Öffentlicher Sektor
altText
Bundeskriminalamt

Bundeskriminalamt
Analyst (m/w) für kriminalpolizeiliche Auswertungen und Ermittlungen

Volljurist in Wiesbaden
Referenznummer: 11280

 

Das Bundeskriminalamt ist ein wichtiger Baustein in der deutschen Sicherheits­architektur. In neun Abteilungen arbeiten über 5.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um den gesetzlichen Auftrag des Bundes­kriminalamtes zu erfüllen.

Es stehen Planstellen A 9 – A 11 BBesG (gebündelt) zur Verfügung. Bewerber/innen im Beamtenverhältnis werden nach Freigabe mit dem Ziel der Versetzung in das Bundes­kriminal­amt abgeordnet.

Der Arbeitsplatz ist nach Entgelt­gruppe 11 TV EntgO Bund (Tarifvertrag über die Entgelt­ordnung des Bundes) bewertet. Die Eingruppierung erfolgt nach den tariflichen Bestimmungen des TV EntgO Bund und den vorliegenden persönlichen Voraus­setzungen gegebenenfalls unter Eingruppierung in die Entgeltgruppe 10 TV EntgO Bund.

Bei Vorliegen der beamten- und lauf­bahn­rechtlichen Voraussetzungen wird eine Verbeamtung angestrebt. Die Bereit­schaft zur Verbeamtung ist Bedingung für die Bewerbung.

 

Ihre Aufgaben

  • Mitwirkung bei der Erarbeitung von polizeilichen Auswerte- und Lageprodukten zu ver­schiedenen Kriminalitäts­phänomenen
  • Mitarbeit bei kriminal­polizeilichen Monitoring- und Auswerteprojekten
  • Bearbeitung von phänomen­bezogenen Grundsatz­vorgängen, auch im Rahmen der nationalen sowie inter­nationalen Zusammenarbeit
  • Kriminalpolizeiliche Informations­gewinnung und Verarbeitung komplexer Vorgänge sowie Unterstützung bei der kriminal­polizeilichen Bewertung einschließlich der Führung des nationalen und internationalen Informations­austausches
    • Recherche, zielorientierte Aufbereitung, Darstellung und strukturierte Verarbeitung relevanter Informationen sowie Aufbereitung komplexer Sachverhalte
    • (Operative) Analyse von Massendaten mit Hilfe moderner IT-Werkzeuge
    • Erstellen von Auswerte­berichten
    • Open-Source-Recherchen sowie komplexe Recherchen von Informationen in und aus polizei­internen DV-Systemen
  • Betreuung von polizeilichen Auskunfts- und Auswerte­systemen im nationalen und inter­nationalen Kontext einschließlich Datenerfassung, Daten­qualitäts­kontrolle sowie Bearbeitung von Auskunftsersuchen
  • Planung und Durchführung von Tagungen und Workshops

 

Ihre Qualifikation

  • Bereits oder zeitnah (bis Februar 2019) abgeschlossenes Hochschul­studium (Diplom [FH] oder Bachelor) der Fach­richtungen Rechts-, Wirtschafts- und Sozial­wissenschaften, vor­zugs­weise Soziologie, Bank-/Finanzdienstleistungen, Rechtspflege
  • Studienabschlüsse mit dem Nebenfach Kriminologie sind wünschenswert
  • Gute Englischkenntnisse mit Nachweis gemäß dem gemeinsamen europäischen Referenz­rahmen für Sprachen (Niveau B1)
  • Kenntnisse der Datenanalyse und gängiger, zugehöriger Analysewerkzeuge Kenntnisse im Bereich Projekt­management oder des projektorientierten Arbeitens sind wünschenswert
  • weitere Sprachkenntnisse (z.B. spanisch, italienisch, französisch, arabisch, türkisch, rus-sisch oder serbisch) sind wünschenswert
  • Affinität zu modernen Kommunikations- / Präsentations­technologien
  • Fähigkeit zu konzeptionellem und analytischem Arbeiten
  • Hohe Kommunikations- und Teamfähig­keit
  • Schnelle Auffassungsgabe und Fähigkeit, sich in neue Themen einzuarbeiten

Im Rahmen des Auswahl­verfahrens wird ggf. ein schriftlicher Einstellungstest durchgeführt.

 

Wir bieten Ihnen

  • Ein vielseitiges und interessantes sowie zukunfts­orientiertes Tätig­keitsfeld
  • Zusammenarbeit mit kriminal­polizeilichen Sachbearbeitern/-innen und weiteren, auch internationalen Polizei­behörden bei der Analyse und Auswertung von Informationen für eine erfolgreiche Verbrechens­bekämpfung im Bereich der Organisierten Kriminalität
  • Leistung eines direkten Beitrages für die Sicherheit aller Bürgerinnen und Bürger durch Unterstützung der Ermittlungen des Bundes­kriminal­amtes sowie der Polizeien der Länder
  • Aufgabenbezogene Aus- und Fortbildungs­angebote sowie flexible Arbeits­zeit­gestaltung
  • Einen sicheren und unbefristeten Arbeitsplatz, verbunden mit einer angestrebten Verbeamtung

 

Begrüßt werden Bewerbungen von Menschen mit inter­kulturellem Wissen und Fremd­sprachen­kenntnissen.

Das Bundeskriminalamt fördert die Gleichstellung von Frauen und Männern und ist deshalb besonders an Bewerbungen von Frauen interessiert, um deren Anteil auch in Bereichen, in denen sie noch gering vertreten sind, zu steigern.

Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt. Von ihnen wird nur ein Mindestmaß an körperlicher Eignung verlangt.

Das Bundeskriminalamt unterstützt auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch flexible Arbeits­zeit­gestaltung im Rahmen der dienstlichen Möglichkeiten.

Nach dem Sicherheits­über­prüfungsgesetz ist vor einer Einstellung für den vorgesehenen Einsatz eine erweiterte Sicherheits­überprüfung mit Sicherheits­ermittlungen durchzuführen.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 24.09.2018 über das Online-Portal unter der Kennziffer BKA-2018-064

 


TalentRocket kooperiert bei diesem Job mit Stellenanzeigen.de

Stellenanzeigen.de Logo

Fachbereiche

Strafrecht