Alle Filter löschen

Jobs Diplomjurist

Geschafft! Endlich das erste Staatsexamen bestanden. „Ähm, und jetzt?“ Die meisten dürften sich jetzt sicherlich denken: „Ist doch gar keine Frage, das Zweite Staatsexamen wartet schon nach dem Referendariat.“ Doch ist dies nicht der Weisheit letzter Schluss. Denn nicht allzu selten scheitert die Planung entweder an fehlenden finanziellen Mitteln, oder am endgültigen Nichtbestehen des zweiten Staatsexamens. Doch karrieretechnisch führt auch aus dieser vermeintlichen Misere ein Weg: Der Diplomjurist!

Jobs beobachten
Neue Jobs passend zu deinen Interessen beobachten und per Mail erhalten.

37 Jobs gefunden

Unternehmen
Volkswagen Aktiengesellschaft
Diverse Jobarten in Wolfsburg

Volljurist (m/w/d) Produkthaftung des Konzern-Rechtswesens

Mittelständische Kanzlei
Raue
Diverse Jobarten in Berlin

Wirtschaftsjurist (m/w/d) Gesellschaftsrecht / Private Equity &...

Öffentlicher Sektor
ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice
Diverse Jobarten in Köln

Volljurist (m/w/d) Widerspruchbearbeitung

Unternehmen
GELSENWASSER AG
Diverse Jobarten in Gelsenkirchen

Projektmanager (m/w/d) M&A / Kommunale Projekte

Großkanzlei
Derra, Meyer & Partner Rechtsanwälte PartGmbB
Diverse Jobarten in Düsseldorf

Rechtsanwalt (m/w/d) Datenschutz

Unternehmen
MEWA Textil-Service AG & Co. Management OHG
Diverse Jobarten in Wiesbaden

Vertriebscontroller (m/w/d) Vergütung

Mittelständische Kanzlei
Oppenhoff & Partner Rechtsanwälte Steuerberater mbB
Diplomjurist, LL.B. in Köln

Business Lawyer (m/w/d) Gesellschaftsrecht

Großkanzlei
Freshfields Bruckhaus Deringer LLP
Diplomjurist, Paralegal in Berlin

Legal Technologist (m/f/x)

Universität
Universitätsklinikum Düsseldorf
Diverse Jobarten in Düsseldorf

Datenschutzbeauftragter (m/w/d)

Unternehmensberatung
McKinsey & Company, Inc.
Diverse Jobarten in Düsseldorf

Berater als (Junior) Fellows/Associates (m/w/d)

TRANSPOREON GmbH
Diverse Jobarten in Ulm

Wirtschaftsjurist oder Legal Counsel (m/w/d)

Öffentlicher Sektor
Industrie- und Handelskammer für München und Oberbayern
Diverse Jobarten in München

Referent (m/w/d) Europapolitik

Was ist der Diplomjurist und was ist der Unterschied zum Volljuristen?

Viele kennen Bachelor- und Masterabschlüsse für Wirtschaftsjuristen. Ebenso wie Bachelor und Master stellt auch das Diplom einen Studienabschluss dar. Doch all diesen ist gemeinsam, dass man dennoch keine Tätigkeit ausüben darf, für welche die Zulassung zum Richteramt als Volljurist erforderlich ist. Kurzum ist das Diplom ein Studienabschluss auf Basis des ersten Staatsexamens der bewerbungstauglich ist, allerdings keine Tätigkeit als Anwalt, Staatsanwalt oder Richter ermöglicht.

 

 


 

Aktuelle Jobs für Diplomjuristen

 


 

Die Voraussetzungen als Diplomjurist

Die Grundvoraussetzungen sind ein bestandenes erstes juristisches Staatsexamen, sowie eine entsprechende Regelung in der Satzung der Universität und die Erfüllung der dort aufgeführten Voraussetzungen (z.B. Mindeststudienzeit). Beispiele sind hier vor allem die LMU München und die Universität Passau.

 


 

Diplomjurist vs. Master – Pro/Contra?

Was sind die Vor- und Nachteile des Diplomjuristen? Der wichtigste Vorteil liegt klar auf der Hand. Sollte es zur Situation kommen, in welcher man das zweite Staatsexamen unfreiwillig oder freiwillig nicht mehr ablegt, so hat man die Möglichkeit zumindest einen Abschlusstitel zu erhalten, ohne erneut ein Studium oder Prüfungen bestehen zu müssen. Daher gibt es auch keinen direkten Nachteil, wenn man diesen Titel beantragt außer die Gebühr für die jeweilige Ausstellung. Auf lange Sicht kann eine nicht weitergeführte Ausbildung von Nachteil sein, da sich der Diplomjurist innerhalb Deutschlands insbesondere mit dem Master messen muss. Und hier haben oft die Letzteren die Nase vorn. Denn der Diplomjurist, besser gesagt ein Absolvent mit dem ersten Staatsexamen, weist deutlich weniger praktische Erfahrungen auf als der Master. Daher stellen manche Kanzleien abgesehen von Volljuristen bevorzugt Master ein, weil sie zugleich auch mehr Erfahrungen im wirtschaftlichen Bereich aufweisen können. Wer hier als Diplomjurist bereits mit dem ersten Examen gestrandet ist sein sollte, dem können auch Praktika oder Auslandsaufenthalte den entscheidenden Vorteil bringen, indem sie das Profil klarer herausarbeiten. Zudem entdecken immer mehr Arbeitgeber die Vorzüge der Diplomjuristen für sich, sodass sich auch hier die Berufslandschaft in Zukunft wohl noch ändern wird.

 


 

Die Entscheidung für das Diplom und die Bedeutung für die Karriere

Der Diplomjurist muss keineswegs das „Aus“ für eine Karriere darstellen. Kanzleien, wie Freshfields Bruckhaus Deringer stellen auch Diplomjuristen ein und bieten diesen Karrierechancen. Jedenfalls muss man sich als Diplomjurist mit dem Gedanken anfreunden niemals Partner der Kanzlei zu werden. Wer es dennoch drauf anlegt Anwalt zu werden und Umwege in Kauf nimmt um eventuell doch die Partnerschaft zu erreichen, dem bleibt der Weg über einen ausländischen Abschluss, welcher einen zur Ausübung der Anwaltstätigkeit befähigt, nicht erspart. Jedenfalls lässt sich festhalten, dass der Diplomjurist durchaus seine Berechtigung hat und auch als Abschluss den Berufsweg nicht endgültig versperrt. Um allerdings auch Erfolge für sich verbuchen zu können muss vor allem bei Bewerbungen erkennbar herausgearbeitet werden, welche Kompetenzen auf den jeweiligen Rechtsgebieten vorhanden sind. Dies können nach dem ersten Staatsexamen vor allem der vniversitäre Schwerpunkt, oder eine Zusatzqualifikation sowie besondere Auszeichnungen sein, welche im Zusammenhang mit dem Studium stehen.

 


 

Mit welchem Gehalt kann ich als Diplomjurist rechnen?

Zahltag! Welches Gehalt erwartet mich als Diplomjurist? Klar ist, dass im Vergleich zwischen den Gehältern eines Diplomjuristen und eines Volljuristen keinesfalls ähnliche Dimensionen herrschen. Insbesondere da sie weder Mandanten vor Gericht vertreten, noch Rechtshandlungen für diese vor Gericht vornehmen können, soweit ein Anwaltszwang besteht. Dennoch können Diplomjuristen im Schnitt mit Gehältern von etwa 55.000€ im Jahr rechnen. Zum Vergleich: Das Einstiegsjahresgehalt eines Volljuristen dagegen liegt in Großkanzleien im Schnitt bei über 80.000€.