JavaScript ist nicht aktiviert!

Referendariat Jura
Hamburg

EINSTELLUNGSTERMINE IN HAMBURG

Zulassungstermine:

01. Februar
01. April
01. Juni
01. August
01. Oktober
01. Dezember

Zulassungsfristen:

2 Monate vor dem gewünschten Einstellungstermin

Alle Fristen sind Ausschlussfristen. Sie gelten auch dann, wenn das Ende der Frist auf einen Samstag, Sonntag oder Feiertag fällt.

UNTERHALTSBEIHILFE IM REFERENDARIAT

900,00 Euro brutto monatlich

Weitere Leistungen werden nicht gewährt.

AUSBILDUNGSGERICHTE IN HAMBURG

  • Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg und Landgericht Hamburg

BEWERBUNG UND BEWERBUNGSVERFAHREN

  1. Bewerbung Rechtsreferendariat Hamburg (d.h. Zulassungsantrag und erforderliche Unterlagen) an das Oberlandesgericht senden
  2. Du erhältst eine Eingangsbestätigung, wenn du die Unterlagen form- und fristgerecht eingereicht hast
  3. Für das Auswahlfahren zum Referendariat ist vor allem deine erreichte Punktzahl bei der ersten juristischen Staatsprüfung ausschlaggebend. Diese erhört sich um jeweils einen Punkt wenn du:
    1. einen Wehr- oder Zivildienst oder ein freiwilliges soziales Jahr abgeleistet hast
    2. in einer familiären Lebensgemeinschaft mit einem oder mehreren Kindern lebst und du das erste Examen in Hamburg abgelegt hast
    3. schwerbehindert bist und das erste Examen in Hamburg gelegt hast
    4. die erste juristische Staatsprüfung in Hamburg abgelegt hast
    5. je 6 Monate Wartezeit hinter dir hast
      Treffen mehrere Umstände zusammen, erhöht sich deine Punkteanzahl um mehrere Punkte.
  4. Rechtzeitig vor dem Einstellungstermin, erhältst du einen Zulassungsbescheid.
  5. Der Ausbildungsplatzfür das Referendariat muss innerhalb einer kurzen Annahmefrist bestätigt werden. Stell daher sicher, dass du schriftlich, telefonisch sowie per E-Mail erreichbar bist. Unterbleibt die Rückmeldung zweimal, wirst du komplett aus der Bewerberliste gestrichen.
  6. Wenn du aufgrund der Wartezeit kein Angebot erhalten hast, musst du jeweils Mitte Januar bzw. Mitte Juni eines Jahres unaufgefordert in einer Rückmeldung erklären, ob du an der Bewerbung für das Rechtsreferendariat in Hamburg festhältst oder nicht. Gibst du diese Erklärung nicht ab, wirst du von der Bewerberliste gestrichen!

Restplätze Referendariat Hamburg: aufgrund der großen Nachfrage stehen keine Restplätze zur Verfügung

UNTERLAGEN FÜR DAS REFERENDARIAT

  • Zulassungsantrag
  • Lebenslauf + Anhang
  • 4 Lichtbilder neuen Datums in Passbildgröße (auf der Rückseite mit Namen versehen)
  • Beglaubigte Kopie über das Bestehen der ersten juristischen Staatsprüfung
  • Beglaubigte Kopie der Geburtsurkunde
  • Kopie eines Personalausweises oder Reisepasses
  • Erklärung zu den wirtschaftlichen Verhältnissen sowie über Straf- und Disziplinarverfahren
  • Erklärung über die Staatsangehörigkeit
  • Erklärung zum Gesundheitszustand
  • Erklärung über die Anschrift für Briefsendungen und Zustellungen
  • Erklärung zum Gesundheitszustand
  • Erklärung zu anderweitigem Vorbereitungsdienst außerhalb von Hamburg
  • Antrag auf Bewilligung von Unterhaltsbeihilfe
  • Ggf. beglaubigte Kopie der Eheurkunde
  • Ggf. beglaubigte Kopie der Wehr- oder Zivildienstbescheinigung
  • Ggf. eine amtlich beglaubigte Kopie des Nachweises über die Schwerbehinderteneigenschaft oder die Ableistung von Dienstzeiten (Wehrzeitbescheinigung, Zivildienst, Freiwilliges soziales Jahr)
  • Kopie des Sozialversicherungsausweises bzw. Sozialversicherungsnummer
  • Mitgliedbescheinigung der gesetzlichen Krankenkasse
  • Führungszeugnis für eigene Zwecke nicht älter als 6 Monate bei Einstellung (kann mit der Annahmeerklärung nachgereicht werden)

ABLAUF UND INHALT DES REFERENDARIATS

Dauer: 24 Monate

  1. Strafrechtstation (3 Monate): Einführungslehrgang; dann Zuweisung und Ausbildung bei einem Staatsanwalt oder einem Gericht in Strafsachen und Unterricht in einer AG
  2. Zivilstation (3 Monate): Einführungslehrgang; dann Zuweisung und Ausbildung bei einem ordentlichen Gericht in Zivilsachen und Unterricht in einer AG
  3. Verwaltungsstation (3 Monate): Einführungslehrgang; Ausbildung bei einer Verwaltungsbehörde und Unterricht in einer AG. Eine Zuweisung zu der DHV Speyer ist in Hamburg in dieser Station nicht möglich.
  4. Rechtsanwaltsstation (9 Monate): Ausbildung bei einem selbstgesuchten Rechtsanwalt oder bis zu 3 Monate bei einem Notar, einem Verband oder der Rechtsabteilung eines Unternehmens und Unterricht in einer AG. Eine Zuweisung zu der DHV Speyer ist auch möglich.
  5. Wahlstation (6 Monate): Wahlpflichts-AG; 2 Stationen à 3 Monate, Ausbildung bei einer für den gewählten Schwerpunktbereich zugelassenen Ausbildungsstelle
    Wahlstation I: bei einem Rechtsanwalt, Notar, Verband, Unternehmen, einem nationalen Gericht (insbesondere Verwaltungs-, Finanz-, Sozial- oder Arbeitsgericht), bei einer überstaatlichen, zwischenstaatlichen oder ausländischen Verwaltungsbehörde oder bei der DHV in Speyer möglich
    Wahlstation II: in jeder sachgerechten Ausbildungsstelle möglich

AUSLANDSAUFENTHALT

  • Rechtsanwaltspflichtstation: bis zu 6 Monate in einer überstaatlichen, zwischenstaatlichen oder ausländischen Ausbildungsstelle oder bei einem ausländischen Rechtsanwalt
  • Wahlstation

2. STAATSPRÜFUNG

  • Die 2. Staatsprüfung wird vom Gemeinsamen Prüfungsamt der Länder Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein geleitet.
  • 8 Klausuren im Referendariat:
    4 Zivilrecht
    2 Strafrecht
    2 Öffentliches Recht
  • Im 21. Ausbildungsmonat des Rechtsreferendariats (d.h. im letzten Monat der Rechtsanwaltsstation)
  • Inhalt: Urteile oder andere gerichtliche Entscheidungen anfertigen oder aus anwaltlicher Sicht Sachverhalte begutachten und den Mandanten daraufhin beraten 
  • Ort: Hamburg

Mündliche Prüfung

  • Im 25. Ausbildungsmonat des Referendariats in Hamburg (d.h. nach der Wahlstation)
  • Inhalt: Aktenvortrag aus dem gewählten Schwerpunktbereich, dann Prüfungsgespräch in den 3 Pflichtfächern und dem Schwerpunktbereich
  • Ort: Hamburg

Termine

Für 2016 wurden noch keine Termine veröffentlicht.

Ansprechpartner für das Referendariat in Hamburg

Herr Dr. Labe, Tel.: 040/428 43 2023

Klausuren Tipps für das Rechtsreferendariat in Hamburg

  • A-Klausurenkurs, B-Klausurenkurs und Anwaltsklausurenkurs
  • Typische Klausurenfehler in Zivil-, Straf- und Ö-Recht zum download

Notenstatistik im Referendariat

Für 2014 wurden noch keine Daten veröffentlicht.

Möglichkeiten zur Notenverbesserung im Referendariat

  • Wann: ca. 2 Monate vor dem gewünschten Termin jeweils zum 15., der Antrag ist spätestens aber 4 Monate nach Ablegen des Erstversuchs der mündlichen Prüfung zu stellen (z.B. Antragsstellung bis zum 15.02 – Verbesserungsversuch im April)
  • Wie: schriftlicher Antrag beim Gemeinsamen Prüfungsamt 
  • Gebühr: 600 Euro
  • Ausnahmen:
    Verzicht auf Fortsetzung des Verbesserungsversuchs innerhalb von 1 Woche nach den Klausuren: Gebühr ermäßigt sich auf 300 Euro
    Nicht-Bestehen durch Nichtteilnahme an den Klausuren: Gebühr ermäßigt sich auf 300 Euro
    Verzicht auf Fortführung des Versuchs innerhalb von 1 Woche nach Bekanntgabe der Ergebnisse der Klausuren: Gebühr ermäßigt sich auf 500 Euro
    Nicht-Bestehen des Verbesserungsversuchs: Gebühr ermäßigt sich auf 500 Euro

WICHTIGE LINKS

  • Formulare für das Zulassungsverfahren zum Referendariat in Hamburg können hier heruntergeladen werden.
  • Das Anmeldeformular zur Notenverbesserung findest du hier.

Hamburg

ca. 1,8 Mio.

ca. 700 Referendare

1

1

von Note der ersten juristischen Staatsprüfung abhängig (z.B. Note „Ausreichend“ – Wartezeit ca. 2 Jahre)


I. - Hamburg
II. - Hamburg

OLG Hamburg
Hanseatisches Oberlandesgericht Hamburg
Personalstelle für Referendare
Dammtorwall 13
20354 Hamburg

Nach oben