talentrocket-karriere-magazin-tipps-beruf

Sympathisch, bezaubernd, herzensgut – 7 Tipps, wie dich deine Kollegen lieben werden

Was manche Menschen besonders macht und was wir von ihnen lernen können

Es gibt einige Menschen, bei denen uns allein bei dem Gedanken an sie warm ums Herz wird. Sie sind einfach „nett“. Doch was genau macht sie so besonders für uns? Was können wir von ihnen lernen? Gerade in den ersten Arbeitswochen des neuen Jura Jobs versuchen wir, uns von unserer besten Seite zu zeigen. TalentRocket hat ein paar Tipps zusammengesucht, mit denen ihr eure zukünftigen Arbeitskollegen und Kommilitonen für euch gewinnen könnt.
 

1. Freude beim Wiedersehen

Auch wenn es manchmal schwer fällt: Zeige deinem Gegenüber, dass du dich freust, ihn zu sehen. Selbst Kollegen, die einen nerven, sind ein Teil des Teams und insgeheim ist man ja eigentlich froh, es nicht schlimmer getroffen zu haben.
 

2. Ehrliches Interesse zeigen

Wir wissen selbst wie schön es ist, wenn jemand aufmerksam zuhört und Fragen stellt, bei denen man mehr als „Ja“, „Find ich auch“ oder „Passt alles“ antworten kann. Zudem stecken oft spannendere Geschichten hinter den Menschen, als man denkt.

3. Kompromisse suchen

Selbstverständlich ist man sich als Jurist nicht immer einig mit den anderen Rechtsanwälten oder Arbeitskollegen. Dabei bringt ein Streit allerdings recht wenig. Viel wichtiger ist es Kompromisse zu finden, mit denen alle weitestgehend zufrieden sind. Funktioniert nicht immer, aber der Wille zählt.
 

4. Fehler zugeben

Eine der größten Charakterschwächen der Menschen ist, dass sie sich Fehler nur ungern eingestehen. Reflektiert man jedoch sein eigenes Verhalten und ist ehrlich zu sich selbst, wird man Respekt erhalten. Fehler macht jeder, und es ist besser sie einzusehen und sich zu entschuldigen als alles auf andere zu schieben und die Leute um sich herum so zu vergraulen.
 

5. Schwächen eingestehen

Die sympathischen Mitmenschen haben oft eins gemeinsam: Sie nehmen sich selber nicht zu ernst. Blamiert man sich, ist es das Beste, über sich selbst zu lachen. Kann ja jedem mal passieren. Kleine Schwächen verzeiht man sich doch gern, wenn sie andere erheitern!

6. Erinnere dich an Details

Zugegeben, das könnte bei einigen Juristen schwierig werden. Gerade Jura-Studenten müssen sich mehr als genug merken. Sich aber bei neuen Begegnungen an Name oder Herkunftsort zu erinnern, hinterlässt einen aufmerksamen, positiven Eindruck.
 

7. Höflichkeit

Unterschätze nicht die Wirkung von Höflichkeit, Pünktlichkeit und Freundlichkeit! Sie sind ein Zeichen von Respekt. Wer wartet schon gerne auf jemanden und wird dann auch noch mit einer miesen Laune begrüßt? Mit einem Lächeln lockert man die Stimmung auf und entwaffnet selbst den größten Miesepeter.

 

Trotz allem darf man natürlich nicht vergessen, man selbst zu sein. Diese Tipps sind keine Verhaltensvorgaben, sondern sollen eher neue Blickwinkel eröffnen. Ihr werdet sehen, dass die Menschen um euch herum neu reagieren werden. Und zu guter Letzt: Was du nicht willst, dass man dir tu’, das füg auch keinem andern zu!

Greenberg Traurig Germany, LLP
undefined

Greenberg Traurig Germany, LLP

Alle relevanten Infos auf einen Blick.