Mittelständische Kanzlei
altText
Menold Bezler Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Partnerschaft mbB

Über

Menold Bezler Rechtsanwälte Steuerberater Wirtschaftsprüfer Partnerschaft mbB

„Groß, aber keine Großkanzlei!”

Mitarbeiter national
110
Gesamt
44
davon Partner
66
davon Associates

Sprachen

  • M&A: englisch, französisch
  • Commercial: englisch
  • IP: englisch

Renommierte Mandate

  • Alete
  • Bardusch
  • Bosch
  • Daimler
  • EnBW
  • EWE
  • Leitz
  • Leoni
  • Mahindra
  • Ritter Sport
  • Trumpf
  • WMF
  • ZF

Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Wir sind die größte Einstandortkanzlei Deutschlands und profitieren dadurch von kurzen Wegen, einem engen Zusammenhalt und direktem Austausch. Außerdem sind wir die einzige Kanzlei, die bereits zweimal mit dem JUVE Award „Kanzlei des Jahres für den Mittelstand“ ausgezeichnet wurde. Als erste Kanzlei Deutschlands haben wir 2014 ein Eltern-Kind-Arbeitszimmer und viele weitere familienfreundlichen Angebote eingeführt und wurden hierfür mehrfach ausgezeichnet.




Auszeichnungen & Preise

Mein Arbeitstag

Erfahren Sie hier mehr über einen typischen Arbeitsalltag von Dr. Julia Schneider.

07:30 Uhr

Kinder zum Kindergarten bzw. in die Schule bringen

08:00 Uhr

Erster Kaffee in der Kanzlei; Austausch mit Kollegen, Besprechung im Team von laufenden Fällen; Besprechung mit meinem Referendar über Schriftsatzentwurf mit der Bitte um weitere Recherche zu einer Frage

08:30 Uhr

Durchsicht von Fristen und Wiedervorlagen für den Tag, Abstimmung mit meinem Sekretariat

09:00 Uhr

Lesen und Beantworten von E-Mails (Mandanten, Kollegen)

09:30 Uhr

E-Mail Korrespodenz mit Anwälten in Japan wegen einer Markenanmeldung (muss immer gleich morgens erledigt werden wegen Zeitverschiebung, sonst ist der Arbeitstag in Japan schon wieder vorbei); Markenrecht ist ein sehr international geprägtes Rechtsgebiet

10:00

Bloß nicht den Brötchendienst verpassen, um Mittagessen zu holen!!!

10:05 Uhr

Mandant ruft an, längeres Telefonat über mögliche Reaktionen auf eine wettbewerbsrechtliche Abmahnung wegen geschäftsschädigender Äußerungen - Brötchendienst verpasst, Diktat Aktennotiz über Telefonat mit Mandanten

10:45

Zweiter Kaffee

10:50 Uhr

Vorbereitung und Diktat eines Antrags auf Erlass einer einstweiligen Verfügung wegen Urheberrechtsverletzung durch Verwendung von Fotografien; Anfrage aus dem M&A Team für Due Diligence, d.h. Durchsicht Datenraum, Erstellung eines DD-Berichts

12:50 Uhr

Zum Glück haben die Kollegen Mittagessen bestellt und an mich gedacht!

13:15 Uhr

Abstimmung mit dem Referendar, der mich heute zu einem Gerichtstermin (Landgericht Stuttgart) begleitet. Wir haben einen Termin an der Kammer für Handelssachen wegen einer Markenverletzungsklage. Der Mandant kommt direkt zum Gericht. Aufbruch zum Termin

14:00 Uhr

Beginn des Gerichtstermins

16:00 Uhr

Das Verfahren endet mit einem Vergleich. Nachbesprechung mit Mandant und Referendar. Beantwortung von E-Mails und Anrufen, die zwischendurch eingegangen sind.

17:00 Uhr

Kinder abholen und auf den Spielplatz

21:00 Uhr

Kinder sind im Bett; Laptop hochfahren, Schriftsatz (Antrag auf einstweilige Verfügung) überarbeiten, der morgens diktiert wurde, aktuelle Rechtsprechung prüfen; E-Mails beantworten.

22:15 Uhr

Feierabend :)