Studenten kostenlose Rechtsberatung für benachteiligte Rechtssuchende an. So wird auch die praktische Komponente ins Studium integriert, die dort nicht wie in Deutschland durch das Referendariat gegeben ist.

 

Die Ausbreitung der studentischen Rechtsberatungen

Ausgehend von den USA gab es eine Verbreitung der Law Clinics in Mittel- und Osteuropa. In Deutschland waren Law Clinics bis 2007 verboten. Erst die Reform des Rechtsdienstleistungsgesetzes hat die Bildung von studentischen Rechtsberatungen ermöglicht. An vielen Universitäten wurden sogar die Studenten selbst aktiv, mit dem Bestreben, auch während des Studiums bereits praktische Erfahrung zu sammeln.

Doch warum entscheiden sich Jurastudenten mit oft notorischem Freizeitmangel, unentgeltliche Arbeit zu leisten? Sarah Faylor (29) von der Law Clinic Heidelberg beschreibt ihre Motivation so:

 

„Ich habe mich für die Mitarbeit in der Law Clinic entschieden, da ich so früh wie möglich mein theoretisches Wissen in der Praxis sehen und anwenden möchte. Wir lernen, Verantwortung zu übernehmen und Entscheidungen zu treffen, bei denen wir denken, sie sind geeignet für unseren Mandaten.“

 

Frau Zapp von der Cyber Law Clinic Hamburg betont die Bedeutung der praktischen Ausbildung während der universitären Juristenausbildung: „ Es gibt für Juristen momentan nicht genug Übung in der Beratung von Laien und der Abfassung von Schriftsätzen. (...) Das will geübt sein und findet in den Prüfungen während des Studiums keinen Platz.“

Auch Juana Remus aus dem Team der Law Clinic Berlin stellt fest, dass das Verbinden von Forschen und Lernen Studierenden enorm weiter hilft: „Das Jurastudium macht für viele plötzlich wieder Sinn!“ Die Mitarbeiterin der Law Clinic für Grund- und Menschenrechte motiviert sich dadurch, „dass ich Studierenden zeigen kann, wie sie ihre rechtliche Expertise nutzen können, um diese Welt etwas gerechter zu machen.“

 

Der rechtliche Rahmen

„Zunächst ist es in Deutschland eigentlich vorgeschrieben, dass Bürger tatsächlich nur von so genannten Volljuristen beraten werden dürfen“, erklärt Frau Zapp. „Daher arbeiten Law Clinics mit Anwälten zusammen. Eine rechtliche Grauzone bleibt die Frage, was tatsächlich passieren würde, wenn es zu der Frage der Haftung für eine falsche Auskunft kommen würde.“ Die Haftpflichtversicherung der Anwälte würde für eine Law Clinic nämlich nicht einstehen. Law Clinics übernehmen im Normalfall keine Haftung und beschränken die Tätigkeitsfelder sowie die Höhe des Streitwerts.

Auch die Frage, ob es überhaupt eine kostenlose Erstberatung außerhalb der Beratungshilfe geben darf, wurde bereits von Gerichten positiv beantwortet, so Frau Zapp. Bedenken, dass die kostenlose Rechtsberatung durch Studenten Anwälten Mandanten „klaut“, sind in Anbetracht der geringen Streitwerte nicht begründet.

Wenn ein Mandant vor Gericht vertreten werden muss, wird der Fall von der Law Clinic an einen Anwalt weiter verwiesen. In manchen Law Clinics übernehmen die betreuenden Anwälte von vornherein „pro forma“ das Mandat und vertreten dann die Ratsuchenden auch, wenn nötig.

 

„Mich motiviert es, durch die Arbeit bei der Law Clinic ein kleines Stück zur Realisierung des Rechtstaates beitragen zu können.“Frau Zapp von der Cyber Law Clinic Hamburg

 

Law Clinics gibt es in den meisten größeren Städten Deutschlands, mit unterschiedlichen Schwerpunkten:

 

Das könnte dich auch noch interessieren:

3Dinge, die du im Internet auf keinen Fall tun solltest!

5 Apps für mehr Produktivität - get your stuff done!

Die absolut besten Apps für Juristen!

 

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten aber für beiderlei Geschlecht.

 

24. Oktober 2014

Ähnliche Themen