Großkanzlei
Gibson, Dunn & Crutcher LLP

Über

Gibson, Dunn & Crutcher LLP


Mitarbeiter national
Anwälte
davon Partner
davon Associates
Weitere

Sprachen

Sehr gute Englischkenntnisse sind aufgrund der internationalen Mandate und Zusammenarbeit in allen Fachbereichen unerlässlich.


Renommierte Mandate

Wir vertreten häufig weltbekannte Mandanten, z.B.:

  • ABInBev
  • Allianz
  • Bosch
  • Clariant
  • Commerzbank
  • Daimler
  • Epcos
  • General Electric
  • Giesecke+Devirent
  • Infineon
  • Investcorp
  • Marriott
  • Microsoft
  • MunischRe
  • Nestlé
  • One Equity Partners
  • pbb Deutsche Pfandbriefbank 
  • Siemens
  • Triton
  • United Parcel Service
  • Wacker
  • Wirecard

Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Wir führen jedes Jahr für alle unsere Anwälte in München und Frankfurt ein „German Retreat“ mit Vorträgen und Workshops zur fachlichen Weiterentwicklung und fortlaufenden Stärkung der „Personal Skills“ jedes einzelnen durch. Das unterstützt den besonderen Teamgeist bei Gibson Dunn, wobei auch der Spaß nicht zu kurz kommt.




Auszeichnungen & Preise

Mein Arbeitstag

Erhalten Sie hier Einblicke in den typischen Arbeitsalltag von unserem Associate Sonja Ruttmann.

09:00 Uhr

Ich beginne den Tag mit der Durchsicht und Beantwortung der Emails, die ich über Nacht aus unseren internationalen Büros bzw. von Mandanten bekommen habe.

10:00 Uhr

Heute ist der SPA-Mark Up der Gegenseite dabei. Ich sehe ihn mir durch und notiere die wesentlichen Punkte.

11:00 Uhr

Wir haben ein Team-Meeting und besprechen mit dem verantwortlichen Partner den erhaltenen SPA-Mark Up, im Anschluss beginne ich mit der Erstellung einer Übersicht, die die wesentlichen Abweichungen zu unserem Entwurf darstellt.

13:00 Uhr

Heute findet der regelmäßige Lawyers Lunch statt, bei dem ein anderer Associate vor den Anwälten der Kanzlei einen Vortrag zu cross border M&A hält.

15:00 Uhr

Mit dem verantwortlichen Partner bespreche ich die erstellte Übersicht, im Anschluss geht sie an den Mandanten damit dieser Gelegenheit hat, sie vor unserer Telefonkonferenz heute Abend durchzusehen.

16:00 Uhr

Wir haben für ein Mandat gepitcht, nun haben wir Gelegenheit, dem potentiellen Mandanten das Angebot persönlich zu erläutern.

18:00 Uhr

Es findet eine erste Telefonkonferenz mit dem Mandanten zum Vertragsentwurf der Gegenseite statt, dabei sind neben den Inhouse-Juristen auch die operativen Kollegen.

18:30 Uhr

Wir erläutern die wesentlichen, konzeptionellen Änderungen und besprechen die erste Einschätzung dazu.

20:00 Uhr

Im Nachgang zu unserem Telefonat fasse ich das Besprochene für unsere Kollegen aus den anderen Bereichen (Steuern, IP und Arbeitsrecht) in einer Email zusammen. Die Vertragsüberarbeitung selbst nehmen wir uns für den nächsten Tag vor.

21:00 Uhr

Ich verlasse das Büro und treffe eine Kollegin zum Abendessen.