Interview Alumni

Christian Mirbach

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand

Abschluss:

Master of Laws (LL.M)


Aktuelle Position / Arbeitgeber:

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand (Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Steuerrecht)


Warum haben Sie sich dazu entschieden an der Ruhr-Universität Bochum zu studieren?

Der Lehrstuhlinhaber und Schirmherr des Studiengangs (Prof. Dr. Roman Seer) genießt auf dem Gebiet des Steuerrechts ein sehr großes Ansehen und erfüllte daher schon in meinem vorherigen Studium eine gewisse Vorbildfunktion. Umso reizvoller war es für mich, einen steuer- und wirtschaftsrechtlichen Studiengang unter seiner Leitung zu absolvieren.


Beschreiben Sie den Kontakt zu Ihren Kommilitonen/innen!

Der Kontakt zu anderen Studenten beschränkte sich überwiegend auf das Geschehen in und um die Vorlesungen. Da der Studiengang berufsbegleitend gestaltet ist und es nur zwei Vorlesungstage gibt, war er in meinen Augen aber auch nicht auf ein typisches „Studentenleben“ ausgerichtet.


Haben Sie von dem Netzwerk Ruhr-Universität Bochum’s profitiert?

Ja, da im Laufe des Studiums Wert auf Kontakt mit Dozenten oder Gästen aus der Praxis gelegt wird. So kann man sich bereits während des Studiums einen hervorragenden Überblick für die berufliche Zukunft schaffen.


Haben Sie noch Kontakt zu den alten Studienkollegen/innen?

Zu einigen Kommilitonen/innen besteht auch heute noch Kontakt, der meist in einem fachlichen Austausch mündet, so wie wir ihn damals in den Pausenzeiten pflegten. Auch bei Fachfragen nehmen wir immer noch gerne gegenseitig Hilfe in Anspruch.


Fanden nach dem Studienabschluss Alumni-Treffen statt? Wenn ja, wie sahen diese aus?

Zum Abschluss des Studiums gab es eine große Absolventenfeier, in deren Rahmen die Urkunden übergeben wurden und wir den (letzten) Abend zusammen genießen konnten. Die Dozenten waren ebenfalls anwesend und entließen uns mit feierlichen Worten. Die Feier fand in einer schönen Location in der Nähe der Ruhr-Universität statt – einem restaurierten Landgut.


Hat das LL.M. Studium an der Ruhr-Universität Bochum ihre Karriere verändert?

Das Master-Studium an der Ruhr-Universität hat meinen fachlichen, aber auch persönlichen Horizont enorm erweitert und mich letztendlich dazu bewegt, meinen bis dato ausgeübten (eintönigen) Beruf zu verlassen, um mich auch nach Abschluss meines Studiums weiterhin wissenschaftlich mit Rechtsfragen auseinandersetzen zu können. Hierdurch hat sich nicht nur eine Vielzahl beruflicher Perspektiven aufgetan, sondern auch die Möglichkeit, auf dem Gebiet des Steuerrechts zu promovieren.


Warum würden Sie das Programm der Ruhr-Universität Bochum zukünftigen Studenten empfehlen?

Die fachliche Breite des Weiterbildenden Masterstudiengangs an der Ruhr-Universität ist wirklich beeindruckend und hat mir persönlich sehr dabei geholfen, mein bis dato ausschließlich steuerrechtliches Fachwissen einerseits zu vertiefen, andererseits aber auch Einblicke in anderer Bereiche zu bekommen, die mir zuvor nicht bekannt waren. Durch die zahlreichen Dozenten aus der Praxis habe ich nicht nur einen akademischen, sondern auch einen praktischen Blick auf das Wirtschafts- und Steuerrecht erhalten.