Gehalt in Kanzleiboutiquen

Verdienstmöglichkeiten 2021 für Juristinnen und Juristen

Ab Tag 1 mittendrin statt nur dabei: Kanzleiboutiquen sind Einheiten mit meist weniger als 20 Berufsträgerinnen und Berufträgern. Anders als Großkanzleien und mittelständische Kanzleien fokussieren sich Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte in Kanzleiboutiquen auf ausgewählte Rechtsgebiete und sind in ihren jeweiligen Fachbereichen sehr spezialisiert.

Für Anwältinnen und Anwälte bedeutet dies, das sie nicht nur über eine große Expertise in ihrem Rechtsgebiet verfügen sollten, sondern auch bereits sehr früh Verantwortung im Beruf übernehmen und eigene Mandate betreuen. Zu den Mandanten von Kanzleiboutiqien zählen häufig mittelständische Unternehmen, doch auch Großkonzerne und Dax-Unternehmen lassen sich von den Spezialistinnen und Spezialisten beraten. Je nach Ausrichtung der Kanzlei, zählen ebenso internationale Unternehmen zu den Mandanten.

Wer in einer Kanzleiboutique nach dem zweiten Staatsexamen als Associate einsteigt, kann sich auf ein Gehalt freuen, dass dem einer Großkanzlei in nichts nachsteht. Verschiedene Kanzleiboutiquen sind zudem Spin-offs der bekannten Großkanzleien. 

Die Vergütung in Kanzleiboutiquen

Kanzleiboutiquen zeichnen sich durch ein hohes Maß an Spezialisierung aus. Wer darüber nachdenkt, nach dem Zweiten Staatsexamen als Associate in einer Kanzlei mit meist weniger als 20 Anwältinnen und Anwälten einzusteigen, sollte vor allem Teamfähigkeit und Eigeninitiative mitbringen. 

Die Spezialisierung und fachliche Expertise spiegelt sich im Gehalt vieler Kanzleiboutiquen wider. Jahresgehälter von 100.000 € und mehr sind keine Seltenheit. Wer Zusatzqualisfikationen wie eine abgeschlossene Promotion oder einen Master of Laws mitbringt, kann ein entsprechend höheres Gehalt verhandeln. 

Aktuelle Gehälter in Kanzleiboutiquen
 

Kanzlei Einstiegsgehalt (pro Jahr) Standorte Deutschland
GLNS 140.000 € München
Gütt Olk Feldhaus 120.000 € München
WACH UND MECKES 120.000 € München
HOYNG ROKH MONEGIER

115.000 €

Düsseldorf, Mannheim, München
POSSER SPIETH WOLFERS & PARTNERS 110.000 € Berlin, Düsseldorf
Greenfort 110.000 € Frankfurt am Main
ARQIS 110.000 € Düsseldorf, München, Tokio
KMLZ 110.000 € Düsseldorf, München
lindenpartners 90.000 € Berlin
Dolde Mayen 90.000 € Bonn, Stuttgart
WAGENSONNER 80.000 € München
PARK Wirtschaftsstrafrecht

75.000 €

Dortmund
anchor 75.000 € 13 Standorte in Deutschland
Dr. Fandrich 72.000 € Köln, Stuttgart
T/S/C Fachanwälte für Arbeitsrecht 66.000 € Gütersloh

KUCERA

65.000 €

Frankfurt am Main
Das Einstiegsgehalt in Kanzleiboutiquen

Wer sich auf ein Rechtsgebiet fokussieren will und auf hohem Niveau eng mit weiteren Expertinnen und Experten des Fachbereichs zusammen arbeiten will, ist in einer Kanzleiboutique richtig. Als Arbeitgeber überzeugen kleinere Kanzleien nicht nur mit ihrer familiären Atmosphäre, der engen Zusammenarbeit mit Partnerinnen und Partnern oder der selbstständigen Arbeit an Mandaten. Wer nach dem Zweiten Examen den Berufseinstieg als Anwältin oder Anwalt in einer Boutique wählt, kann je nach fachlicher Ausrichtung und Standort der Kanzlei mit einem Einstiegsgehalt von bis zu 100.000 Euro und mehr pro Jahr rechnen.

Ebenso sind auch Bonuszahlungen im ersten Jahr keine Seltenheit und können bis zu 10.000 Euro betragen.

Das Gehalt liegt zwischen

65.000 € und 140.000 € pro Jahr

Die ersten 2–3 Jahre als Associate in einer Kanzleiboutique

Das Gehalt in Kanzleiboutiquen steigt in den ersten Jahren nach Berufseinstieg um 5.000–10.000 Euro pro Jahr. Ergänzt wird das fixe Jahresgehalt der Associates durch einen Bonus, der individuell verhandelt wird und je nach Kanzlei ab dem dritten Berufsjahr erhalten werden kann. Neben den erbrachten billable hours können auch weitere Kriterien, wie zum Beispiel die fachliche und persönliche Entwicklung sowie Engagement und Eigeninitiative bei Management Aufgaben und Business Development, die Höhe des Bonus' beeinflussen.

Das Gehalt in Kanzleiboutiquen steigert sich jährlich bis zum 6.–7. Berufsjahr. Schon im Vorfeld werden die Weichen für den Weg in die Partnerschaft gestellt, sodass viele Kanzleien in dieser Zeit über die Aufnahme des Senior Associates in die Parterschaft entscheiden. 

Das Gehalt liegt zwischen

69.000 € und 140.000 € pro Jahr

ab dem 3. Jahr

Das Gehalt liegt zwischen

74.000 € und 145.000 € pro Jahr

Das Gehalt nach 5 Jahren in einer Kanzleiboutique

Nach einigen Jahren als Anwältin oder Anwalt in der Kanzlei verantwortet man bereits seine eigenen Bereiche, betreut selbstständig Mandanten und akquiriert bereits eigenes Geschäft. Wer den Weg in die Partnerschaft anstrebt, sollte dies bereits früh kommunizieren. Insbesonderen in kleineren Kanzleien haben Anwältinnen und Anwälte aus eigenen Reihen gute Chance, in die Partnerschaft aufgenommen zu werden. Wer seine Zukunft vor allem in der Rechtsberatung ohne ergänzende Management-Aufgaben sieht, ist als Counsel gut aufgehoben. Als Counsel mit mehrjähriger Berufserfahrung und enstprechender Performance kann das Gehalt 150.000–200.000 Euro betragen.

Das Gehalt als Partnerin oder Partner in einer Kanzleiboutique

Als Partnerin oder Partner hängt das jährliche Gehalt zum einen vom gewählten Vergütungsmodell der Kanzlei ab. Zum anderen bestimmt die eigene Performance im Beruf die jährliche Vergütung maßgeblich. Grundsätzlich ist das Gehalt eines Salary Partners geringer als das eines Equity Partners. Als Equity Partner in einer Kanzleiboutique bestehen die Aufgaben nicht nur in der juristischen Mandatsarbeit und Mandantenakquise. Auch die unternehmerische Verantwortung liegt in der Partnerschaft. Ebenso wie Personalaufgaben, zum Beispiel Personalführung und Nachwuchsförderung.

Auf Grund der unterschiedlichen Ausrichtungen, die Kanzleiboutiquen haben, lässt sich das Gehalt, welches als Partnerin oder Partner möglich ist, kaum verallgemeinern. Ein maßgebender Faktoren neben dem Fachbereich ist unter anderen Mandatsumfang.