JavaScript ist nicht aktiviert!
Tappst du bei deiner Karriere im Dunkeln? Erstelle jetzt einen Karriereplan!

Bewerbung & Lebenslauf  |  Karrierewege & Fachbereiche  |  Lifestyle & Fun Facts Jura  |  Praktikum & Berufseinstieg & Referendariat

Tappst du bei deiner Karriere im Dunkeln? Erstelle jetzt einen Karriereplan!

Selbsttest zu Karriere in Jura: mit diesen 6 Schritten lernst du dich selbst kennen und findest heraus, wie du deine perfekte Karriere planst

#Karriere

Hast du dich schon mal gefragt, wo du im Beruf langfristig hin möchtest? Egal, ob du im Studium stehst oder bereits erste Berufserfahrung sammeln konntest - diese Frage ist für jeden Juristen höchst relevant. Das Ziel des Selbsttests in diesem Artikel ist es, deine Berufswünsche mit deinen Vorlieben und Stärken abzugleichen. Dadurch möchten wir dir helfen, einen Karriereweg zu finden, der zu dir passt. Danach geht es darum, konkrete Schritte auf dem Weg zu deinem Ziel zu definieren - kurz-, mittel- und langfristig gesehen. 

 

Schritt 1: Wo stehe ich momentan in Bezug auf meine Karriere?

Egal, ob du mitten im Studium steckst oder bereits erste Arbeitserfahrung gesammelt hast, diese Fragen zu deiner Karriere in Jura solltest du dir stellen:

1. Wo stehe ich beruflich gesehen?

2. Welche Aspekte meiner momentanen Tätigkeit gefallen mir? Was gefällt mir weniger?

 

Schritt 2: Visiere ein Ziel an - Wo möchtest du in zehn Jahren sein?

1. Wo möchte ich noch hin?

a.im beruflichen Kontext
b.im privaten Kontext

 

Schritt 3: Lerne dich selbst besser kennen

 

1. Was mache ich gerne? (Das können auch private Interessen sein)

2. Welche Aufgaben und Tätigkeiten mag ich gar nicht?

3. Was sind meine Stärken?

4. Was sind meine Schwächen?

 

TalentRocket Tipp: Im Zuge dieser Fragerunde werden dir manche Antworten möglicherweise sehr leicht fallen. Vielleicht wurde dir von Kindesbeinen an gesagt, dass du einen tollen Anwalt abgeben würdest. Doch passt das zu dir? Gleiche deinen Berufswunsch mit deinen Vorlieben und Abneigungen ab. Jemand, der extrem ungern telefoniert, wird wohl nie mit einem Beruf als Sales Manager glücklich sein - dasselbe gilt für juristische Berufe bzw. eine Karriere in Jura. Stimmt dein Berufswunsch mit deinen Vorlieben sowie deinen Stärken und Schwächen überein?

 

Schritt 4: Wie erreiche ich mein Ziel?

Nachdem du dir im ersten Schritt über deine Ziele, Vorlieben und Abneigungen sowie Stärken und Schwächen klar geworden bist, geht es jetzt darum, Schritte festzulegen, die nötig sind, um dein Ziel zu erreichen.

1. Welche Fähigkeiten und Qualifikationen brauche ich, um mein Karriereziel zu erreichen?

2. Welche Fähigkeiten und Qualifikationen habe ich bereits und was muss ich noch erarbeiten?

3. Wie und wo kann ich diese erarbeiten?

4. Welche Hindernisse gibt es?

5. Wie kann ich diese überwinden?

 

Schritt 5: In einen zeitlichen Rahmen setzen

 

1. In welchem Zeitrahmen werde ich das schaffen?

2. Wie kann ich mein Karriereziel in kleinere Schritte unterteilen? Um das Ziel langfristig zu erreichen, was sollte ich in den nächsten drei Jahren erreicht haben, was kann ich im nächsten Jahr tun, was in den nächsten drei Monaten? Womit kann ich gleich heute anfangen?

 

Das Ziel dieses zweiten Schrittes ist es, spezifische Schritte festzulegen, die langfristig zum Karriereziel führen. Das Karriereziel sollte, nachdem du Schritt eins vervollständigt hast, deinen Interessen und Fähigkeiten entsprechen. Indem du die spezifischen Schritte in einen zeitlichen Rahmen setzt, zeigt sich, womit du gleich heute anfangen kannst - und womit du noch warten kannst.

 

Schritt 6: To-Do List erstellen

1. Notiere die Erkenntnisse, die du aus den Fragerunden gewonnen hast.

2. Erstelle eine To-Do Liste für Aufgaben, die du sofort erledigen kannst.

3. Trage dir spätere „Aufgaben“ in deinen Kalender ein. Notiere auch, inwiefern dir die jeweilige Aufgabe hilft, dein Ziel zu erreichen.

 

Wichtig: Karriere-Planung ist nie endgültig!

Eine Karriere in Jura ist nur bedingt planbar. Auch wenn dir die obigen Fragen definitiv helfen werden, dir Klarheit über dich selbst, deine Karrierewünsche und deine Stärken und Schwächen zu verschaffen - all das kann sich im Laufe der Zeit ändern! Vielleicht hast du in einem Jahr gar keine Lust mehr, Partner in einer Großkanzlei zu sein. Vielleicht möchtest du dann lieber deine eigene Kanzleiboutique besitzen. Du solltest deinen Karriereplan daher etwa einmal im Jahr überarbeiten und gegebenenfalls anpassen. Außerdem erlaubt dir das auch, deinen Fortschritt im Bezug auf deine kurz- und mittelfristigen Aufgaben zu überprüfen.

 

Das könnte dich ebenfalls interessieren:

Karriere in Jura: 3 essentielle Tipps für das Jahresgespräch

Karriere im Bereich Jura: Wie du in Vorträgen überzeugst

Juristen-Karriere als Fachanwalt

 

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten aber für beiderlei Geschlecht.

 

03. August 2015

Ähnliche Themen


Mandantenaquise leicht gemacht - Jura Knigge Teil 3

Mandanten-Knigge Jura - Teil 3

Leitfaden, wie die Akquise funktioniert...

weiterlesen
Welches Gehalt kann man wirklich als Jurist fordern in der Gehaltsverhandlung?

Welches Einstiegsgehalt kann man wirklich fordern?

Was man als Jurist im Gehaltsgespräch verlangen kann und was realistisch ist...

weiterlesen
Meine Verwaltungsstation - Koblenz Rechtsamt - Karriere Magazin TalentRocket

Verwaltungsstation Rechtsamt - Erfahrungsbericht

Stefanie Förster über Stadtrechtsausschusssitzungen und Arbeitsalltag...

weiterlesen
Prag - Auslandssemster im Jurastudium

"Meine praktische Studienzeit in Prag"

Die Arbeit als Jurastudent in einer tschechischen Kanzlei...

weiterlesen
als Anwalt Arbeit und Leben in Einklang bringen? Möglich? - TalentRocket Karriere-Magazin

Work-Life-Balance in Kanzleien?

Realität oder unrealistische Wunschvorstellung?

weiterlesen
Gehalt richtig verhandeln - Karriere-Magazin Talentrocket

Wie verhandle ich mein Gehalt?

Tipps und Tricks für erste und spätere Gehaltsverhandlungen...

weiterlesen