Mittelständische Kanzlei
FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB

Über

FPS Fritze Wicke Seelig Partnerschaftsgesellschaft von Rechtsanwälten mbB


Mitarbeiter national
130
Anwälte
51
davon Partner
47
davon Associates
34
Weitere

Sprachen

Insbesondere in den Bereichen IP/IT und Gesellschaftsrecht arbeiten wir zu einem wesentlichen Teil auch in der englischen und/oder französischen Sprache.


Renommierte Mandate

  • AEG Power Solutions
  • BigCityBeats ("WorldClubDome")
  • Catalyst Capital
  • Hessischer Rundfunk
  • Infront
  • ING Real Estate Finance
  • Mainova AG
  • Markenrechtliche Celebrities-Beratung: BRUNO MARS, JUSTINE TIMBERLAKE, LADY GAGA, BEYONCE, SHAKIRA, PHARELL WILLIAMS, KANYE WEST
  • Merz Immobilien GmbH & Co. KG
  • Microsoft
  • Opodo Ltd.
  • Procter & Gamble
  • RFR Holding
  • STRABAG
  • etc. 

Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Die Arbeit bei FPS ist geprägt von Kontinuität, Gleichberechtigung sowie gegenseitigem Respekt und Wertschätzung. Sie bietet eine Atmosphäre, in der sich juristische Kompetenzen, wirtschaftliches Verständnis und Kreativität optimal entfalten können.

→ Mehr Informationen




Auszeichnungen & Preise

FPS zählt zu Deutschlands Top-Wirtschaftskanzleien und -Arbeitgebern – und steht für Qualität, gute Kommunikationsarbeit und exzellente Nachwuchsförderung in der Branche. Die zahlreichen Auszeichnungen hochkarätiger Jurys bezeugen unseren unermüdlichen Einsatz und spornen uns jeden Tag aufs Neue dazu an, alles zu geben.


Mein Arbeitstag

Erhalten Sie hier Einblicke in den typischen Arbeitsalltag von unserer Associated Partnerin Dr. Nina Jarass Cohen LL.M. 

09:00 Uhr

Mein Tag beginnt mit einem Kaffee und der Begrüßung meiner Kollegen. Die Türen stehen bei uns immer offen. Außerdem bespreche ich mit meiner Assistentin die anstehenden Aufgaben: Struktur und Planung sind in diesem Job alles.

09:30 Uhr

Ein Mandant hat um eine umweltrechtliche Stellungnahme gebeten. Ich recherchiere die einschlägige Rechtsprechung und Literatur. Ich liebe es, mich in ein Thema zu vertiefen, eine Lösungsstrategie zu entwickeln und diese wissenschaftlich zu untermauern.

10:45 Uhr

Bei einem internen Meeting besprechen wir eine neue Immobilientransaktion. Wir sollen eine Due Diligence - eine Analyse der mit dem Grundstück verbundenen rechtlichen Risiken - erstellen. Die Aufgaben werden verteilt und die Zeitschiene besprochen.

11:00 Uhr

Zurück im Büro kümmere ich mich um die mittlerweile eingegangenen Emails und Anrufe. Einiges lässt sich sofort und schnell erledigen, manchmal ist eine eingehendere Prüfung oder persönliche Besprechung erforderlich.

12:00 Uhr

Bei einer Telefonkonferenz mit meinem Mandanten, dem Projektentwickler, den Architekten und Projektsteuerern stimmen wir die nächsten Schritte eines großen Bauvorhabens ab. Der Bauantrag soll eingereicht werden. Ein paar To-Do’s sind aber noch offen.

12:30 Uhr

Meine Aufgabe wird es sein, die Vereinbarungen zu erstellen und mit den Nachbarn zu verhandeln. Ich habe es hier immer mit ganz unterschiedlichen Charakteren zu tun, daher ist Verhandlungsgeschick und auch ein gewisses psychologisches Gespür gefragt.

13:00 Uhr

Zur Mittagszeit treffe ich einen langjährigen Mandanten zu einem Business Lunch. Die Tätigkeit als Anwältin ist ein „people’s business“: Gerade wenn man langfristig zusammenarbeiten will, ist es wichtig, dass man sich versteht und vertraut.

14:00 Uhr

Zurück im Büro schreibe ich einem Erwiderungsschriftsatz. Ein Bebauungsplan, der meinem Mandanten Baurecht vermittelt, wurde von einem Plananlieger angegriffen. Der Mandant ist beigeladen, wir sammeln Argumente für den Fortbestand des Bebauungsplans.

16:30 Uhr

Ich treffe eine Mandantin zum Ortstermin in der Frankfurter Innenstadt. Ein Gebäude soll umgenutzt und teilweise umgebaut werden. Wir besprechen, dass ich einen Termin bei der Bauaufsicht vereinbare, um eine Lösung für die offenen Themen auszuloten.

18:00 Uhr

Auf dem Rückweg in die Kanzlei tätige ich noch einige Telefonanrufe und beantworte die letzten E-Mails. Ich erhalte eine Anfrage für eine Publikation und beginne mir bereits die ersten Gedanken dazu zu machen. Das Thema klingt sehr spannend.

18:30 Uhr

Im Büro feile ich noch etwas an dem immissionsschutzrechtlichen Rechtsgutachten und werfe einen ersten Blick in den digitalen Datenraum für die Immobilientransaktion, über die wir heute Vormittag im Kollegenkreis gesprochen hatten.

20:15 Uhr

Nun geht es nach Hause. Mein Mann hat heute unseren Sohn betreut, als er von der Tagesmutter heim kam. Wir teilen uns die Betreuung und ich bin froh so einen verlässlichen Partner zu haben. So kann ich ohne Sorgen auch mal länger im Büro bleiben.