JavaScript ist nicht aktiviert!

Referendariat Jura
Brandenburg

EINSTELLUNGSTERMINE IN BRANDENBURG

Zulassungstermine:

01. Februar (Potsdam, Neuruppin)

01. Mai (Cottbus, Frankfurt/Oder)

01. August (Potsdam, Neuruppin)

01. November (Cottbus, Frankfurt/Oder)

Zulassungsfristen:

05. November (für Einstellungstermin Februar)
05. Februar (für Einstellungstermin Mai)
05. Mai (für Einstellungstermin August)
05. August (für Einstellungstermin November)

Fällt der Bewerbungsschluss auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag, so läuft die Frist am nächsten Werktag ab.

UNTERHALTSBEIHILFE IM REFERENDARIAT

1.258,89 Euro brutto monatlich

ggf. Familienzuschlag

AUSBILDUNGSGERICHTE IN BRANDENBURG

  • Alle 4 Landgerichte
  • Wunschstandort beim Referendariat in Brandenburg nicht immer möglich (betrifft vor allem Potsdam)
  • Zum Oberlandesgericht Potsdam gehören die Landgerichte Cottbus, Frankfurt/Oder, Neuruppin, Potsdam

BEWERBUNG UND BEWERBUNGSVERFAHREN

  1. Bewerbung für das Rechtsreferendariat Brandenburg (d.h. Zulassungsantrag und erforderliche Unterlagen) an das Oberlandesgericht senden, inkl. einer Erklärung zu welchem Datum und in welchem LG-Bezirk du eingestellt werden möchtest
  2. Die Ausbildungsplätze werden nach folgendem Schlüssel vergeben:
    1. 20% der Plätze nach dem Ergebnis der ersten juristischen Staatsprüfung
    2. 10% an Bewerber, auf die die Härtefallregelung zutrifft 
    3. Die restlichen Plätze werden nach Wartezeit vergeben
  3. Für die Bewerbung sind insbesondere die schriftlichen Ergebnisse der ersten juristischen Staatsprüfung relevant. Die Ergebnisse der mündlichen Prüfung musst du innerhalb einer 4-wöchigen Nachfrist nach Ablauf der Bewerbungsfrist einreichen.
  4. Solltest du bis zum Einstellungstermin keinen Zulassungsbescheid, musst du davon ausgehen dass deine Bewerbung nicht berücksichtigt wurde
  5. Der Ausbildungsplatz für das Rechtsreferendariat in Brandenburg muss innerhalb einer kurzen Annahmefrist bestätigt werden. Stell daher sicher, dass du schriftlich, telefonisch sowie per E-Mail erreichbar bist. Deine Bewerbung kann außerdem nur berücksichtigt werden, wenn du zugleich mit der Annahmeerklärung bestätigst, weitere Bewerbungen in anderen Bundesländern zurückzunehmen.

Restplätze: Es werden 3 Nachrückverfahren durchgeführt; im Rahmen des dritten Nachrückverfahrens werden unbesetzte Ausbildungsplätze kurzfristig telefonisch oder per E-Mail vergeben.

UNTERLAGEN FÜR DAS REFERENDARIAT

  • Erklärung zu welchem Datum und in welchem LG-Bezirk die Einstellung gewünscht wird
  • Maschinengeschriebener, tabellarischer und unterschriebener Lebenslauf neuen Datums mit Lichtbild
  • Beglaubigte Kopie des Zeugnisses über die erste juristische Staatsprüfung
  • Beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde
  • Ggf. beglaubigte Kopie der Heiratsurkunde oder anderer personenstandsrechtlicher Urkunden
  • Einfache Kopie des Abiturzeugnisses
  • Ggf. einfache Kopie der Bescheinigung als Schwerbehinderter
  • Ggf. einfache Kopie der Bescheinigung über Dienstzeiten (Grundwehrdienst, Zivildienst, freiwilliges soziales Jahr)
  • Ggf. beglaubigte Einbürgerungsurkunde

ABLAUF UND INHALT DES REFERENDARIATS

Dauer: 24 Monate

  1. Zivilstation (4 Monate): Einführungslehrgang, dann Zuweisung und Ausbildung bei einem ordentlichen Gericht in Zivilsachen und Unterricht in einer AG mit 3 Klausuren
  2. Strafrechtstation (3,5 Monate): Einführungslehrgang; dann Zuweisung und Ausbildung bei einem Staatsanwalt und Unterricht in einer AG mit 3 Klausuren
  3. Verwaltungsstation (3,5 Monate): Einführungslehrgang; Ausbildung bei einer Kommunalverwaltung oder einer anderen Behörden und Unterricht in einer AG mit 3 Klausuren. Eine Zuweisung zu einem Verwaltungsgericht oder der DHV in Speyer ist nicht möglich.
  4. Rechtsanwaltsstation (9 Monate): Einführungslehrgang; Ausbildung bei einem selbst gesuchten Rechtsanwalt oder bis zu 3 Monate in einer anderen rechtsberatenden Stelle (z.B. in einem Unternehmen), Unterricht in einer AG und Klausurenkurs. Hier kann man sich der DHV zuweisen lassen.
  5. Wahlstation (4 Monate): Ausbildung bei einer für den gewählten Schwerpunktbereich zugelassenen Ausbildungsstelle

Mögliche Schwerpunkte des Rechtsreferendariats in Brandenburg:

Rechtsberatung, Zivilrechtspflege, Strafrechtspflege, Verwaltung, Wirtschaft, Arbeit und Soziales, Europäisches und internationales Recht. Die Zuweisung zur Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer ist auch möglich.

AUSLANDSAUFENTHALT

Wann:

  • Rechtsanwaltsstation: max. 3 Monate (ab dem 15. Ausbildungsmonat bis zum 20. Ausbildungsmonat)
  • Wahlstation

Anlaufstellen:

  • Ausländische Gerichte
  • Wirtschaftsunternehmen
  • Überstaatlichen, zwischenstaatliche oder ausländische Stellen (z.B. Institutionen der Vereinten Nationen)
  • Polnischer Rechtsanwalt (3 Monate während Rechtsanwaltsstation und 4 Monate während Wahlstation)

2. STAATSPRÜFUNG

  • 7 Klausuren im Referendariat:
    2 Zivilrecht
    2 Strafrecht
    2 Öffentliches Recht
    1 Klausur nach Wahl in einem der drei Bereiche
  • Am Anfang des 20. Ausbildungsmonats des Rechtsreferendariats (d.h. im letzten Monat der Rechtsanwaltsstation)
  • Inhalt: Urteile oder andere gerichtliche Entscheidungen anfertigen oder aus anwaltlicher Sicht Sachverhalte begutachten und den Mandanten daraufhin beraten 
  • Ort: Berlin, Cottbus, Frankfurt (Oder), Neuruppin, Potsdam

Mündliche Prüfung

  • Im 25. Ausbildungsmonat des Rechtsreferendariats in Brandenburg (d.h. nach der Wahlstation)
  • Inhalt: Aktenvortrag mit anschließendem Vertiefungsgespräch und Prüfungsgespräch (umfasst alle Fächer, ähnlich zur mündlichen Prüfung des ersten Examens)
  • Ort: Berlin

Termine

Für 2016 wurden noch keine Termine veröffentlicht.

Ansprechpartner für das Referendariat in Brandenburg

  • Frau Sockel, Tel.: 030/9013-3666 (schriftliche Prüfung)
  • Frau Hingst, Tel.: 030/9013-3667 (mündliche Prüfung)

Klausuren Tipps für das Rechtsreferendariat in Brandenburg

  • Einmonatiger Lehrgang zur Vorbereitung auf den berufspraktischen Teil der Staatsprüfung im April oder Oktober im 21. bzw. im 24 Ausbildungsmonat (Zuweisung auf Antrag)

Notenstatistik im Referendariat

Für 2014 wurden noch keine Daten veröffentlicht.

Möglichkeiten zur Notenverbesserung im Referendariat

  • Wann: in der übernächsten Prüfung bezogen auf den Monat, in dem die mündliche Prüfung stattfand (z.B. mündliche Prüfung im Februar – Verbesserungsversuch im Juni)
  • Wie: schriftlich innerhalb von 2 Monaten nach Ablegen der mündlichen Prüfung beantragen
  • Gebühr: 600 Euro
  • Ausnahmen: 
    Verzicht auf Fortsetzung des Verbesserungsversuchs innerhalb von 15 Wochen nach der schriftlichen Prüfung: Gebühr ermäßigt sich auf 400 Euro
    Rücktritt vom Verbesserungsversuch vor Beginn der Klausuren: Gebühr ermäßigt sich auf 100 Euro
    Nicht-Bestehen des Verbesserungsversuchs: Gebühr ermäßigt sich auf 400 Euro

WICHTIGE LINKS

  • Formulare für das Zulassungsverfahren zum Referendariat in Brandenburg können hier heruntergeladen werden.
  • Weitere Vordrucke für die Zulassung findest du hier.
  • Das Anmeldeformular zur Notenverbesserung findest du hier.
  • Die Antragsformulare für die Zuweisung zur Verwaltungs-, Rechtsanwalts- und Wahlstation findest du hier.

Potsdam

ca. 2,45 Mio.

ca. 160 Referendare

1

4

gering (ca. 2 Monate)


I. - Brandenbrug
II. - Brandenbrug

OLG Brandenburg
An den Präsidenten des
Brandenburgischen Oberlandesgerichts
- Referendarabteilung -
14767 Brandenburg an der Havel

Nach oben