JavaScript ist nicht aktiviert!
Networking – Das Erfolgsrezept für deine juristische Karriere!

Studium, Examen & Zusatzqualifikationen  |  Lifestyle & Fun Facts Jura

Networking – Das Erfolgsrezept für deine juristische Karriere!

Welche Möglichkeiten haben Juristen?

#Karriere
 

Networking ist seit jeher ein Erfolgsrezept - nicht nur für Juristen, sondern für alle, die in der freien Wirtschaft tätig sind. Neben Juristen-Messen bietet auch das Internet dafür eine hervorragende Informationsquelle; mit wenigen Klicks kann man sich über die verschiedenen Vereinigungen für Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater sowie Richter informieren. 

 

Vorteile des Netzwerkens

Juristische Vereinigungen haben vor allem für Berufseinsteiger den Vorteil, auf einfachem Wege mit interessanten Mitgliedern in Kontakt treten zu können und aus deren Erfahrungsschatz zu profitieren. Durch Insider-Informationen entstehen so ganz neue Karriere-Chancen. Die eigene Auswahl einer solchen Vereinigung bestimmt oft das jeweilige Berufsfeld sowie die zukünftige Wunschbranche. Als Mitglied einer juristischen Organisation erreicht man so nach kürzester Zeit ein eigenes kleines persönliches Netzwerk, aus dem für berufliche Zwecke profitiert werden kann. Die Anzahl der verschiedenen Vereinigungen ist immens, den Überblick zu behalten, ist deshalb entsprechend schwer. Wir stellen euch darum eine kleine Auswahl vor.

 

Die Interessenvertreter der Deutschen Anwaltschaft

Der wohl bekannteste und größte Interessenvertreter der Deutschen Anwaltschaft ist der Deutsche Anwaltverein (DAV), der nicht nur in Deutschland örtliche Stellen hat, sondern auch im Ausland. Ziel des DAV ist nach eigener Satzung „die Wahrung, Pflege und Förderung aller beruflichen und wirtschaftlichen Interessen der Anwaltschaft einschließlich des Anwaltsnotariats“. Es sollen Kommunikation, Kooperation, Fortbildung, Spezialisierung und neue Denkanstöße gefördert werden. Dazu dienen verschiedene Arbeitsgemeinschaften, die in zahlreichen Veranstaltungen nicht nur Spezialwissen zu bestimmten Rechtsgebieten vermitteln, sondern auch interessante Möglichkeiten des wechselseitigen Austauschs zwischen den im betreffenden Rechtsgebiet tätigen Kolleginnen und Kollegen bieten. Darüber hinaus verfügt der DAV über verschiedene Gesetzgebungsausschüsse, die in allen Rechtsgebieten arbeiten und zu nationalen Gesetzentwürfen und Richtlinienentwürfen der Europäischen Union Stellung nehmen. Ferner erhalten die DAV-Mitglieder diverse Rabatte, etwa bei juris, NJW oder Nomos, bei einigen Mietwagenpartnern und Hotels sowie vieles mehr.

 

 

Der DAV ist nicht mit dem Verband Deutscher Anwälte (VDA) zu verwechseln. Im Grunde verfolgt der VDA aber die gleichen Ziele: Nach eigenen Angaben setzen sie sich insbesondere für die Förderung und Vertretung der Interessen der gesamten Anwaltschaft gegenüber Politik und Öffentlichkeit sowie für die Förderung von Rechtspflege und Gesetzgebung auf nationaler und internationaler Ebene ein. Darüber hinaus kämpfen sie für die Wahrung der anwaltlichen Unabhängigkeit und der Gewährleistung des Rechts für jedermann auf gerichtliche und außergerichtliche Interessensvertretung sowie für die Wahrung, Pflege und Förderung der Qualität von anwaltlichen Leistungen, insbesondere durch Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie den Erwerb von beruflichen Zusatzqualifikationen und für die Förderung des juristischen Nachwuchses. VDA-Mitglieder erhalten ebenso verschiedene Rabatte, etwa bei airberlin.com, American Express, Avis oder CarFleet24. 

 

Vom VDA wiederum ist die Vereinigung Demokratischer Juristinnen und Juristen e.V. (VDJ) zu unterscheiden. Der VDJ sieht als Grundlage seiner Arbeit insbesondere die Leitprinzipien Freiheit, Gleichheit, Solidarität, Demokratie und Rechtsstaatlichkeit. Laut eigenen Angaben ist der VDJ der antifaschistischen Tradition verpflichtet und tritt nationalistischer und rassistischer Politik entgegen. Dazu arbeiten sie auch aktiv und solidarisch mit allen Menschen, Bewegungen, Initiativen, Gewerkschaften und Parteien zusammen, die gleiche oder ähnliche Ziele verfolgen. Ferner tritt der VDJ für Völkerverständigung, Sicherung des Friedens und die Achtung der Menschen-, politischen und sozialen Grundrechte auf der Grundlage der Charta der Vereinten Nationen und der internationalen Normen und Pakte ein. Der VDJ ist – wie der DAV – in Regionalgruppen gegliedert. 

 

Die deutsch-ausländischen Interessenvertreter

Neben den rein deutschen Vereinigungen gibt es selbstverständlich auch Vereine, die mehr auf ein internationales Netzwerk setzen. Dazu zählt zunächst DACH – Die Europäische Anwaltsvereinigung. DACH hat sich maßgeblich zum Ziel gesetzt, die Zusammenarbeit der deutschsprachigen Rechtsanwälte zu pflegen, den Erfahrungs- und Informationsaustausch zu fördern und Kenntnisse der Rechtsordnung sowie des Berufs- und Standesrechts zu vermitteln und zu vertiefen. 

 

Es gibt aber auch grenzüberschreitende Vereinigungen mit bestimmten Ländern, etwa die

  •  Deutsch-Polnische Juristen Vereinigung e.V. (DPJV),
  •  Deutsch-Tschechische Anwalts- und Steuerberatervereinigung e.V. (DTA),
  •  Argentinisch-Deutsche Juristenvereinigung (ADJV
  •  Vereinigung der Juristen aus der Bundesrepublik Deutschland und der Republik China (Taiwan) e.V. (dtjv) oder die
  •  Gesellschaft für Arabisches und islamisches Recht e.V. (GAIR).

 

Die Interessenvertreter bestimmter Rechtsgebiete bzw. bestimmter Professionen

Daneben gibt es natürlich aber auch Vereinigungen, die nur auf bestimmte Rechtsgebiete bzw. auf bestimmte Professionen hin abzielen, etwa der bzw. die

  • Verband deutscher ArbeitsrechtsAnwälte e.V. (VDAA),
  • Deutsche Anwalts-, Notar- und Steuerberatervereinigung für Erb- und Familienrecht e.V. (DANSEF),
  • Deutsche Anwalts- und Steuerberatervereinigung für die mittelständische Wirtschaft e.V. (DASV),
  • Verband deutscher VerkehrsrechtsAnwälte e.V. (VdVKA),
  • Bund deutscher Verwaltungsrichter/-innen (BDVR) oder die
  • Neue Richtervereinigung e.V.

 

Sonstige Seiten zum Netzwerken

Weitere Möglichkeiten zum Netzwerken im World Wide Web bieten Berufseinsteigern und Anwälten beispielsweise einschlägige sozialen Netzwerke wie, XING, LinkedIn oder Karriere-Plattformen wie talentrocket.de. Dort erstellt man zum Beispiel ein Profil, das einem CV ähnelt, hat die Möglichkeit Arbeitgeber zu finden oder auch selbst gefunden zu werden (Xing, LinkedIn), auf Karriere-Events zu gehen oder sich in Foren mit anderen auszutauschen und vieles mehr.

 

Anwaltsvereinigungen haben alle ihre eigenen Vorteile. Es macht zwar Sinn, sich den Großen anzuschließen, aber letztlich kommt es doch auch auf die eigenen Präferenzen an. Insoweit muss man sich erst einmal über die Präferenzen klar werden, dann kann man schnell eine ansprechende juristische Organisation finden; selbstverständlich ist man aber auch nicht angehalten, nur in einer Vereinigung Mitglied zu sein.

 

04. November 2016


Sebastian M. Klingenberg

Autor:

Sebastian M. Klingenberg

hat an der JGU in Mainz Jura studiert, wo er derzeit auch promoviert (Jugend-/Strafrecht & Kriminologie). Nebenbei schreibt er freiberuflich diverse Artikel, die auch auf seinem Blog zu finden sind.

Ähnliche Themen


Latein Begriffe Jura im Überblick - Karrieremagazin TalentRocket

Jura-Latein für Angeber!

Die Top 30 lateinischen Begriffe und Wendungen im Recht

weiterlesen
Mandantenaquise leicht gemacht - Jura Knigge Teil 3

Mandanten-Knigge Jura - Teil 3

Leitfaden, wie die Akquise funktioniert...

weiterlesen
Abkürzungen und Eselsbrücken für die Examensvorbereitung - Öffentliches Wirtschaftsrecht
Gefahr Burnout - auch für Juristen?

Juristischer Erfolg zu jedem Preis?

Wann droht der Burnout und liegt dieser nur am Beruf?

weiterlesen
Zu welcher Spezies ordnest du dich als Jurist ein?

Welcher Typ Jurastudent bist du?

Bist du eher der Karrierist, der angehende Politiker oder doch der Moralist...?

weiterlesen
als Anwalt Arbeit und Leben in Einklang bringen? Möglich? - TalentRocket Karriere-Magazin

Work-Life-Balance in Kanzleien?

Realität oder unrealistische Wunschvorstellung?

weiterlesen