JavaScript ist nicht aktiviert!
LL.M. im Ausland – ein Erfahrungsbericht: York, Großbritannien

Karrierewege & Fachbereiche  |  Studium, Examen & Zusatzqualifikationen

LL.M. im Ausland – ein Erfahrungsbericht: York, Großbritannien

LLM International Commercial and Corporate Law in York: Sara Khalil erzählt uns von ihrem Abenteuer

 

Sara ist 24 Jahre alt und kommt ursprünglich aus Österreich. Nach ihrem abgeschlossenen Jurastudium in Wien hat sie beschlossen, noch einen LLM im Ausland zu machen und so ihre Karriereaussichten als Juristin noch weiter zu verbessern. Lies dir jetzt durch, warum Sara sich für den LLM International Commercial and Corporate Law in Großbritannien entschieden hat und was sie interessierten Jurastudenten rät!

International Commercial and Corporate Law: Die wichtigsten Inhalte des LLMs in York

Sara hat den LLM International Commercial and Corporate Law an der University of York gemacht. Die wichtigsten Inhalte des LLM sind folgende:

Commercial-Part:

  • EU-Competition Law

  • Commercial Transactions (UK Private Property)

  • Commercial Law Simulation

Corporate-Part:

  • Business Organisations (Company Law)

  • Corporate Social Responisibility oder eine Corporate Law Simulation

 

Legal English und Auslandserfahrung: Warum York?

Für Sara gab es mehrere Gründe, ins Ausland zu gehen: „Ich hab mich entschieden einen LLM zu machen, weil ich ins Ausland wollte, um meinen Horizont zu erweitern und mein legal English zu verbessern. Das komplett anders strukturierte Studium sowie England als Land haben mich ebenso in meiner Entscheidung beeinflusst. Ich habe mich an verschiedenen Universitäten beworben und am Schluss stand ich vor der Wahl Bristol oder York. Im Endeffekt entschied das Bauchgefühl für York.“

Sara meint, Bristol habe zwar eine generell traditionsreichere Reputation im Bereich der Rechtswissenschaften, aber der innovativ angelegte LLM sowie York als eine der schönsten Städte Großbritanniens habe sie überzeugt.

 

Sara‘s Tipp: Jurastudenten, die sich für ein LLM-Programm bewerben möchten, würde Sara raten, sich gut zu überlegen, welche Erwartungen das Programm erfüllen sollte.„Es gibt große Unterschiede: von einem Sprachkurs mit ein wenig Common Law bis zu hoher Spezialisierung, z.B. im Bereich Arbitration ist alles dabei.“

 

Kleine Teilnehmerzahlen und persönliche Betreuung: der Unterschied zum Jurastudium

In York gab es für Sara viele positive Punkte, die ihr im Vergleich zur Betreuung an der Uni aufgefallen sind: „Der größte Unterschied war die Teilnehmerzahl:In England waren wir 16 Studenten, oft auch nur acht in einem Kurs, während in Wien in einem Standardkurs oft 60-120 Studenten sitzen.“ Auch die Betreuung durch die Professoren sei sehr persönlich und individuell gewesen, unter anderem aufgrund der Open Door Policy,die Sara als vorteilhaft empfunden hat.

Abgesehen davon gab es keine Prüfungen wie in Wien, wo mit 5 Wochen Vorbereitung ein fünfstündige Prüfung bestritten werden musste und Durchfallquoten sich zwischen 40 und 75% bewegten. „Stattdessen bekamen wir ein Rechtsproblem und hatten eine Woche Zeit, um zu recherchieren und es in 2000-3000 Wörtern zu lösen“, erzählt Sara.

 

Eine Investition in die Zukunft: Soviel hat der LLM gekostet

Sara‘s LLM hat 5900 GBP gekostet, was umgerechnet ungefähr 7.400 Euro entspricht. Sie erzählt: „Ich konnte auf keine Stipendien zurückgreifen, da diese sowohl in Österreich als auch in Großbritannien in der Regel nicht nur an exzellente Noten, sondern auch an soziale Bedürftigkeit geknüpft sind. Soweit ich aber weiß, wurden in England im vergangenen Jahr etliche Förderinitiativen für Postgraduate Studien erhöht.“

 

Eine der schönsten Städte in Großbritannien: Was man in York nicht verpassen sollte

Sara erzählt begeistert: „In York sollte man auf jeden Fall ins Minster gehen, einmal bei Betty’s afternoon tea trinken und ein paar der unzähligen Pubs ausprobieren. York ist eine wunderschöne Stadt und ihr mittelalterlicher Stadtkern ist unglaublich malerisch. Für Ausflüge bieten sich sowohl Castle Howard, Scarborough und Leeds (innerhalb 1h zu erreichen) als auch London und Edinburgh (2,5 und 3,5h) an.“

 

Das könnte dich auch interessieren:

Wie ist es, die Wahlstation im Ausland zu verbringen?

So planst du deine Wahlstation im Ausland!

Die Juristenausbildung in Österreich bzw. in Deutschland: ein Vergleich

 

17. November 2014

Ähnliche Themen


Jura ist komplex - aber das Leben ins komplexer! - Gastbeitrag Bahnhofsmission Marvin Muvunyi

"Jura ist komplex - aber das Leben ist komplexer!"

Bahnhofsmission München: Makler der sozialen Grundbedürfnisse - über Einsamkeit, Schizophrenie, juristisches Ermessen & widerlegliche Vermutung...

weiterlesen
Master of Laws - LLM - School Ranking weltweit

LL.M. Ranking international

Eine Übersicht der besten Law Schools für einen Masterabschluss in Jura (LL.M.)...

weiterlesen
Erfahrungsbericht Thomas -  lernen für ein Prädikatsexamen in Jura - TalentRocket

Lerntipps für 2 VB! - Thomas im Interview

"Mühe und Erfolg stehen im Jurastudium leider nicht zwangsläufig in einem angemessenen Verhältnis."

weiterlesen
Tipps und Tricks für das Deutschlandstipendium als Jurist

Ohne Moos nix los!?

Mit dem Deutschlandstipendium schon!

weiterlesen
Online Reps als Alternative für die Jura Examensvorbereitung

Wie laufen Online-Repetitorien eigentlich ab?

Vorteile, Nachteile & wie diese funktionieren, erfahrt ihr hier!

weiterlesen
Arbeiten Juristen bald auch nur noch online mit Büchern?

Das Ende der dicken Jura-Wälzer?

Neue Online-Kommentare als Alternative zu Jura Büchern & Gesetzes-Erläuterungen?

weiterlesen