Referendariat Jura
Sachsen

 

EINSTELLUNGSTERMINE 

Zulassungstermine:

01. Mai

01. November

Zulassungsfristen:

20. Februar des Jahres für Zulassungstermin Mai
31. Juli des Jahres für Zulassungstermin November

 

UNTERHALTSBEIHILFE 

1.368,22 Euro brutto monatlich

ggf. Familienzuschlag

 

AUSBILDUNGSGERICHTE 

  • Ausbildungsgerichte, sog. Stammdienststellen, sind die Landgerichte Chemnitz, Dresden, Leipzig. In den Landgerichten Bautzen, Görlitz und Zwickau werden keine Rechtsreferendare ausgebildet.
  • Wunschstandort beim Referendariat in Sachsen teilweise möglich (vor allem Leipzig ist sehr beliebt)

 

WARTEZEIT (Stand 27. September 2018)

Aktuell besteht keine Wartezeit.

 

BEWERBUNG UND BEWERBUNGSVERFAHREN

  1. Bewerbung Rechtsreferendariat Sachsen (d.h. Zulassungsantrag und erforderliche Unterlagen) an das Oberlandesgericht Sachsen senden und ggf. deinen Ortswunsch bekannt geben
  2. Ca. 6 Wochen vor dem Einstellungstermin bekommst du einen Zwischenbescheid, in dem dir mitgeteilt wird, ob du in den Referendardienst eingestellt werden kannst und welchem Gericht du voraussichtlich zugewiesen wirst
  3. Der Ausbildungsplatz für das Rechtsreferendariat in Sachsen muss innerhalb einer 7-tägigen Annahmefrist bestätigt werden. Stell daher sicher, dass du schriftlich, telefonisch sowie per E-Mail erreichbar bist.

Restplätze: k.A.

 

UNTERLAGEN 

  • Unterschriebener Bewerbungsbogen
  • Hand- oder maschinenschriftlicher, tabellarischer und unterschriebener Lebenslauf neueren Datums
  • Lichtbild im Passbildformat nicht älter als 1 Jahr
  • Vollständig ausgefüllte und unterschriebene Formblatterklärung über die Verfassungstreue 
  • Zeugnis über das Bestehen der ersten juristischen Staatsprüfung (beglaubigte Kopie)  
  • Personalausweis oder Reisepass (beglaubigte Kopie) 
  • Führungszeugnis (Belegart 0) bei Einstellung nicht älter als 6 Monate
  • Ggf. aussagekräftige Unterlagen zur Begründung eines Ortswunsches
  • Ggf. gültige Aufenthaltsgenehmigung (für ausländische Bewerber)
  • Ggf. Wehr- oder Zivildienstbescheinigung bzw. Bestätigung über Ableistung eines freiwilligen sozialen Jahres

 

ABLAUF UND INHALT 

Dauer: 24 Monate

  1. Zivilstation (5 Monate): Einführungslehrgang; dann Zuweisung und Ausbildung bei einem ordentlichen Gericht in Zivilsachen und Unterricht in einer AG
  2. Strafrechtsstation (3 Monate): Einführungslehrgang; dann Zuweisung und Ausbildung bei einem Staatsanwalt oder einem Strafgericht und Unterricht in einer AG
  3. Verwaltungsstation (4 Monate): Einführungslehrgang; Ausbildung bei einer Kommunalverwaltung oder anderen Behörde und Unterricht in einer AG. Eine Zuweisung zur Deutschen Hochschule für Verwaltungswissenschaften in Speyer ist für die Dauer der gesamten Station auch möglich.
  4. Rechtsanwaltsstation (9 Monate): Einführungslehrgang; Ausbildung bei einem selbst gesuchten Rechtsanwalt oder bis zu 3 Monate bei einem Notar, Verband oder Unternehmen und Unterricht in einer AG
  5. Wahlstation (3 Monate): Ausbildung bei einer für den gewählten Schwerpunktbereich zugelassenen Ausbildungsstelle.

 

Mögliche Schwerpunkte des Rechtsreferendariats Sachsen:

Justiz, Verwaltung, Rechtsanwaltschaft, Notariat, freie Wirtschaft. Bei Wahl des Bereichs „Verwaltung“ ist auch die Zuweisung zur DHV in Speyer möglich.

 

AUSLANDSAUFENTHALT

  • In der Wahlstation möglich.

 

ZWEITE JURISTISCHE STAATSPRÜFUNG

Schriftliche Prüfung

  • Insgesamt 9 Klausuren:
    4 Zivilrecht
    2 Strafrecht
    3 Öffentliches Recht
  • Im 20. Ausbildungsmonat des Rechtsreferendariats (d.h. am Ende der Rechtsanwaltsstation)
  • Inhalt: Urteile oder andere gerichtliche Entscheidungen anfertigen oder aus anwaltlicher Sicht Sachverhalte begutachten und den Mandanten daraufhin beraten 
  • Ort: Chemnitz, Dresden, Leipzig

 

Mündliche Prüfung

  • Im 25. Ausbildungsmonat des Referendariats in Sachsen (d.h. nach der Wahlstation)
  • Inhalt: Aktenvortrag (Rechtsgebiet frei wählbar) und Prüfungsgespräch (umfasst alle Fächer, ähnlich zur mündlichen Prüfung des ersten Examens)
  • Ort: i.d.R in Dresden

 

Termine

  • 2018/2: 3. - 14. Dezember 2018 
  • 2019/1: 3. - 17. Juni 2019
  • 2019/2: 2. - 13. Dezember 2019

 

Ansprechpartner für Fragen bezüglich des Referendariats in Sachsen

  • Dr. Doreen Coder-Füßer (Ausbildungsleiterin) Tel.: 0341 977 1030
  • Silvia Drebenstedt Tel.: 0341 9 77 1324
  • Marco Wietschorke Tel.: 0341 9 77 1344
  • Achim Hoja Tel.:0341 977 1325

 

Klausuren Tipps für das Rechtsreferendariat in Sachsen

  • Klausurenkurs: jährlich 15 zusätzliche Übungsklausuren, die korrigiert und besprochen werden
  • Probexamen: innerhalb einer Woche sind 5 Klausuren unter Aufsicht und unter Examensbedingungen zu fertigen
  • Fakultative Lehrveranstaltungen: z.B. Examensintensivkurs, Steuerrechtslehrgang, Rhetorik, Kommunikationstheorie und Verhandlungstechnik, IT, Hospitation bei einem Gerichtsvollzieher oder der Gerichtsmedizin, Veranstaltung zur Unfallanalyse und –rekonstruktion, etc.

 

Notenstatistik

Für 2017 wurden noch keine Daten veröffentlicht. Stand: 18.12.2017

 

Notenverbesserung

  • Wann: spätestens in der übernächsten Prüfung, der Antrag ist spätestens 2 Monate vor Beginn der schriftlichen Prüfung zu stellen
  • Wie: schriftlicher Antrag
  • Gebühr: 450 Euro

 

WICHTIGE LINKS

  • Formulare für das Zulassungsverfahren zum Referendariat in Sachsen können hier heruntergeladen werden.
  • Informationen zur Notenverbesserung der Zweiten Juristischen Staatsprüfung in Sachsen gibt es hier.




Dresden

ca. 4,0 Mio.

ca. 226 Referendare

1

6

keine


I. - Sachsen
II. - Sachsen

Sächsisches Staatsministerium der Justiz
Hospitalstraße 7
01097 Dresden

Oberlandesgericht Dresden
Ständehaus
Schloßplatz 1
01067 Dresden

Über 21.500 Talente nutzen bereits TalentRocket. Beobachte Jobs, entdecke spannende Arbeitgeber und bewirb dich mit deinem persönlichen Profil.

Kostenlos Registrieren