Mittelständische Kanzlei
Brock Müller Ziegenbein

Über

Brock Müller Ziegenbein

Mitarbeiter national
40
Anwälte

22
davon Partner

18
davon Associates


Sprachen

  • Deutsch
  • Englisch
  • Dänisch

Schon gewusst

BROCK MÜLLER ZIEGENBEIN ist im echten Norden Deutschlands, in Schleswig-Holstein, an den Standorten Flensburg, Kiel, Lübeck und Kaltenkirchen vertreten. Fast alle Büros befinden sich in direkter Lage an der Ostsee.





Auszeichnungen & Preise


Mein Arbeitstag

Erfahren Sie hier mehr über einen typischen Arbeitsalltag unseres Associates Dr. Thomas Guttau. 

08:10 Uhr

Erst geht’s zum Kindergarten, den Jüngsten vorbeibringen, dann weiter ins Büro. Aus dem Umland mit dem Auto sind es nur ein paar Minuten.

08:40 Uhr

Der Arbeitstag beginnt. Ich verschaffe mir einen Überblick über die heute anstehenden Termine und die wichtigsten zu erledigenden Arbeiten. Der Wiedervorlagen-Stapel ist heute überschaubar.

09:30 Uhr

Erster Telefontermin, der Marketingchef der Mandantin und ich gehen meinen Vertragsentwurf vom Vortag durch. Es geht um Produktion und Vermarktung von Podcasts; die letzten technischen Details sind schnell geklärt.

10:10 Uhr

Ein neuer Mandant ruft, es eilt. Er hat erst heute eine auf Montag datierte wettbewerbsrechtliche Abmahnung aus dem Briefkasten gezogen und morgen ist Fristablauf. Ich beruhige den Mandanten und sage ihm, dass das im IP Bereich normal ist. Ich bereite ein Antwortschreiben mit Teil-Unterlassungserklärung sowie eine kurze Schutzschrift vor.

11:50 Uhr

Die Abmahnsache hat den Tagesplan etwas umgeworfen. Macht nichts, die Markenanmeldung für den Medienkonzern muss trotzdem noch raus. Letzte Feinarbeit am Waren- und Dienstleistungsverzeichnis.

12:20 Uhr

Ich mache mich an die Abarbeitung der täglichen E-Mail-Korrespondenz. Mein Referat Gewerblicher Rechtsschutz ist relativ kleinteilig mit hohem Durchlauf.

13:00 Uhr

Mittagessen am Bootshafen, einige Kolleg:innen finden sich fast immer zusammen. Zum Glück ist heute etwas weniger Wind, als sonst, wir können draußen sitzen.

14:15 Uhr

Treffen mit dem Geschäftsführer einer Mandantin zur Vorbereitung des morgigen Gerichtstermins. Die von uns erwirkte einstweilige Verfügung dürfte vor Gericht zu halten sein. Wir sind uns einig, dass der Wettbewerber in erster Linie nur auf Zeit spielt.

15:00 Uhr

Ich beginne die Arbeit an einem etwas umfangreicheren Schriftsatz in einem Widerspruchsverfahren vor dem Europäischen Markenamt, der hier aber ausnahmsweise auf Englisch sein muss.

17:00 Uhr

Zeit für einen Kaffee. Von der Lounge auf Deck 10 hat man einen guten Blick auf die Fähren im Hafen. Kurzer Schnack mit den Kollegen.

17:15 Uhr

Weitere Mandatsarbeit, jetzt kleine Sachen: Gewinnspielbedingungen für einen Radiosender, verschiedene Anfragen zum Online-Marketing, ein Mandant schickt die Labels eines neuen Produkts zur Prüfung.

18:30 Uhr

Noch ein Anruf: Wir sollen prüfen, ob das vom Mandanten erdachte Zeichen als Marke schutzfähig ist, und wie man da am besten vorgeht.

19:10 Uhr

Der Arbeitstag klingt ruhig aus. Ich fahre gleich los.

20:15 Uhr

Nachdem alle Kinder ins Bett gebracht sind, ziehe ich die Laufschuhe an. Heute steht Intervalltraining für den Halbmarathon auf dem Plan, beim Kiel-Lauf soll unser Kanzlei-Team schließlich vorne mit dabei sein. Einzige Frage: Mit Rücken- oder Gegenwind? Egal, Hauptsache am Wasser längs.