Großkanzlei
Sidley Austin (CE) LLP

Über

Sidley Austin (CE) LLP

Mitarbeiter national
29
Anwälte

10
davon Partner

19
davon Associates


2000
Anwälte International


Sprachen

Englisch für alle Praxisgruppen, weitere Fremdsprachen sind von Vorteil.


Renommierte Mandate

  • proALPHA
  • Biotest
  • Rodenstock
  • Amor
  • ComCave
  • Losberger
  • NKD
  • Minimax
  • IVG Immobilien
  • Mefro Wheels
  • Volkswagen
  • Volocopter
  • Flixbus
  • Caseking
  • ProGlove
  • Elatec

Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Michelle Obama war Associate bei Sidley Austin in Chicago und lernte in dieser Zeit den späteren US Präsidenten Barack Obama kennen, der damals Summer Associate bei Sidley war.




Mein Arbeitstag

Erfahren Sie hier mehr über einen typischen Arbeitsalltag von Dr. Patrick Schulz, Associate. 

09:00 Uhr

Der Tag beginnt mit einem kurzen Team-Meeting in dem wir die bestehenden und voraussichtlichen Workstreams sowie die Aufgabenverteilung besprechen.

09:15 Uhr

Der Ungezwungenheit wegen verlagern wir unser Meeting einfach in die Küche, wo es Frühstück und guten Cappuccino gibt.

09:30 Uhr

Ein US-amerikanischer Mandant erwägt eine Brückenfinanzierung für ein kriselndes Unternehmen und hat im Laufe der Nacht Rückfragen zu einer Zusammenfassung der rechtlichen Risiken einer Darlehensgewährung und Besicherung nach deutschem Recht gesendet.

09:40 Uhr

Nach kurzer Besprechung im Team lassen sich die Fragen per E-Mail rasch klären.

11:00 Uhr

Eine Kollegin aus dem Londoner Büro ruft an und hat eine Frage zu deutsch-rechtlichen Kreditsicherheiten einer deutschen Tochtergesellschaft.

11:15 Uhr

Ich biete ihr an, einen Blick auf die Dokumente zu werfen und ihr die wesentlichen Punkte stichpunktartig zusammenzufassen.

13:00 Uhr

In größerer Runde kommen wir heute zu unserem Finance Jour Fixe zusammen. Aktuelle Entwicklungen und Rechtsprechung der letzten Wochen werden bei einem gemeinsamen Mittagessen diskutiert.

14:00 Uhr

Die Ruhe nach dem Lunch nutze ich für eine Besprechung mit einem unserer wissenschaftlichen Mitarbeiter, den ich um eine vertiefte Recherche zu einer Frage an der Schnittstelle von Gesellschafts- und Insolvenzrecht gebeten hatte.

14:30 Uhr

Die fundierten Ergebnisse helfen, den Entwurf eines Memos zu dieser strittigen Frage weiter voranzutreiben.

15:30 Uhr

Im Zuge einer Private Equity-Transaktion haben sich Fragen zur Insolvenzfestigkeit in einem Worst Case-Szenario ergeben.

15:45 Uhr

Eine Kollegin aus der Praxisgruppe Corporate bittet mich um insolvenzrechtlichen Input und wir besprechen risikominimierende Gestaltungsmöglichkeiten.

16:00 Uhr

Etwas Hektik bricht aus. Zwischenzeitlich haben sich die kommerziellen Eckpunkte der geplanten Transaktion geändert und der US-amerikanische Mandat bitte um eine kurzfristige Telefonkonferenz.

16:30 Uhr

Nach kurzer teaminterner Abstimmung wählen wir uns ein, um uns ins Bild setzen zu lassen.

17:00 Uhr

Nach dem Telefonat bittet mich der zuständige Partner unser Verständnis zusammenzufassen, den bisherigen Rechtsrat an die geänderten Umstände anzupassen und einen internen Steps Plan zu skizzieren.

17:30 Uhr

Mich erreicht eine E-Mail mit Kommentaren zu Vertragsentwürfen von den Anwälten der Gegenseite in einer laufenden Finanzierungstransaktion.

18:00 Uhr

Nach kurzer Durchsicht lassen sich die Kommentare telefonisch besprechen und die Entwürfe finalisieren sowie die für Ende der Woche geplante Unterzeichnung organisieren.

18:30 Uhr

Der Tag klingt mit einigen kurzen <br> E-Mails zur weiteren Abstimmung mit Kollegen und Mandanten aus.

19:00 Uhr

Vor dem Nachhauseweg treffe ich noch einen Kollegen aus dem Steuerrecht und wir verabreden uns für den morgigen Tag, da in einer Restrukturierungstransaktion auch steuerrechtlicher Input erforderlich ist.

22:00 Uhr

Bereits einige Zeit zu Hause trudelt eine E-Mail des US-amerikanischen Mandanten ein, in der im Nachgang zur heutigen Telefonkonferenz um den Entwurf eines Darlehensvertrages gebeten wird.

22:15 Uhr

Eine kurze Rückfrage beim zuständigen Partner zur Dringlichkeit ergibt, dass mein nächster Arbeitstag mit dieser spannenden Aufgabe beginnen wird.