Hoffmann Eitle PartmbB

Zur Merkliste hinzufügen
Hoffmann Eitle PartmbB

Über Hoffmann Eitle PartmbB

HOFFMANN EITLE ist eine der führenden Kanzleien für gewerblichen Rechtsschutz in Europa mit mehr als 100 Patent- und Rechtsanwälten in München, London, Düsseldorf, Hamburg, Mailand, Madrid und Amsterdam. Wir beraten und vertreten unsere überwiegend internationalen Mandanten in allen Bereichen des gewerblichen Rechtsschutzes, vor allem bei der Anmeldung, Verwertung und Durchsetzung von Patenten, Marken, Designs und anderen IP-Rechten. Streitige Verfahren vor den deutschen und EU-Gerichten und den Patent- und Markenämtern gehören neben der Vertragsberatung zu unseren Schwerpunkten.

Hilf Talenten bei Ihrer Jobsuche

Bewerte deinen Arbeitgeber

Bewerten

Fachbereiche

Hier hast du einen Überblick über die Fachgebiete von Hoffmann Eitle PartmbB


Standorte

Hier hast du einen Überblick über die Standorte von Hoffmann Eitle PartmbB

Klicke hier,
um mit der Karte zu interagieren.

Kontakte

RegineZöschg
Frau Regine Zöschg
Leiterin Human Resources

Über uns

Mitarbeiter national
100
Anwälte

55
davon Partner

45
davon Associates


Sprachen

Englisch (wegen des großen Anteils internationaler Mandanten sind insbesondere japanische oder chinesische Sprachkenntnisse willkommen, aber natürlich keine Voraussetzung).


Renommierte Mandate

  • Apple
  • AstraZeneca
  • Asus
  • Bayer
  • Burton Sportartikel
  • DeLonghi
  • Ericsson
  • Fuji Film
  • IKEA
  • Mitsubishi
  • Panasonic
  • Sanofi
  • Stussy
  • Thonet
  • Toshiba

Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Eine internationale Atmosphäre gibt's bei uns auch "dahoam". Im Münchner Büro arbeiten Anwälte aus 14 Ländern. In der Mittagspause unterhalten wir uns daher oft auf Englisch oder beim international lunch auf Spanisch, Italienisch, Französisch, Chinesisch oder Japanisch.


Auszeichnungen & Preise

Mein Arbeitstag

Erhalten Sie hier Einblicke in den typischen Arbeitsalltag von unserem Associate Felicitas Forster.  

09:00 Uhr

Mein Arbeitstag beginnt und ich hole mir erst einmal einen Kaffee, checke meine E-Mails und schreibe mir eine To-Do-Liste mit den Aufgaben des Tages.

09:30 Uhr

Es kann losgehen! Ich starte mit der Beratung eines Start-ups aus der Beautybranche, das eine Marke für ein neues Produkt anmelden und den „Produktnamen“ durch Marken international absichern möchte. Die kleinen Mandanten machen oft den größten Spaß!

10:30 Uhr

Als nächstes bearbeite ich eine Anfrage von philippinischen Kollegen, die eine Einschätzung der Erfolgsaussichten eines Widerspruchsverfahrens vor dem EUIPO benötigen.

12:00 Uhr

Die Anfrage ist komplexer als gedacht – ich gehe noch mal die aktuelle Rechtsprechung durch und bespreche mich mit einem erfahreneren Kollegen.

12:50 Uhr

Die Recherche hat sich gelohnt, wir können den Kollegen eine positive Einschätzung zu dem Fall geben und die E-Mail ist auf dem Weg auf die Philippinen!

13:00 Uhr

Der Magen knurrt, der Kopf raucht – Zeit für die Mittagspause. Kein gutes Wetter heute. Zum Glück haben wir ein nettes Restaurant gleich in unserem Büro.

13:05 Uhr

Heute treffe ich dort zwei Kollegen aus der Mechanik. Wir arbeiten viel mit Patentanwälten aus allen technischen Gebieten zusammen, das ist sehr abwechslungsreich.

13:10 Uhr

Aber, Fachliches bleibt im Büro – meistens jedenfalls. Danach gibt es noch einen Espresso in unserer Lounge.

14:00 Uhr

Frisch aufgetankt geht es mit einer Widerspruchsbegründung zum DPMA weiter: Zeichen vergleichen, das Waren- /Dienstleistungsverzeichnis analysieren und die Kennzeichnungskraft bewerten – das Amt soll natürlich eine fundierte Stellungnahme bekommen.

15:45 Uhr

Die Stellungnahme ist fertig. Das hat ganz schön viel Konzentration erfordert. Und Phantasie. Trotzdem mache ich Widerspruchsverfahren fast am liebsten.

15:55 Uhr

Das Telefon klingelt – eine Kollegin aus dem Düsseldorfer Büro ist am Apparat und braucht dringend Unterstützung. Eine einstweilige Verfügung soll so schnell wie möglich raus und ich kann sie zum Glück noch schnell unterstützen.

17:30 Uhr

Ein kurzer Blick auf meine To-Do-Liste: eine Frage von einem US Mandanten muss heute noch beantwortet werden und kommt daher als nächstes dran. Das geht zum Glück schnell und ich kann direkt zum nächsten Punkt durchstarten.

17:45 Uhr

Langsam geht es auf die Zielgerade zu und ich widme mich als letztes einem Bericht an eine langjährige Mandantin: wir haben ein Nichtigkeitsverfahren für sie gewonnen und ich beende meinen Tag somit mit der Überbringung guter Nachrichten!

18:30 Uhr

Feierabend! Auf dem Heimweg sehe ich ein Plakat mit einem Schnaps, für den wir erst vor kurzem eine Marke angemeldet haben - ein gutes Gefühl, dabei mitgemacht zu haben. Morgen geht‘s weiter und ich freue mich schon auf neue Themen aus der Markenwelt.


Karriere

Einstiegsmöglichkeiten

  • Berufsanfänger (m/w/d) mit 1-3 Jahren Berufserfahrung
  • Rechtsanwälte (m/w/d) mit mehrjähriger Berufserfahrung
  • Referendare (m/w/d) in der Anwalts- oder Wahlstation
  • Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d)
  • Praktikanten (m/w/d)

Anwaltspersönlichkeit

  • Teamfähigkeit, Neugier, Phantasie
  • Gutes juristisches Gespür
  • Freude am Argumentieren
  • Gewandter Ausdruck
  • Interesse an Technik, Wissenschaft und Medizin (im Patentrecht) bzw. an Produktgestaltung und Ästhetik (im Marken- und Designrecht)

Anzahl Partner zu Associates

1,2:1

Sehr geringSehr hoch

Neueinstellungen p.a.
11
Gesamt

2
davon Associates

4
davon Referendare

4
davon Praktikanten

1
davon Wiss. Mitarbeiter


Mandantenkontakt Berufseinsteiger

Sehr geringSehr hoch

Möglichkeiten in der Weiterentwicklung

Unterstützung bei der Ausbildung zum Fachanwalt

Möglichkeit zu wissenschaftlichen Veröffentlichungen


Auslandsmöglichkeiten

  • In unseren Büros in London, Mailand, Madrid und Amsterdam können wir mehrmonatige secondments anbieten.
  • Unsere internationalen Mandate führen uns immer wieder zu Besprechungen und Verfahren in verschiedenen Ländern.
  • Wir besuchen und organisieren Seminare und Fachtagungen von IP Organisationen im Ausland. 

Weiterbildung Anwälte

  • Associates haben ein persönliches Fortbildungsbudget für externe Veranstaltungen.
  • Mehrmals im Monat finden interne Fortbildungen zur aktuellen Rechtsprechung und praktischen Themen statt.
  • Fachanwalts- und Sprachkurse können individuell gefördert werden.

Reisetätigkeit im Job

Sehr geringSehr hoch

Karrierewege

Associates haben keine feste Partnerzuordnung. Wir arbeiten immer wieder in verschiedenen Teams zusammen. Dadurch lernen wir unterschiedliche Arbeitsstile und die ganze Breite unserer Fälle kennen.

Für Associates steht ein(e) Partner(in) als Mentor(in) zur Verfügung, der/die auch bei Fragen zur Karriereplanung weiterhilft.

Partner(in) kann man typischerweise im 5.-7. Jahr werden; entscheidend sind Erfahrung, Einsatz und Eigeninitiative.


Wege zur Partnerschaft

Associate mit Festgehalt
Berufseinsteiger beginnen ihren Weg bei uns mit einem Festgehalt.

Associate mit Umsatzbeteiligung 
Nach einer Einarbeitungsphase können Associates auf eine Umsatzbeteiligung umsteigen.

Associate Partner
Wer sich bewährt, wird Associate Partner mit entsprechendem Status und entsprechender Verantwortung.

Vollpartner
Wer Verantwortung trägt, Associates betreut und die Kanzlei voranbringt, wird Vollpartner.


Referendariat

Stationen

Anwaltsstation

Wahlstation

Referendariatsbegleitende Tätigkeit


4
Referendarplätze p.a.


Referendarspersönlichkeit

Letztlich die gleichen wie für einen Rechtsanwalt (m/w/d) – abgesehen vom zweiten Examen natürlich.


Arbeitszeit Referendare

Sehr geringSehr hoch

Praxisnahe Ausbildung

Sehr geringSehr hoch

Übernahmewahrscheinlichkeit

Sehr geringSehr hoch

Kultur

Team

  • Wir haben flache Hirachien: Partner und Associates arbeiten bei uns auf Augenhöhe.
  • Wir arbeiten in wechselnden Teams, je nachdem, was die Besonderheiten des Falls oder die Mandanten fordern.
  • Wir arbeiten international: unsere Mandanten kommen aus vielen verschiedenen Ländern mit kulturellen und sprachlichen Besonderheiten.

Unsere Werte

Respekt und Wertschätzung stehen bei uns an oberster Stelle. Zuhören und Verstehen. Das gilt gegenüber Mandanten ebenso wie gegenüber Kollegen und Mitarbeitern.


Reale Arbeitszeit

Sehr geringSehr hoch

Netzwerk

  • Deutsche Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht (GRUR)
  • Licensing Executives Society (LES)
  • Vereinigung von Fachleuten des Gewerblichen Rechtsschutzes (VPP)
  • American Intellectual Property Law Association (AIPLA)
  • International Association for the Protection of Intellectual Property (AIPPI)

Diversity

  • Wir sind bunt: unsere Mitarbeiter kommen aus 37 Ländern und aus sechs Kontinenten.
  • Wir sind LGBQT friendly: bei uns muss sich niemand verstecken - selbstverständlich auch nicht, wenn bei social events Partner miteingeladen sind.
  • Wir sind interdiziplinär: bei uns arbeiten Rechtsanwälte mit Patentanwälten aus den verschiedensten technischen Bereichen zusammen.
  • Wir sind jung geblieben: auch wenn unsere Kanzlei über 125 Jahre alt ist, liegt der Altersdurchschnitt unserer Anwälte bei 45,5 Jahren.

27
Urlaubstage

27-31 Urlaubstage
(mit besonderer Regelung für Weihnachten, Sylvester und Karneval/Fasching)


Arbeitszeitmodelle

Teilzeitarbeit ist grundsätzlich auf allen Karrierestufen möglich.

Flexible Elternzeitmodelle.

Kooperation mit Familienservice zur Unterstützung bei Kinderbetreuung und Seminaren zum Thema Familie sowie Kindergartenplatzkontingent.


Corporate Social Responsibility

Soziale Verantwortung zeigen wir in ganz verschiedenen Bereichen – von der Förderung von Nachwuchskünstlern an der Akademie der Bildenden Künste in München, deren Bilder wir auch in unserem Jahreskalender präsentieren, über Spenden für verschiedenste soziale Projekte bis zur Unterstützung eines Fischerdorfes im Senegal.


Sabbatical

Nach mehrjähriger Zugehörigkeit ist ein mehrmonatiges Sabbatical möglich.


Frauenanteil

Partnerinnen

15 %

Sehr geringSehr hoch

Associates/Berufseinsteigerinnen

33 %

Sehr geringSehr hoch