Öffentlicher Sektor
altText
Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE)

Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE)
Juristischer Referent (m/w/d)

Volljurist in Berlin
Referenznummer: 15119

Sie wollen den Aufbau einer neuen Behörde in einem interdisziplinären Team mitgestalten?

Das BfE bündelt die Kompetenzen des Bundes im Bereich der nuklearen Entsorgung. Das BfE arbeitet als Genehmigungsbehörde für die Sicherheit von Kernbrennstofftransporten und Zwischenlagern, be­ar­bei­tet Fragen der kerntechnischen Sicherheit und ist atomrechtliche Genehmigungs- und Auf­sichtsbehörde für die Endlagerung. Insbesondere reguliert das BfE das Standortauswahlverfahren für ein Endlager für hochradioaktive Abfälle und führt die Beteiligung der Öffentlichkeit durch. Als selbst­ständige Bundesoberbehörde gehört das BfE zum Ressort des Bundesministeriums für Umwelt, Natur­schutz und nukleare Sicherheit (BMU).

Im Fachgebiet KE 5 „Atomrechtliche Aufsicht über Endlager für atomare Abfälle“ suchen wir am Dienstort Salzgitter oder Berlin zum nächstmöglichen Zeitpunkt auf Dauer juristische Referenten (m/w/d)

 

Diese Aufgaben erwarten Sie

  • Sie überwachen entweder den Betrieb und die spätere Schließung der Endlager Morsleben, Konrad oder der Schachtanlage Asse II unter Berücksichtigung der gültigen Genehmigungen und Anordnungen sowie des kerntechnischen Regelwerks.
  • Sie bearbeiten Rechtsfragen schwerpunktmäßig aus dem Atom-, Strahlenschutz- und sonsti-gen Umweltrecht, einschließlich europarechtlicher Fragestellungen sowie aus dem allgemei-nen Zivilrecht.
  • Sie verfolgen, bewerten und dokumentieren den jeweiligen Genehmigungs- und Anlagensta-tus und führen eigenverantwortlich Inspektionen durch.
  • Sie bearbeiten Zustimmungs-, Änderungs- und Freigabeverfahren, nehmen dabei juristische Bewertungen vor und überprüfen geänderte Systeme oder Komponenten vor Ort.
  • Sie sind bei Fach- und Statusgesprächen mit dem Betreiber sowie anderen Institutionen betei-ligt und erstellen Bescheide, Anordnungen, und Berichte.
  • Sie wirken mit an der Weiterentwicklung der atomrechtlichen Aufsicht des Bundes über die Endlagerprojekte Konrad und Morsleben sowie über die Schachtanlage Asse II anhand natio-naler wie internationaler Anforderungen an Aufsichtsbehörden.
  • Sie vertreten das BfE in der Öffentlichkeit sowie in nationalen und internationalen Gremien.

 

Das bringen Sie mit

  • Sie sind Volljurist (m/w/d) oder verfügen über einen rechtswissenschaftlichen Bachelor- (oder das erste juristische Staatsexamen) und Masterabschluss.
  • Sie bringen ein ausgeprägtes Interesse an technischen und naturwissenschaftlichen Sachverhalten mit und sind bereit, erforderliches Spezialwissen durch geeignete Fortbildungsmaßnahmen zu erwerben.
  • Sie können komplexe fachliche, juristische und gesellschaftliche Gesichtspunkte miteinander verknüpfen und erfolgreich analysieren.
  • Sie sind überdurchschnittlich leistungsfähig, besitzen Durchsetzungsvermögen und zeichnen sich durch ein hohes Maß an Kommunikations- und Kooperationsfähigkeit nach innen und außen aus.
  • Sie bringen die Fähigkeit zu eigenverantwortlicher Tätigkeit mit.
  • Sie verfügen über gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift.
  • Die Bereitschaft für den gelegentlichen untertägigen Einsatz in Bergwerken sowie zu Dienstreisen ist zwingend erforderlich.

 

Sie vervollständigen idealerweise Ihr Profil wie folgt

  • Sie verfügen über gute Kenntnisse im kerntechnischen und strahlenschutzrechtlichen Regelwerk sowie im Umweltrecht, insbesondere im Planfeststellungsrecht und im Recht der sonstigen umweltrechtlichen Zulassungen
  • Sie haben bereits Berufserfahrungen im kerntechnischen Bereich gesammelt und verfügen insbesondere über Erfahrungen in Genehmigungs- oder Aufsichtsverfahren.

 

Das bieten wir Ihnen

  • Eine anspruchsvolle, vielseitige und interessante Tätigkeit in einer jungen wissenschaftlich-technischen Bundesbehörde
  • Eine unbefristete Einstellung nach Tarifvertrag in die Entgeltgruppe 14 TVöD bzw. bei bestehendem Beamtenverhältnis bis BesGr. A 14 BBesO, sowie die im öffentlichen Dienst üblichen Sozialleistungen
  • Bei Erfüllung der notwendigen Voraussetzungen ist ebenfalls eine Verbeamtung im Eingangsamt des höheren Dienstes nach erfolgreicher Bewährung möglich
  • Betriebsrente (VBL) für Tarifbeschäftigte Modern ausgestatteter IT-Arbeitsplatz Hohe Flexibilität bei Arbeitszeit und -ort Attraktive und familienfreundliche Arbeitsbedingungen Ggf. Umzugskostenvergütung

Sie werden Teil einer Institution, die für die Sicherheit eines der wichtigsten Umweltprojekte mit na­tio­naler Bedeutung Verantwortung trägt. Durch Ihre Arbeit in der Aufbauphase haben Sie die be­son­de­re Chance dazu beizutragen, die Kultur einer Organisation nach innen sowie ihre Wahrnehmung in der Öffentlichkeit zu prägen.

Das BfE tritt ein für die Gleichberechtigung und begrüßt ausdrücklich Bewerbungen von Menschen un­ab­hän­gig von Geschlecht, Nationalität, ethnischer Herkunft, Religion oder Weltanschauung, Be­hin­de­rung, Alter, sexueller Orientierung und Identität.

Die Wahrnehmung der Aufgaben ist grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung möglich.

 

Fühlen Sie sich angesprochen? Dann bewerben Sie sich bitte bis zum 10.06.2019 ausschließlich online über das Bewerbungsportal Interamt

 


TalentRocket kooperiert bei diesem Job mit Stellenanzeigen.de

Stellenanzeigen.de Logo

Sonstiges

Hier kannst du weitere Informationen bekommen.

Zur Website

Fachbereiche

Umweltrecht


Entdecke weitere interessante Jobs

Mittelständische Kanzlei
GSK Stockmann Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaftsgesellschaft mbB
Volljurist in München

Rechtsanwälte (m/w/d) Projects & Public Sector

Großkanzlei
Taylor Wessing
Volljurist in Düsseldorf

Associate (m/w/d) Planungs- und Umweltrecht

Kanzleiboutique
Köchling & Krahnefeld Rechtsanwälte Partnerschaft mbB
Volljurist in Hamburg

Rechtsanwalt (m/w/d) Öffentliches Recht