Kanzleiboutique
altText
honert + partner mbB

Referendariat bei

honert + partner mbB


Kontakt
Kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen zu Ihrem Referendariat bei uns.
Dr. Jan-Christian Heins
Herr Dr. Jan-Christian Heins
Partner
Dr. Jochen Neumayer
Herr Dr. Jochen Neumayer
Partner

Stationen

Anwaltsstation

Wahlstation

Referendariatsbegleitende Tätigkeit


10
Referendarplätze p.a.

Highlights

Wir binden unsere Referendare in jegliche Mandatsarbeit mit ein. Bei Transaktionen besteht die Möglichkeit der Teilnahme an Telefonkonferenzen oder an Vertragsverhandlungen vor Ort, um „hautnah“ dabei zu sein. Nur so kann ein Referendar den Arbeitsalltag in einer Wirtschaftskanzlei wirklich kennenlernen.

Gerne binden wir unsere Referendare auch in die Begleitung von Zivilprozessen und Schiedsverfahren mit ein. Dabei haben sie nicht nur die Möglichkeit, Prozesse vor ordentlichen Gerichten zu erleben, sondern können auch das ein oder andere arbeitsgerichtliche Verfahren besuchen.

Wir nehmen uns gerne die Zeit, unseren Referendaren unsere Vorgehensweise bei Vertragsverhandlungen zu erläutern, prozesstaktische Aspekte zu besprechen und mit ihnen rechtliche Probleme zu diskutieren. Jeder Referendar erhält unmittelbares Feedback für seine Arbeit.

Referendare haben bei uns selbstverständlich die Möglichkeit, Aktenvorträge zu üben – sei es im laufenden Mandat mit dem betreuenden Rechtsanwalt oder in größerer Runde bei einer der internen Fortbildungsveranstaltungen.

Wie alle anderen Mitarbeiter sind unsere Referendare natürlich zu den Kanzleiaktivitäten wie Wandertage, den alljährlichen Oktoberfestbesuch und unsere Weihnachtsfeier mit eingeladen.


Referendarspersönlichkeit

Neben überdurchschnittlichen Rechtskenntnissen helfen solides Englisch und eine Affinität zu (auch aktuellen) wirtschaftlichen Themen und Entwicklungen. Der Referendar sollte außerdem „Teamplayer“ sein und keine Ellbogenmentalität mitbringen.


Examensorientierte Ausbildung


Arbeitszeit Referendare

  • Individuelle Arbeitszeiten im Hinblick auf die Examensvorbereitung nach Absprache
  • Wir sehen es gern, wenn Referendare mindestens an 3 aufeinander folgenden Tagen da sind. Nur so kann ein Kandidat wirklich auch in Projekte eingebunden werden.
Sehr geringSehr hoch

Sonderleistungen

  • Teilnahme an den internen Fortbildungen und sonstigen Veranstaltungen (z.B. Lauftraining, Fußballevents, o.ä.) für Associates
  • Bei besonders guten Leistungen: Frühzeitige Gespräche über eine Übernahme als Associate

Praxisnahe Ausbildung

Sehr geringSehr hoch

Stimmen aktueller und ehemaliger Referendare

„Als juristische Mitarbeiterin bin ich vom ersten Tag an in die Mandatsarbeit miteinbezogen worden. Jede kleinere und größere Aufgabe wird in einen Gesamtzusammenhang gestellt. Auf diese Weise weiß ich, für was und für wen ich arbeite! Bemerkenswert ist, dass immer alle Türen und Ohren offen stehen. Das Stellen von Nachfragen ist so eine Leichtigkeit. Für mich ist zudem besonders wichtig, dass sich meine Mitarbeit in der Kanzlei sehr gut mit meinen weiteren „Ausbildungs-Verpflichtungen“ vereinbaren lässt.“

„Das Arbeitsumfeld bei honert + partner empfinde ich als sehr kollegial und hoch professionell. Mit dem Team von honert + partner macht es große Freude, das an der Universität erworbene theoretische Wissen mit Leben zu füllen, praxisbezogen auszubauen!“

"Ich habe Wert darauf gelegt, in meiner Anwaltsstation spezialisiert zu arbeiten, aber praktische Einblicke in mehr als nur einen Bereich zu erhalten. Diese Erwartungen hat honert + partner vollumfänglich erfüllt: Anders als in einer Großkanzlei war ich als Referendarin nicht nur einem bestimmten Rechtsgebiet zugeordnet. Daher habe ich sowohl gesellschaftsrechtliche, prozessrechtliche und arbeitsrechtliche Fragestellungen bearbeiten dürfen; außerdem habe ich mich im Zusammenhang mit einer Unternehmensnachfolge mit erbrechtlichen Themen beschäftigt. Besonders gefallen hat mir die Einbindung in das tägliche Kanzleigeschehen. Ich durfte beispielsweise an Mandantenterminen und Telefonkonferenzen teilnehmen sowie zu Gerichtsverhandlungen mitkommen. Auch bei einer internen, wöchentlichen Fortbildungsveranstaltung habe ich zu einem aktuellen Thema referiert. Ich erinnere mich besonders gern an die Kollegialität und die positive Grundstimmung in der Kanzlei sowie an die spannenden Mandate, an denen ich mitarbeiten durfte."

"Ich habe als Wissenschaftlicher Mitarbeiter sowohl das Münchener als auch das Hamburger Büro kennengelernt und bin von der Arbeitsatmosphäre und der Arbeitsweise an beiden Standorten begeistert. Das Schlagwort „offene Türen“ ist nicht nur eine Phrase sondern wird wirklich gelebt. Hinzu kommt, dass man auch bereits als Wissenschaftlicher Mitarbeiter oder Referendar voll in die Mandatsarbeit einbezogen wird und an wirklich komplexen und rechtlich herausfordernden Fällen mitarbeitet. Das ganze bei flexibler Zeiteinteilung, sodass ich die vielen Termine des Referendariats unter einen Hut bringen konnte. Aber auch abseits der beruflichen Tätigkeit ist beim allwöchentlichen Feierabendbier, dem Kanzleiausflug oder dem Wandertag einiges geboten."


Übernahmewahrscheinlichkeit

Sehr geringSehr hoch