Erstellung eines Lebenslaufs

Dein Profil auf TalentRocket

So präzise wie möglich, so ausführlich wie nötig

Ein aktueller Lebenslauf - oder CV - ist im Bewerbungsprozess von zentraler Bedeutung. Daher stellt sich häufig die Frage: Wie gestalte ich einen Lebenslauf, der zwar alle Informationen enthält, aber trotzdem übersichtlich ist?

Bei JuristInnen kommt hinzu, dass der Lebenslauf aufgrund der zwei Staatsexamina und der zahlreichen Referendarstationen relativ umfangreich ist. Deswegen ist die Struktur hier umso wichtiger. Fakt ist, dass personalverantwortliche EntscheiderInnen bei der Auswahl neuer MitarbeiterInnen dem Lebenslauf und den Zeugnissen die meiste Aufmerksamkeit schenken.

Mit dem TalentRocket-Profil haben wir gemeinsam mit Arbeitgebern eine Möglichkeit entwickelt, um bisherige Erfahrungen genau so darzustellen, wie es von personalverantwortlichen EntscheiderInnen gewünscht ist. Erfahre in diesem Artikel, welche Informationen du in deinem Profil angeben kannst, sollst oder sogar musst, um deine Bewerbungschancen zu maximieren.

Benötigte Informationen

Natürlich musst du nicht alle Informationen, die du in deinem TalentRocket-Profil angeben kannst, auch wirklich hinzufügen. Unsere Erfahrung zeigt jedoch, dass ausgewählte Informationen den Bewerbungsprozess enorm erleichtern und somit dazu führen, schnell passende Talente und Arbeitgeber zusammenzuführen. Welche Informationen das sind, erkennst du daran, dass die Eingabemöglichkeit entweder in blau farblich hervorgehoben oder durch den Suffix „(benötigt)“ ergänzt wurde. Nachdem du alle benötigten Informationen hinzugefügt hast, kannst du dir sicher sein, dass deine Bewerbung die Anforderungen der personalverantwortlichen EntscheiderInnen erfüllen. Du kannst dich mit deinem Profil jetzt auf Jobs bewerben!

 

💡 Tipp: Wenn du Probleme hast, die benötigten Informationen zu finden, suche nach einer blauen Markierung „Fehlende Informationen“ am obersten Rand der einzelnen Profilabschnitte. In diesem Abschnitt hast du eine benötigte Information übersehen.

Persönliche Daten

Die Informationen, die du im Profilabschnitt „Persönliche Daten“ hinzufügen kannst, dienen in erster Linien der personalverantwortlichen EntscheiderIn, auf deine Bewerbung zu reagieren. Obwohl nur dein Vorname und Nachname für eine Bewerbung auf TalentRocket benötigt wird, empfehlen wir dir, deine Anschrift und Telefonnummer hinzuzufügen. Durch Angabe deiner Anschrift und Telefonnummer ermöglichst du eine schnelle Kontaktaufnahme für Rückfragen oder bereits einer Terminfestlegung für ein persönliches Kennenlernen. 

Über mich

Das „Über mich“-Feld bietet dir eine tolle Möglichkeit, deinem Profil den finalen Schliff zu verleihen. Welchen Schwerpunkt du in diesem Feld setzt, ist dir überlassen. Es bietet sich hier an, noch einmal auf deine relevanten Stärken und Charaktereigenschaften einzugehen, die in einem Lebenslauf womöglich nur kurz erwähnt werden können, oder deine persönliche Motivation für einen Job in einem bestimmten Fachbereich zu erklären. Die angeführten Punkte können dabei mit passenden Beispielen untermauert werden. Seien es Hobbys, die deine Teamfähigkeit belegen, Projekte an denen du entscheidend mitgewirkt hast oder Auslandsaufenthalte, die deine Sprachkenntnisse oder interkulturelle Kompetenz auf ein neues Level gehoben haben – erlaubt ist, was den Recruitern ein gutes Bild von dir und deiner Persönlichkeit vermittelt und für deinen beruflichen Werdegang wichtig ist. Das heißt auch, dass dein Privatleben hier in detaillierter Form nicht angebracht ist. 

Bewerbungsbild

Bewerbungsbilder sind für den ersten Eindruck wichtig, aber kein Muss. Sie ergänzen deine strukturierten Daten durch etwas Persönliches und schaffen somit Nähe. Das hilft dabei, einen engeren Bezug zur Person hinter den Informationen deines Profils zu erlangen, wodurch deine Bewerbungschancen erhöht werden.

 

📝 Generell gilt:

  • Lass das Bewerbungsbild bei einem Fotografen oder einer Fotografin machen, um ein qualitativ hochwertiges Ergebnis zu bekommen. Verwende kein Passbild aus dem Automaten oder ein altes Bild, auf dem die Haarfarbe beispielsweise noch eine andere war 
  • Schwarz-weiß oder farbig? Die Entscheidung liegt bei dir
  • Achte auf eine seriöse Kleidungswahl  
  • Schmuck und Make-up sollten sparsam verwendet werden, um nicht zu sehr abzulenken
  • Ein charmantes Lächeln hat nie geschadet!
     
💡 Ohne Aufwand. Optimal vorbereitet. 

Hast du das 1. Staatsexamen bereits absolviert? Lade in deinem Profil deinen Lebenslauf hoch und wir übertragen für dich deine Daten innerhalb eines Tages. Nach der Datenübertragung hast du die Möglichkeit, ein individuelles Coaching zu deinem Lebenslauf anzufordern. Ein kostenloser Service von TalentRocket.

Ausbildung & Studium

Deine Ausbildung spielt eine wichtige Rolle im juristischen Lebenslauf. Du solltest daher unbedingt auf die Vollständigkeit deiner Examensnoten achten.

 

📝 Generell gilt:

  • Name des Studiengangs und die Universität dürfen nicht fehlen
  • Das Erste Staatsexamen ist erfolgreich bestanden? Super! Vergiss nicht neben der Gesamtnote, auch die Staats- und Schwerpunktsnote anzugeben
  • Nicht zwingend notwendig, aber gern gesehen: Das Abitur. Gib auch hier den Namen und Ort deiner Schule, deine Abiturnote und deine Leistungskurse an

Berufserfahrung

Hier kannst du zeigen, was du bereits alles gemacht hast und und in welchen (relevanten) Bereichen du gearbeitet hast.

 

📝 Zu beachten ist vor allem:

  • Name und Ort des letzten Arbeitgebers
  • Die Stellenbezeichnung und deine Aufgaben: So kann dein nächster Arbeitgeber evtl. schon Analogien zu der ausgeschriebenen Stelle erkennen

 

Nutze den Beschreibungstext am Ende des Eingabefelds, um deine Aufgaben zu beschreiben. So könnte deine Aufgabenbeschreibung z.B. aussehen:

  • Verhandlung von Verträgen im Bereich IT
  • Beratung von internationalen Mandanten bei M&A und Umstrukturierungen

Zusatzqualifikationen

Bei den Zusatzqualifikationen handelt es sich um Fähigkeiten und Kenntnisse, die über die regulären Inhalte deiner Ausbildung hinausgehen. Diese Rubrik sollte auf keinen Fall in deinem Profil fehlen. Gerade fundierte Sprachkenntnisse nehmen in der juristischen Fachwelt eine wichtige Rolle ein und werden von einigen Arbeitgebern vorausgesetzt. Nicht anders verhält es sich bei deinen EDV-Kenntnissen.

Sprachen

Englisch ist nicht gleich Englisch: Wähle das Level aus, auf dem du die Sprache beherrschst. Zwischen „Grundkenntnisse“, „fließend“ und „verhandlungssicher“ können Welten liegen. Die folgende Beschreibung soll dir dabei helfen, dein Niveau besser einschätzen zu können.

 

Grundkenntnisse

Grundkenntnisse einer Sprache ermöglichen dir, kurze Unterhaltungen über einfache Themen zu führen. Du bist dazu fähig, nach dem Weg zu fragen oder eine Bestellung im Restaurant aufzunehmen.
 

Fließend

Als fließend kannst du deine Sprachkenntnisse bezeichnen, wenn du deine Sprachfähigkeiten soweit ausgebildet hast, dass du problemlos an einer Konversation über alle Themen teilnehmen und Texte in Büchern und Zeitungen lesen kannst.
 

Verhandlungssicher

Bezeichnest du deine Sprachkenntnisse als verhandlungssicher, gibst du an, dass du auch über komplexe Themen diskutieren kannst. Wie die Fähigkeitsbezeichnung bereits impliziert, bist du mit dem Niveau „verhandlungssicher“ dazu in der Lage, Nuancen in der Sprache bei einer Verhandlung zu deuten.
 

Muttersprache

Als Muttersprache werden ausschließlich die Kenntnisse der Sprache bezeichnet, mit der du aufgewachsen bist.
 

EDV-Kenntnisse

Auch bei Computerprogrammen hast du auf TalentRocket die Möglichkeit anzugeben, wie sicher du im Umgang mit ihnen bist. Konntest du erste „Grundkenntnisse“ erwerben oder dein Wissen bereits auf das Niveau „Fortgeschritten“ heben?

Beherrschst du Anwedungen wie RA Micro, Wolters Kluwer, beA oder DATEV, solltest du sie auf jeden Fall zu deinem Profil hinzufügen. Auch Programme, die viele Bewerber beherrschen aber dennoch in deinem Profil nicht fehlen sollten sind z.B. „MS Word“, „MS Excel“ oder „Photoshop“.

Kurse und Seminare

Du hast während deines Studiums, Referendariats oder berufsbegleitend inhaltlich relevante Kurse oder Seminare besucht oder eine Fortbildung absolviert? Das solltest du in deinem Profil auf keinen Fall unerwähnt lassen.

Diese signalisieren einerseits deine Bereitschaft, dich studien- oder berufsbegleitend weiterzubilden und andererseits sind solche Zertifikate ein Beleg für Fähigkeiten und Kompetenzen, die du mitbringst. Neben dem Titel der Veranstaltung oder des Zertifikats solltest du nicht den Veranstalter oder die Institution vergessen. Ebenso empfiehlt es sich – insbesondere bei weniger aussagekräftigen Veranstaltungstiteln – zwei, drei Stichpunkte zu den behandelten Themen mit aufzuführen.

Zertifikate

Kannst du deine Fähigkeiten durch ein Zertifikat belegen, solltest du den Erwerb unbedingt zu deinem Profil hinzufügen. Der genaue Tag an dem du das Zertifikat erworben hast ist hierbei nicht wichtig. Füge den Monat, das Jahr und den Titel des Zertifikats hinzu, um der personalverantwortlichen EntscheiderIn die Nachvollziehbarkeit zu ermöglichen und ggf. zusätzliche Informationen zu deinem Zertifikat zu suchen.

Auslandserfahrung

Du hast während der Schule oder des Studiums an einem Austauschprogramm teilgenommen? Perfekt, Auslandserfahrung gewinnt zunehmend an Bedeutung.

 

📝 Auch hier gilt:

  • Gib den Grund (Erasmus, Summer School, Praktikum, Job, …) deines Auslandsaufenthalts an
  • Gib den Namen der Institution / der Firma und den Standort an
  • Tätigkeiten, Kurse oder Auszeichnungen – skizziere die wesentlichen Merkmale des Aufenthalts

Engagements

In Zeiten von Corporate Social Responsibility solltest du auch diesen Profilabschnitt nicht vernachlässigen. Sie signalisiert deinem potenziellen Arbeitgeber nicht nur, dass du (soziale) Verantwortung übernimmst, sondern kann auch einen Hinweis auf deine Person und deine persönlichen Interessen geben.
 
In dieser Rubrik kannst du sowohl dein FSJ, deinen Zivildienst, aber auch deine Mitgliedschaft in einem (gemeinnützigen) Verein, deine Zeit als Übungsleiter beim Juniorenfußball, deine Tätigkeit als Betreuer oder Betreuerin von internationalen Studierenden an deiner Universität, oder, oder, oder unterbringen.
 
Wichtig hierbei sind die klassischen W-Fragen:

  • Wann habe ich mich engagiert?
  • Wo habe ich mich engagiert?
  • Wie habe ich mich engagiert?
  • Was habe ich getan?
Profilvorschau
Profilvorschau

Du hast jederzeit die Möglichkeit zu überprüfen, wie eine Bewerbung mit deinem Profil aktuell aussehen würde.

Weiteres

In dem Abschnitt „Weiteres“ kannst du Auszeichnungen, Stipendien, Publikationen und Interessen hervorheben. Diese Infos sollten deinem Profil hinzugefügt werden, denn sie vermitteln deinem nächsten Arbeitgeber einen positiven Eindruck von dir und deinen Kompetenzen.

Stipendien und Auszeichnungen

Achte darauf, die genaue Bezeichnung deines Stipendiums und deiner Auszeichnungen anzugeben. Du kannst den optionalen Beschreibungstext nutzen, um z.B. besondere Leistungen hervorzuheben, die zu dem Erwerb des Stipendiums oder der Auszeichnung geführt haben. Wurdest du für ein Stipendium vorgeschlagen, aber hast es nicht erhalten, brauchst du es in deinem profil auch nicht anzugeben. 

Publikationen

Bei der Angabe deiner Publikation hast du die Möglichkeit auf unterschiedliche Zitierarten zurückzugreifen: MLA, APA, Chicago Notes & Bibliography…

Welche Zitierart du wählst, ist dir überlassen. Achte darauf, dass die wichtigen Angaben wie Autor, Jahreszahl und Titel aber auf jeden Fall enthalten sind.

Interessen

Es geben 82% der Arbeitgeber an, dass sie mit einer gewissen Neugier die Interessen der BewerberInnen lesen. Auch wenn dieser Abschnitt bei dem Bewerbungsprozess nicht ausschlaggebend für den Auswahlprozess der offenen Stelle ist, so rundet sie doch das Bild der BewerberInnen ab. Die Angabe deiner Interessen ist gleichzeitig auch eine Chance, deinem Profil einen persönlichen Stempel aufzudrücken. Risikoreiche Hobbys (wie Fallschirmspringen oder Höhlentauchen) solltest du hier allerdings nicht anführen. Ebenso wenig attraktiv als BewerberIn lassen dich passive Interessen wie Fernsehen oder Computerspiele erscheinen. Grundsätzlich gilt, dass du auch an dieser Stelle gerne konkret werden darfst: Du reist gerne? Welche Länder und Regionen haben es dir besonders angetan? Sport ist deine Leidenschaft? Welche Sportart ist dein Favorit? 

Insbesondere für BerufseinsteigerInnen, die noch nicht über allzu viel Berufserfahrung verfügen, bietet dieses Feld die Möglichkeit, positiv aufzufallen. Dennoch, auch wenn es verlockend ist, solltest du dich nicht dazu hinreißen lassen, interessante Hobbys anzugeben, die dich in einem besseren Licht erscheinen lassen, denen du allerdings nicht nachgehst. Dies könnte bereits im Bewerbungsgespräch zu unangenehmen Situationen führen.

Referenzen 

Im Ausland bereits fester Bestandteil der Bewerbungen, erfreuen sie sich auch in Deutschland zunehmender Beliebtheit. Persönliche Referenzen untermauern dein Selbstbewusstsein und zum andern werden deine bereits angeführten Qualifikationen und Fähigkeiten direkt von ehemaligen Vorgesetzten bestätigt. Während das Arbeitszeugnis eine verpflichtende Leistung deines letzten Arbeitgebers ist, handelt es sich bei einer Referenz um eine freiwillige Leistung – so kannst du dir schon im Vorfeld recht sicher sein, dass die von dir ausgewählte und vorab darüber in Kenntnis gesetzte Person positives über dich, deine fachliche Expertise und deine Arbeitsweise zu berichten weiß. Statt eines Referenzschreibens gibst du hier lediglich die Kontaktdaten (Telefon/E-Mail) und den beruflichen Hintergrund deiner Referenzperson an.

Unterschrift

Für einige gilt nach wie vor: Die Bewerbung ist ein offizielles Dokument und muss unterschrieben werden, um die Korrektheit der gemachten Angaben zu bestätigen.

Wie kommt die Unterschrift in das Profil?

Die einfachste Möglichkeit besteht im klassischen Einscannen deiner Unterschrift. So hast du sie dann für alle Fälle als Datei auf deinem PC (die gängigen Formate sind .jpg oder .png) und kannst sie ohne weiteres als Bild hochladen.

Kein Scanner in der Nähe?

Zum Glück gibt es für Probleme solcher Art mittlerweile verschiedene kostenlose Scanner-Apps, mit denen du deine Unterschrift abfotografieren und einscannen  bzw. digitalisieren und in das entsprechende Dokument einfügen, kannst. Für iOS empfiehlt sich hier beispielsweise PDFelement. Eine kostenlose App für Androidgeräte ist Genius Scan.

Eine Übersicht mit weiteren kostenlosen Scanner-Apps für iOS und Android findest du hier

Zeugnisse

Dein TalentRocket-Profil ermöglicht dir bereits, alle Informationen in einer für die personalverantwortliche EntscheiderIn optimalen Form anzugeben. Deinen Lebenslauf brauchst du daher hier nicht mehr hochzuladen. Dokumente, die du jedoch zu deinem Profil hinzufügen solltest, sind Nachweise deiner angegebenen Erfahrungen. Lade z.B. dein Abitur-, Unversitäts-, Examenszeugnis oder deine Arbeitszeugnisse hoch.

Insgesamt kannst du PDF-Dateien in der Größe von 8 MB hochladen. Sind deine Dateien zu groß oder kein PDF, empfehlen wir dir die Nutzung von SmallPDF, um sie kostenlos anzupassen.


Häufig gestellte Fragen

Finde Antworten zu Fragen rund um das Profil auf TalentRocket.

Wie kann ich mich auf TalentRocket bewerben?

Um dich auf TalentRocket bewerben zu können, musst du alle benötigten Informationen hinzufügen. Welche Informationen das sind, erkennst du daran, dass die Eingabemöglichkeit entweder in blau farblich hervorgehoben oder durch den Suffix „(benötigt)“ ergänzt wurde. 

💡 Tipp: Wenn du Probleme hast, die benötigten Informationen zu finden, suche nach einer blauen Markierung „Fehlende Informationen“ am obersten Rand der einzelnen Profilabschnitte. In diesem Abschnitt hast du eine benötigte Information übersehen.


Welchen Vorteil hat die Bewerbung mit einem TalentRocket-Profil?

Durch eine Bewerbung mit einem TalentRocket-Profil hast du die Sicherheit, dass deine Daten genau so dargestellt werden, wie sie von den personalverantwortlichen EntscheiderInnen erwartet werden. Du zeigst dich mit Gewissheit von deiner besten Seite und ermöglichst einen schnellen Bewerbungsprozess.


Was kann ich machen, wenn wichtige Informationen aus meinem Lebenslauf nicht in das Profil übertragen werden können?

Suche nach einer blauen Sprechblase im unteren rechten Bereich des Bildschirms. Durch Klicken auf die Sprechblase hast du die Möglichkeit, Kontakt zu deinem persönlichen Ansprechpartner aufzunehmen. Dein Ansprechpartner unterstützt dich bei allen Problemen rund um dein Profil und die Bewerbung auf TalentRocket.


Ist es möglich, das Ausfüllen des Profils zu automatisieren?

Eine automatische Übertragung deines Lebenslaufs ist leider nicht möglich. Hast du jedoch bereits das 1. Staatsexamen absolviert, bieten wir dir kostenlos die Möglichkeit an, dass wir das Übertragen deines Lebenslaufs für dich übernehmen. Zudem kannst du ein kostenloses CV Coaching beantragen. Schau in deinem Profil nach der Aktion „Lebenslauf hochladen“, um unseren Service in Anspruch zu nehmen.


Kann ich euch Feedback geben?

Wir freuen uns über jegliches Feedback zu unserer Lösung. Gerne kannst du ganz unten auf der Seite auf „Gib uns Feedback“ klicken, um deine Ideen und Erfahrungen mit uns zu teilen. Du hilfst uns damit, es noch besser zu machen!



Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen
Bewerbung
Als Jurist den Jobwechsel begründen - Teil 2!
Das solltet ihr beim Vorstellungsgespräch beachten
Bewerbung
Angst vor der Absage? Deshalb sind die Sorgen...
Warum du dich jetzt auf deinen Jura-Traumjob bewerben solltest