JavaScript ist nicht aktiviert!
Was ist eigentlich...Legal Tech? - Die neuesten Entwicklungen am Rechtsmarkt

Zeitgeschehen & Gerichtsurteile

Was ist eigentlich...Legal Tech?

Die neuesten Entwicklungen am Rechtsmarkt

#legal tech  #Was ist eigentlich...

“Legal Tech” ist ein häufig gehörter Begriff, auch wenn die meisten nicht wissen, was genau darunter zu verstehen ist. Zusammengesetzt aus “legal services” und “technology” beschreibt er den Einsatz moderner Technologien im Rechtswesen.

In nahezu jeder Branche finden sich in allerlei Arbeitsprozessen technologische Innovationen. Nur im Rechtswesen, so hat man das Gefühl, hat sich außer digitaler Textverarbeitung (Word 95), elektronischer Kommunikation (Emails, jedoch eher für unterstützende Prozesse als für fallbezogene oder gar Mandantenkorrespondenz) und, ja, dem Internet (zum Nachschlagen) nicht viel verändert.

 

Gründe für den schleppenden Einzug moderner Technologien

Zum einen hinkt die Einführung von Innovationen ja häufig am schwächsten Glied der Kette - und den Ämtern der Legislative kann nun niemand eine Vorreiterrolle in Punkto Digitalisierung andichten. Zum anderen liegt es aber natürlich auch an den Kanzleien selbst, dass Prozessvereinfachungen nicht vorangetrieben werden.

Die Mandanten zahlen hohe Summen für kompetente rechtliche Beratung. Diese muss stets individuell an das Mandat angepasst werden. Das “Kerngeschäft” komplexer Mandate lässt sich also kaum vereinfachen - und bestimmt die Preise. Rechtsberatung in ihrer traditionellen Form genießt daher quasi einen Monopol-Status. Hohe Stundensätze und häufig wenig Erfahrung im Umgang mit neuen Technologien erhöhen die Hemmschwelle, sich damit auseinanderzusetzen.

Daher fallen Kanzleien als Markt für prozessvereinfachende Technologien weg - und überlassen sie der weltweiten Gründerszene.

 

Legal Tech - ein Begriff aus der Gründerszene

So hat sich eine Unmenge von Unternehmern (häufig aus dem Rechtswesen kommend) an die Gründung von StartUps mit ganz eigenen Geschäftsmodellen zur Nutzung der möglichen Technologien gemacht:

Unter dem Begriff Legal Tech versteht man heute Unternehmen, deren Geschäftsmodell es ist, mithilfe moderner Technologie (und sei es auch nur die verstärkte Nutzung des Internets in unterstützenden Prozessen) häufige Anwendungsfälle aus dem Rechtswesen oder den Zugang dazu zu vereinfachen.

Das Spektrum der Vereinfachung von Anwaltsarbeit erstreckt sich auf einer breiten Skala an Dienstleistungen.

  • Vermittlung

So gibt es mittlerweile etwa Unternehmen, die sich der Vermittlung von Anwälten für Mandanten angenommen haben. Auch für „kleinere“ Mandate gibt es bereits innovative Lösungen mit Legal Tech. So können heutzutage Privatleute ihren individuellen Sachverhalt beschreiben und fallspezifische Anwalts- bzw. Kanzleiempfehlungen erhalten.

Ein weiteres Beispiel ist die Idee, Managementlösungen für Unternehmen anzubieten und damit die Verbindung zwischen Großkunden und Kanzleien mit entsprechenden Fachkenntnissen herzustellen.

  • Unterstützung der Anwaltsarbeit

Zuletzt stechen auch Ideen heraus, die die Arbeit eines Anwalts nicht ersetzen, sondern ihm vielmehr zusätzliche Unterstützung bieten.

Auch die Vereinfachung der Kommunikation zwischen Mandant und Anwalt ist ein häufiger Anwendungsfall. Teilweise wurden dafür sogar Plattformen geschaffen, um den Transfer von Dokumenten oder Zahlungen zu erleichtern.

  • Automatisierung der Rechtsberatung

Es geht bereits sogar soweit, dass bestimmte Softwares entwickelt werden, die zur Vereinfachung von juristischen Überprüfungen genutzt werden können und damit wahrlich die juristische Denkarbeit ersetzen können. So wurden bereits Programme generiert, durch welche individuelle Vertragsentwürfe für Kunden erstellt werden können. Dabei soll insbesondere das Interesse solcher Kanzleien geweckt werden, die sich immerfort vergeblich um eine Verringerung von Personaleinsatz und damit einhergehenden Kosten bemühen.

  • Rechtsberatung online

Am spannendsten ist sicher der Fall der Rechtsberatung durch die Legal StartUps. Diese haben sich meist spezialisiert auf kleinere, häufig wiederkehrende und nicht sehr komplizierte Sachverhalte, wie beispielsweise Flugentschädigungen, Inkasso-Fälle oder Bild-Eigentumsrechte.
 

Ob sich die Branche im Bereich Legal Tech weiter ausweitet und so an den technologischen Standards anderer Metiers anpasst, wird sich in den kommenden Jahren zeigen. Auf jeden Fall erkennt man dahingehend schon heute eine deutlich steigende Tendenz in Richtung Technologisierung der Rechtsbranche.

Das könnte dich auch interessieren:

Was ist eigentlich...Energierecht?

Tinder für Anwälte? - Online-Vermittlung von Mandant und Anwalt

Legal Tech erobert die Uni! Interview mit Jura-Dozent Martin Fries

 

20. Mai 2016

Ähnliche Themen


Raptexte als Beweis vor Gericht in den USA - Karrieremagazin TalentRocket

Gangster-Rap im Gerichtssaal

Können sich Songtexte auf ein Urteil auswirken?

weiterlesen
Die Hausdurchsuchung - Wie diese abläuft und worauf man dabei als junger Rechtsanwalt achten muss

Feuertaufe Hausdurchsuchung!

Wie diese abläuft und worauf man dabei als junger Rechtsanwalt achten muss...

weiterlesen
der kuriose Fall Amanda Knox - Magazin TalentRocket

Der verstrickte Fall Amanda Knox!

Schuldig oder unschuldig? Ein Hin und Her in den Mühlen der italienischen Justiz...

weiterlesen
AI in der Rechtsbranche - Karriere-Magazin TalentRocket

Legal Tech & künstliche Intelligenz

Wie sich die Rechtsbranche verändern wird...

weiterlesen
Gartenzwerg - kuriose Rechtsurteile und die Hintergründe - Karrieremagazin TalentRocket

Kuriose Rechtsfälle und ihre Urteile

Vom Gartenzwerg, einer Verwechslungsgefahr mit der Mafia und einer gedichteten Kündigung...

weiterlesen
Rechtsfragen um das Liebesschloss in Klausur und Praxis

Rechtsfragen um das Liebesschloss in Klausur und Praxis

Die juristische Durchleuchtung dieses Trends...

weiterlesen