Hochschule Darmstadt / University of Applied Sciences - Masterstudiengang Internationales Lizenzrecht (LL.M.)

Zur Merkliste hinzufügen
Hochschule Darmstadt / University of Applied Sciences - Masterstudiengang Internationales Lizenzrecht (LL.M.)

Über Hochschule Darmstadt / University of Applied Sciences - Masterstudiengang Internationales Lizenzrecht (LL.M.)

Worum geht es?
Der viersemestrige Masterstudiengang Internationales Lizenzrecht bildet für alle im weitesten Sinne lizenzrechtlichen Fragestellungen in Wissenschaft und – vorrangig – in der Praxis aus. Er vermittelt vertiefte Kenntnisse der Vertrags- und Fallgestaltungen aus dem IT- und IP-Recht sowie den zugehörigen Fragen des internationalen, insbesondere anglo-amerikanischen Rechts. Darüber hinaus finden sich Internationalisierungsanteile in erheblichem Umfang, die den Bedürfnissen der Kommunikation über Landesgrenzen hinweg wie auch der Kommunikation an den Schnittstellen von Technik und Recht entsprechen. Mit der Spezialisierung Lizenzmanagement im internationalen Umfeld wird eine zugleich anspruchsvolle wie auch bedarfsorientierte Ausrichtung angeboten, die in dieser Art auf dem Markt bisher nicht existiert.

Neben diesem Masterstudiengang bietet die Hochschule Darmstadt den sechssemestrigen Bachelorstudiengang Informationsrecht an.

Was kann ich nach dem Studium tun?
Der Studiengang entspricht in der Ausrichtung dem gehobenen Arbeitgebermarkt in international tätigen Unternehmen der IT- und Medienbranche, etwa in Rechtsabteilungen oder im komplexeren Projekt-, Contract- und Lizenzmanagement. Berufliche Perspektiven bestehen insbesondere auch in öffentlichen Einrichtungen, die elektronische Verwaltungsverfahren (E-Government) nutzen und damit Lizenzfragen berühren. Der Master of Laws Internationales Lizenzrecht eröffnet die Möglichkeit einer anschließenden Promotion und kann ein höheres Einstiegsgehalt und den Zugang zu Führungspositionen begründen.


Kurse

  • Datenschutzrecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz und Geistiges Eigentum (IP)
  • Informationstechnologie (IT)
  • Internationales Recht
  • Internationales Wirtschaftsrecht
  • Kartellrecht und Außenhandel
  • Marken- und Wettbewerbsrecht
  • Vertragsrecht

Programmarten

  • Vollzeit

Standorte

Hier hast du einen Überblick über die Standorte von Hochschule Darmstadt / University of Applied Sciences - Masterstudiengang Internationales Lizenzrecht (LL.M.)

Klicke hier,
um mit der Karte zu interagieren.

Kontakte

Prof. Dr. GiselaJung-Weiser
Frau Prof. Dr. Gisela Jung-Weiser

Informationen

5
Professoren plus Honorarprofessoren

2
Lehrbeauftragte für besondere Aufgaben


300
Studierende der beiden Informationsrechtlichen Studiengänge


Akkreditierung

Zum Wintersemester 22/23 erfolgt die Reakkreditierung des Masterstudiengangs Internationales Lizenzrecht.


Renommierte Professoren

Prof. Dr. Diana Chiampi Ohly, LL.M. (Duke), Attorney-at-Law (New York)
Professorin für IT-Recht und anglo-amerikanisches Recht; Vorsitzende des Prüfungsausschusses der Informationsrechtlichen Studiengänge

Prof. Dr. Felix Hermonies, LL.M. (R.L.), Mag. rer. publ.
Professor für Datenschutzrecht, Medienrecht und Europarecht; Leiter des Bachelorstudiengangs Informationsrecht (LL.B.)

Prof. Dr. Gisela Jung-Weiser
Professorin für Geistiges Eigentum und internationales Vertragsrecht; Leiterin des Masterstudiengangs Internationales Lizenzrecht (LL.M.)

Prof. Dr. Caroline Volkmann
Professorin für Urheberrecht, Presserecht und Rundfunkrecht

Prof. Dr. Thomas Wilmer
Professor für Softwarerecht, Compliance und Datenschutz; Geschäftsführender Direktor des Instituts für Informationsrecht (i2r); Datenschutzbeauftragter der Hochschule Darmstadt; Ansprechpartner des Landes Hessen / Hessen IT für Argentinien

Prof. Sven Braune
Honorarprofessor

Prof. Dr. Jan Habermann
Honorarprofessor

Prof. Harald Hahn
Honorarprofessor

Prof. Dr. Fabian Pfuhl
Honorarprofessor




LL.M. Sprache

Deutsch und Englisch


Programme

Vollzeitstudium


Möglicher Abschluss

Master of Laws (LL.M.)


Spezialisierung

  • Competition & Regulation Law
  • Data Protection Law
  • European Law
  • German Law
  • Intellectual Property Law
  • International Law
  • IT and Communication
  • U.S. Law

Semester

Wintersemester

Start: October
Länge: 5 Monate

Sommersemester

Start: April
Länge: 4 Monate


Praktischer Bezug

Der Masterstudiengang bildet für alle im weitesten Sinne lizenzrechtlichen Fragestellungen anwendungsorientiert aus.

Internationales Vertragsrecht und Gestaltung von Lizenzverträgen, Qualitäts- und Projektmanagement sowie IP-Vertragsgestaltung sind neben der Vermittlung von IP- und IT-Recht, Wirtschafts- und Kartellrecht national, auf EU-Ebene und im anglo-amerikanischen Raum fest im Curriculum verankert. In Projekten analysieren Masterstudierende in Teamarbeit komplexe Rechtsprobleme aus der Praxis und erarbeiten Lösungen.

Es besteht ein großer Bedarf an Absolventen, die diese Bereiche der internationalen Lizenzvertragsgestaltung abdecken und ein praxisbezogenes Verständnis für die technischen, kaufmännischen und sprachlich-/interkulturellen Aspekte aufweisen. Es hat sich gezeigt, dass das Einsatzgebiet der Masterabsolventen sehr vielfältig ist und – insbesondere im Vergleich zu Juristen mit Staatsexamen – die Praxisausrichtung und die Spezialisierung von den Arbeitsgebern besonders geschätzt werden. Mit der Spezialisierung Lizenzmanagement im globalen Umfeld wird eine zugleich anspruchsvolle wie auch bedarfsorientierte Ausrichtung angeboten, die in dieser Art auf dem Markt bisher nicht existierte.

In das Masterstudium ist ein Internationalisierungsmodul integriert, das in Form eines 16-wöchigen Praktikums in einem international agierenden Unternehmen oder einer öffentlichen Einrichtung, aber auch in einer Studienphase an einer anderen Hochschule, vorzugsweise im Ausland zu absolvieren ist.


Studentenpersönlichkeit

Der Masterstudiengang richtet sich an Absolventen, die bereits einen juristischen Hochschulabschluss erlangt haben (1. Juristisches Staatsexamen, Diplom, LL.B.).


Kosten und Finanzierung

272
Semesterbeitrag (€)

Pro Semester muss der Semesterbeitrag der Hochschule Darmstadt gezahlt werden


Beratung zu Stipendien sowie Unterstützung bei der Planung und Durchführung von Auslandsaufenthalten werden angeboten, z.B. Stipendien Studienstiftung des deutschen Volkes, Stipendien für Auslandsaufenthalte im Rahmen des Studiums.


Zulassung

Bewerbungsfrist

Deutscher Abschluss

Bewerbung erfolgt an der Hochschule Darmstadt, Bewerbungsschluss 1. September

Internationaler Abschluss

Bewerbung erfolgt über uni-assist, Bewerbungsschluss 15. Juli

Höhere Fachsemester

Bewerbung erfolgt mit deutscher Hochschulzugangsberechtigung an der Hochschule Darmstadt/mit internationaler Hochschulzugangsberechtigung über uni-assist, Bewerbungsschluss 15. Juli


Zulassungsvorraussetzungen

Zugangsvoraussetzung zum Masterstudiengang ist ein qualifiziert abgeschlossener Diplom- oder Bachelorabschluss oder Staatsexamen auf einem Gebiet der Rechtswissenschaften. Der Diplom- oder Bachelorabschluss gilt als qualifiziert, wenn eine Gesamtnote von 2,6 oder besser erreicht wurde. Das erste juristische Staatsexamen gilt als qualifiziert, wenn eine Gesamtnote von „befriedigend“ (6,5 Punkte) oder besser erreicht wurde.

Bewerberinnen und Bewerber, welche die Gesamtnote 2,6 (Diplom- oder Bachelorabschluss) oder „befriedigend“ (6,5 Punkte) (erstes juristisches Staatsexamen) nicht erreichen, aber mit einer Gesamtnote von 3,0 (Diplom- oder Bachelorabschluss) oder „ausreichend“ (5 Punkte) (erstes juristisches Staatsexamen) oder besser abgeschlossen haben, können auf schriftlichen Antrag aufgrund einer Einzelfallprüfung des Prüfungsausschusses zugelassen werden.

In diesem Fall hat die Bewerberin/der Bewerber fristgerecht darzulegen, warum trotzdem eine ausreichende Befähigung für die Aufnahme des Masterstudiums vorliegt. Den Bewerbungsunterlagen ist ein Motivationsschreiben beizufügen. Hierin können als förderliche Gesichtspunkte u.a. angeführt werden: praktische Erfahrung im Bereich des Internationalen Lizenzrechts, Abschluss des rechtswissenschaftlichen Studiums innerhalb der Regelstudienzeit, eine Bachelor- oder Diplomabschlussarbeit mit mindestens der Note 1,3, überdurchschnittliches ehrenamtliches fachbezogenes Engagement innerhalb und außerhalb von Hochschuleinrichtungen, Auslandssemester mit angemessenem Studienerfolg.


Kursseite

Weitere Informationen zum Studiengang Internationales Lizenzrecht finden Sie hier.


Bewerbungen

Die Bewerbung für den Studiengang Internationales Lizenzrecht erfolgt ausschließlich online. Weitere Informationen erhalten Sie hier.


Studentenleben

Studienort

Der Masterstudiengang wird auf dem Campus Darmstadt duchgeführt, der fußläufig vom Hauptbahnhof erreichbar ist. Darmstadt zeichnet sich durch seine zentrale Lage im Rhein-Main-Gebiet aus, zählt zugleich zu den waldreichsten Großstädten Deutschlands und bietet einen hohen Erholungswert. Die Darmstädter Künstlerkolonie bildet das Zentrum des Darmstädter Jugendstils.


Wohnen

Studentenwohnheime in Darmstadt


Freizeitaktivitäten

Die Hochschule Darmstadt bietet mit dem Angebot des Hochschulsports eine breite Palette an verschiedenen Sportangeboten. Die Stadt Darmstadt bietet die Vorzüge einer Großstadt in Verbindung mit vielen Erholungsangeboten. Seit über zwanzig Jahren findet in Darmstadt einmal jährlich das Schlossgrabenfest als größtes Musikfestival Hessens und eine der größten Open-Air-Veranstaltungen in Deutschland statt.


Unterstützung für Eltern und Menschen mit Behinderung

Unsere Sozialberatung bietet werdenden Eltern und Studierenden mit Kindern individuelle Information und Unterstützung, z. B.:

bei der Suche nach der passenden Kinderbetreuung oder der geeigneten Wohnung

zu Sozialleistungen und anderen finanziellen Hilfen

zu kindbezogenen Leistungen (Unterhalt, Kindergeld, Unterhalt usw.)

bei persönlichen Fragen, Zweifeln oder Konflikten im Zusammenhang mit der Vereinbarkeit von Studium und Familie

Eltern-Kind Räume, Notfallbetreuung, Kita-Plätze

Die Sozialberatung bietet Studierenden und Studieninteressierten mit chronischer Erkrankung oder Behinderung Orientierung und Unterstützung in allen Fragen, die sich durch das individuelle Handicap in der Studien- und Alltagsorganisation stellen - unter strikter Wahrung der Vertraulichkeit.


Ein normaler Tag an der Hochschule Darmstadt:

Erhalten Sie hier Einblicke in den typischen Studentenalltag des Masterstudenten Florian Boppert (4. Semester - Internationales Lizenzrecht)

06:15 Uhr

Mein Tag beginnt. Der Wecker klingelt. Der erste Blick geht auf das Handy, um mich kurz über die neusten Meldungen in der Welt zu informieren.

06:30 - 07:15 Uhr

Die morgendliche Runde mit dem Hund steht an. Dies hilft wunderbar, um wach zu werden und Energie für den Tag zu tanken. Ich checke im Anschluss kurz den Vorlesungsplan, ob meine Vorlesungen alle stattfinden.

07:30 Uhr

Ich mache mich fertig, frühstücke und bringe meinen Hund zu meinen Eltern. Im Anschluss fahre ich mit dem Bus und Zug nach Darmstadt. Die Hochschule liegt in Nähe des Darmstädter Hauptbahnhofs und ist schnell zu erreichen.

08:15 Uhr

Ich treffe an der Hochschule ein und tausche mich mit meinen Kommilitonen über die neusten Themen aus.

08:30 - 11:45 Uhr

Internationales Recht - die erste Vorlesung des Tages beginnt. In englischer Sprache geht es um das amerikanische Rechtssystem. Neben der Vermittlung von Wissen werden interaktiv Fälle aus dem Copyright und Trademark Law besprochen und mit dem deutschen Recht verglichen.

12:00 - 13:30 Uhr

Nach einer kurzen Pause beginnt das Wahlpflichtfach „Grundlagen des Zivilprozessrechts“. Der Fokus liegt auf dem Verständnis des Ablaufs eines Hauptsacheverfahrens anhand von konkreten Übungsfällen, bei denen es um Zulässigkeit und Erfolgsaussichten eines Klageantrags geht.

13:30 - 14:00 Uhr

Mittagspause – Ich nutze die Pause, um mich mit Kommilitonen beim Bäcker zu verpflegen. Dabei tauschen wir uns über Inhalte der Vorlesung oder private Themen aus.

14:15 - 15:45 Uhr

Die letzte Vorlesung des Tages beginnt - ein Begleitstudium im Bereich Soziales und Kulturelles. Neben dem Hauptstudium lerne ich in einzelnen frei wählbaren Fächern bspw. etwas über interkulturelle Kommunikationsformen oder über die Mitbestimmungsrechte des Betriebsrates.

16:15 Uhr

Die Vorlesungen sind für heute beendet - ich mache mich auf den Heimweg.

17:15 - 18:15 Uhr

Nachbereitung der Unterlagen der Vorlesung des heutigen Tages. Da die Vorlesungsinhalte noch gedanklich präsent sind, fasse ich mir die Kernaussagen der Themen der heutigen Fächer auf Lernkarten zusammen.

18:30 Uhr

Die abendliche Runde mit dem Hund steht an. Dies hilft mir nach einem arbeitsreichen Tag beim Abschalten.

19:30 - 22:00 Uhr

Abendessen und den Abend mit Freunden oder mit Sport ausklingen lassen (entweder eigene sportliche Aktivitäten oder Nutzung des Sportprogamms im TV)

22:30 Uhr

Ich stelle mir den Wecker für den nächsten Tag – der Tag endet.


Alumni Gesellschaft

Den Kontakt zu den Alumni unseres Studiengangs halten wir über regelmäßige Veranstaltungen und gegenseitigen Austausch. In Folge des engen und stetigen Austauschs haben sich umfangreiche Netzwerke entwickelt. Dies eröffnet ausgezeichnete Perspektiven sowohl für die in das Studium integrierten Praktika als auch für die berufliche Weiterentwicklung nach dem Abschluss.


Dies sind die Rückmeldungen unserer Alumni:

Den Kontakt zu den Alumni unseres Studiengangs halten wir über regelmäßige Veranstaltungen und gegenseitigen Austausch. In Folge des engen und stetigen Austauschs haben sich umfangreiche Netzwerke entwickelt. Dies eröffnet ausgezeichnete Perspektiven sowohl für die in das Studium integrierten Praktika als auch für die berufliche Weiterentwicklung nach dem Abschluss.


Artikel