Interview Associate

Maren Rinkens

Arbeitsrecht

Das steht auf meiner Visitenkarte:

Rechtsanwältin

 

Warum haben Sie sich für einen Berufseinstieg bei Heuking Kühn Lüer Wojtek entschieden?

Bereits nach meinem Studium sowie später während meines Referendariats war ich bei Heuking als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Referendarin tätig. Aus dieser Zeit wusste ich, dass bei Heuking großer Wert auf flache Hierachien gelegt wird. Außerdem habe ich mich in meinem Team immer sehr wohl gefühlt, sodass die Entscheidung für Heuking für mich auf der Hand lag.

 

Was ist das Besondere an Heuking?

Bei Heuking gibt es kein Schema F. Es kann sich jeder nach seinen individuellen Vorstellungen verwirklichen. Persönliche Lösungen stehen im Vordergrund.

 

Wie sieht die tägliche Arbeit im Bereich Arbeitsrecht für einen Berufseinsteiger aus?

Zu Beginn gibt es natürlich viel zu lernen, denn das Wissen aus Studium und Referendariat ist nicht immer praxistauglich. Trotzdem findet von Anfang an ein aktiver Einbezug in die Mandantenbetreuung statt. Ich durfte recht früh selbstständig arbeiten und auch nach außen auftreten - das hat mich sehr motiviert. Bei Fragen hat mein zuständiger Partner trotz seines vollen Terminkalenders immer ein offenes Ohr.

 

Wie werden junge Anwälte von Heuking gefördert?

Im Rahmen der Heuking Academy wird ein umfangreiches Weiterbildungsprogramm z. B. zu den Bereichen Wirtschaft oder Soft Skills an den unterschiedlichen Standorten angeboten. Positiver Nebeneffekt ist ein standortübergreifender Kontakt und Austausch. Zudem gibt es in regelmäßigen Abständen ein sog. Corporate Training via Videokonferenz. Die Kanzlei unterstützt Associates außerdem bei der Erlangung des Fachanwaltstitels.

 

Welche Qualifikationen bzw. Vorkenntnisse sollte ein Berufseinsteiger im Bereich Arbeitsrecht mitbringen?

Für eine Tätigkeit im Arbeitsrecht ist natürlich von Vorteil, wenn bereits der universitäre Schwerpunkt im Arbeitsrecht lag oder entsprechende Praktika oder Stationen während des Referendariats in diesem Bereich absolviert wurden. Daneben halte ich ein Interesse für wirtschaftliche Zusammenhänge und vor allem Verständnis für Zwischenmenschliches für sehr wichtig.

 

Was ist das Spannendste, Unvergesslichste, Witzigste, Aufregendste, was Ihnen bisher in ihrem Berufsalltag passiert ist?

Gerade als Berufsanfänger gibt es zahlreiche erste Momente, die allesamt unvergesslich und aufregend sind, etwa der erste Schriftsatz, der erste Gerichtstermin, die erste besondere Dienstreise etc. Unvergesslich sind zudem oft die Pflichtverstöße mancher Arbeitnehmer. Betrunken Gabelstapler fahren, umfangreicher (Daten-)Diebstahl oder rechtsradikale Hetze auf Facebook sind da nur ein paar Beispiele.

 

Was ist das Beste an der Arbeit bei Heuking?

Das angenehme Arbeitsumfeld und die täglich spannenden Herausforderungen.

 

Welche Einschränkungen bringt der Beruf mit sich?

"Bestellt schon mal für mich mit…"

 

Was ist Ihr Ausgleich zum Büroalltag?

Die Klassiker: Sport, Musik, Reisen, Familie und Freunde.

 

Welche drei Begriffe assoziieren Sie mit dem Wort Jura?

Gesetze, Logik, Konfliktlösung

 

Sie planen ein jura-freies Wochenende auf einer einsamen Insel und dürften nur drei Dinge mitnehmen. Welche wären das?

Musik, Hängematte, gut gefüllter Kühlschrank

 

Welchen Tipp würden Sie gerne jedem Nachwuchsjuristen mitgeben:

Nutzt das Studium, Praktika und das Referendariat, um in möglichst viele verschiedene Fachbereiche, Rechtssysteme und Berufsbilder hineinzuschnuppern. Und lasst euch nicht von den Mitexamenskandidaten stressen.