Matthias Hudobnik, Legal Engineer, bei New Lawyers

 Veröffentlicht am 08.09.2021.

Wie verbindet man Jura und Technik?

Matthias M. Hudobnik bei New Lawyers

Matthias M. Hudobnik ist ein österreichischer Jurist und Ingenieur, sogenannter »Legal Engineer«. Im Jahr 2002 registrierte er als Teenager seinen ersten Domainnamen und begann, Websites zu programmieren. Seitdem beschäftigt er sich leidenschaftlich mit der Entwicklung des Internets. Hudobnik sieht sich als Brücke zwischen Recht und Technik. Er sammelte mehrjährige internationale Berufserfahrung in den Bereichen IT & Internet Engineering, Cyberlaw, Cyber Security, Privacy, Legal Tech, Data Protection und absolvierte weltweit Trainings in diesen Bereichen.

 

Seit 2019 ist Hudobnik Mitglied des At-Large Advisory Ausschusses (ALAC) der Europäischen Regionalen At-Large-Organisation (EURALO). Von 2017 bis 2019 war Hudobnik EURALOs Co-Vorsitzender des ALAC-Unterausschusses für Öffentlichkeitsarbeit und Engagement. Er startete sein Engagement als NextGen@ICANN 58, Fellow@Euro-SSIG, Ambassador NextGen@ICANN 60, war Mitglied des NextGen-Auswahlausschusses für ICANN 62, 63 und 64, RIPE NCC Fellow@RIPE 77, ICANN Fellow@ICANN 63 und war Mitglied des Unicode Konsortiums.
 

In der aktuellen Folge New Lawyers sprechen Alisha Andert und er darüber, was Jura – oder wie man in Österreich sagt: Jus – und Technik gemeinsam haben, warum beide Disziplinen gar nicht einmal so weit voneinander entfernt sind und was “das Internet” eigentlich ist.


Wo Räume entstehen, sind auch Regeln von Nöten: Matthias M. Hudobnik gibt uns nicht nur einen Grundkurs in Sachen Internet und klärt uns über die verschiedenen Layer des selbigen auf oder erläutert, was beispielsweise eine Domain eigentlich ist. Er stellt uns ebenso die internationale Non-Profit-Organisation ICANN (Internet Corporation for Assigned Names and Numbers) vor, die die Vergabe von einmaligen Namen und Adressen im Internet koordiniert.

Seit einigen Jahren engagiert Hudobnik sich bereits bei ICANN. Womit die weltweit agierende Organisation punktet, welche Möglichkeiten das Engagement mit sich bringt und wie sie Aufgebaut ist, hört ihr bei New Lawyers.