Life Coach Anne-Katrin Petsch im New Lawyers Podcast

Verfasst von Laura Hörner. Veröffentlicht am 15.06.2022.

Von der Juristin zum Life Coach: „Das Leben selbst gestalten“

Life Coach Anne-Katrin Petsch im New Lawyers Podcast

Anne-Katrin Petsch hat eine klassische Juristinnenkarriere verfolgt – bis sie 2020 ihren Job kündigte und eine Laufbahn als Life Coach begann. Weshalb sie sich für diese drastische Veränderung entschied, wie sie ihre Selbständigkeit anpackte und weshalb Jura schon von Kind auf in ihrem Leben eine große Rolle spielte, darüber spricht sie in dieser Folge des New Lawyers Podcasts von TalentRocket mit Alisha Andert.

 

Neben ihren Kindern und dem Walkman zum zehnten Geburtstag ist der Glaube daran, dass wir unser Leben selbst gestalten können, das schönste Geschenk im Leben von Anne-Katrin Petsch. Die Juristin, die heute als Life Coach arbeitet, hat diesen Glauben von ihren Eltern mitbekommen – und nicht nur das. Auch ihre frühe Begeisterung für Jura stammt aus ihrer Erziehung. So erinnert sie sich daran, dass ihr Vater, der Juraprofessor war, sie und ihren Bruder auf Autofahrten echte Fälle diskutieren und entschieden ließ. Das Jurastudium in München lag vor diesem Hintergrund nahe, ergänzt durch Stationen in Montpellier, Kapstadt und Sydney. Ihre Promotion machte sie im Bereich Urheberrecht und Geschäftsmethoden, es folgten vier Jahre in der Rechtsabteilung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels sowie in einer medienrechtlichen Boutique.

Altbau & interessante Klient:innen: Eine Vision wird Wirklichkeit

Die Realisierung, dass eine Veränderung kommen muss, kam eher schleichend – Petsch hatte das Gefühl, dass viele ihrer Interessen und Fähigkeiten im juristischen Berufsalltag nicht richtig zum Tragen kamen. Ihre Empathie, Sensibilität und ihr Gespür für Menschen wollte sie dann schließlich, inspiriert durch eine Freundin, als Life Coach nutzen und begann eine Ausbildung in diesem Bereich. Ihre Vision: In hellen, lichtdurchfluteten Altbauräumen Klientinnen und Klienten zu beraten, die viel erreicht haben, aber ihr Leben noch einmal verändern möchten.

Genauso ist es schließlich auch gekommen. Heute berät Petsch vor allem Akademiker:innen, Führungskräfte und andere erfolgreiche Menschen, die mit ihrem Leben nicht zufrieden sind und nach Neuorientierung suchen. Life Coaches unterstützen Klient:innen in allen Lebenslagen, Petsch fokussiert sich hauptsächlich auf berufliche Veränderungen: Sowohl was eine Veränderung der Rahmenbedingungen angeht als auch komplette berufliche Neuorientierungen, wie sie sie auch selbst auch erlebt hat. Ihre Kund:innen schätzen dabei ihren Hintergrund als Juristin, der sie von ihren esoterisch und spirituell arbeitenden Kolleg:innen abhebt.

Tatsächlich sieht Petsch in ihrer Life Coach Tätigkeit Parallelen zu ihrer Arbeit als Juristin: Ihre Klient:innen erzählten ihr sehr viel, was sie ordnen und strukturieren müsse – also eine klassisch juristische Herangehensweise. Auch sonst sei der Beruf des Life Coaches viel anspruchsvoller als es auf den ersten Blick erscheinen könnte. Man müsse immer die Klient:innen im Blick haben, genau zuhören und gleichzeitig auch den Prozess leiten. Um den Einstieg in diesen Beruf zu meistern, hat sie sich deshalb selbst eine Mentorin an die Seite geholt – die Freundin, die sie ursprünglich dazu inspiriert hatte.

Nicht alle Jurist:innen werden Anwält:innen oder Richter:innen

Zufriedene Menschen wirken sich auf die gesamte Gesellschaft aus

Dass ihre ersten beruflichen Schritte als Life Coach direkt in den Beginn der Pandemie fielen, sieht Petsch rückblickend als Glücksfall, da während dieser Zeit viele Menschen mehr reflektierten und sich mehr über ihr Leben bewusst wurden. Viele benötigen dabei Hilfe in Form von Austausch und Anleitung – mit dem Ziel, das eigene Leben wieder in die Hand zu nehmen. „Ich glaube, allein das Zwiegespräch mit einem professionellen Sparringpartner, der noch dazu ja neutral ist und keine eigenen Eisen im Feuer hat, wie das vielleicht manchmal bei Freunden und Familie der Fall ist, das ist unheimlich hilfreich, um sich darüber klar zu werden, was man selber eigentlich möchte“, sagt Petsch. Doch auch gesamtgesellschaftlich sei es wichtig, dass Menschen zufrieden mit ihrem Leben sind und erkennen können, dass sie selbst Veränderungen bewirken können. Deshalb appelliert sie auch an Eltern, diese Einstellung an ihre Kinder weiterzugeben.

Ich glaube, allein das Zwiegespräch mit einem professionellen Sparringpartner, der noch dazu ja neutral ist und keine eigenen Eisen im Feuer hat, wie das vielleicht manchmal bei Freunden und Familie der Fall ist, das ist unheimlich hilfreich, um sich darüber klar zu werden, was man selber eigentlich möchte.
- Anne-Katrin Petsch

Was aber sollte man konkret tun, wenn man nach Veränderung sucht? Als allgemeinen Tipp gibt Petsch weiter, auf sich zu hören, wenn man unzufrieden ist. Sie erklärt, dass sich viele Menschen die Gedanken ausreden, dass sich etwas ändern müsste. Es sei jedoch wichtig, sich selbst ernst zu nehmen und diese Gefühle nicht zu verdrängen.

 

Du möchtest wissen, welche ihrer Klientinnen und Klienten Anne-Katrin Petsch besonders im Gedächtnis geblieben sind und wie sie sich ihre Selbständigkeit aufgebaut hat? Dann hör doch mal rein in diese Folge des New Lawyers Podcasts von TalentRocket!

Die Themen dieser Folge im Überblick:

 

  • Ab 2:00 Icebreaker-Frage
  • Ab 4:40 Warum hast du eigentlich Jura studiert? Die kindgerechte Heranführung an Jura
  • Ab 7:14 Wie lief deine juristische Karriere ab?
  • Ab 10:03 Wann und warum brauchtest du eine berufliche Veränderung? Woran hast du das gemerkt?
  • Ab 13:32 Der Weg in die Selbstständigkeit als Life Coach. Was gehört alles dazu?
  • Ab 20:05 Was machst du als Life Coach genau und wer sind deine Kundinnen & Kunden?
  • Ab 23:50 Gibt es einen klassischen Fall, einen typischen Kunden?
  • Ab 29:30 Hast du einen Ratschlag für Menschen, die eine Veränderung suchen?
  • Ab 31:18 Was magst du an deinem Job? Was treibt dich an?
  • Ab 34:33 Welche Parallelen gibt es zu deinem alten Job als Rechtsanwältin?