Mittelständische Kanzlei
MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB

Über

MELCHERS Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB

„Sie sind einzigartig - MELCHERS ist es auch!”

Mitarbeiter national
50
Anwälte
25
davon Partner
21
davon Associates
4
davon of Counsel

Sprachen

Englisch für alle Fachbereiche, weitere Sprachen sind willkommen, insbesondere Französisch für den French Desk. Die Englischkenntnisse können in unserem Business-English Kurs weiterentwickelt werden, dieser steht allen Mitarbeitern offen.
Bei MELCHERS gesprochene Sprachen: Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Türkisch


Renommierte Mandate

  • Stada Arzneimittel AG
  • CVC Capital Partners – Übernahme von Tipico (Regulatory und Gaming Legal Due Dilligence)
  • Hoepfner Bräu
  • Clinipace Worldwide
  • EGH – Immobilienrechtliche Beratung bei der Entwicklung des neuen Heidelberger Stadtteils „Bahnstadt“
  • Eichbaum Brauerei
  • Weber Haus
  • Media Saturn Deutschland GmbH
  • Betty Barclay Group
  • Nussbaum Medien
  • HeidelbergCement AG
  • Knaus Tabbert GmbH
  • DowAksa

Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Wir reden nicht nur über ausgeglichene Work‐Life‐Balance, wir leben sie. Nur wer über private Freiräume verfügt, kann berufliche Höchstleistungen erbringen.

Das Wochenende ist bei MELCHERS grundsätzlich privat, wir legen Wert darauf, dass die Urlaubstage genommen werden und im Urlaub ist das Handy selbstverständlich ausgeschaltet.




Auszeichnungen & Preise

Mein Arbeitstag

Jessica Maier, LL.M., Partner

09:15 Uhr

Ich mache mich auf den Weg in die Kanzlei. Die erste Runde E-Mails habe ich bereits zuhause gecheckt.

09:30 Uhr

Im Büro angekommen schalte ich meinen Laptop an und begebe mich auf direktem Weg in die Küche, um mir einen Kaffee zu holen. Heute hat ein Kollege Geburtstag – da gibt es dann ein Stückchen Kuchen dazu.

09:45 Uhr

TelKo mit einem Mandanten, natürlich auf Englisch, da wir auf dem hochspezialisierten Gebiet des Glücksspielrechts, gerade wenn es um Onlinethemen geht, fast ausschließlich mit Mandanten aus dem englischsprachigen Ausland zu tun haben.

10:15 Uhr

Der Mandant hat um eine Zusammenfassung der im Telefonat besprochenen Punkte gebeten. Diese soll in eine Präsentation für das Management eingearbeitet werden.

10:30 Uhr

Es geht um eine geplante Antragstellung für eine Übergangserlaubnis im Sportwettbereich. Darum kümmere ich mich sofort.

10:45 Uhr

Einen Referendar bitte ich, mit der Vorbereitung einer Checkliste für den Mandanten anzufangen. Sie soll der Übersicht über die im Rahmen der Antragsstellung zu übermittelnden Unterlagen dienen.

11:00 Uhr

Wir besprechen den Inhalt der Checkliste und ich bitte ihn, mich bei Fragen mobil anzurufen, da ich die nächsten Tage geschäftlich verreist sein werde.

11:30 Uhr

Teambesprechung und anschließendes Mittagessen. Wir tauschen uns über aktuelle Themen, Strategien, den Stand laufender Verfahren und andere Punkte, wie z.B. bevorstehende Geschäftsreisen, Vortragstätigkeit oder geplante Veröffentlichungen, aus.

11:45 Uhr

Und verteilen teamintern Aufgaben. Auch die wissenschaftlichen Mitarbeiter und Referendare tragen selbstverständlich zu dieser Unterhaltung bei. Sie sind Teil unseres Teams.

12:15 Uhr

Ich mache noch einige Sachen fertig und sehe die Unterlagen durch, die mir meine Assistentin für meine bevorstehende Reise zusammengestellt hat.

13:00 Uhr

Aufbruch Richtung Flughafen. Die nächsten drei Tage werde ich in Malta bei Mandanten verbringen. Am Flughafen angekommen, checke ich meine E-Mails und rufe noch einen Mandanten zurück, bevor es ans Boarding geht.

13:30 Uhr

Im Flugzeug lese ich mir das Bord-Magazin und meine Notizen für morgen durch.

17:15 Uhr

Ankunft in Malta. Mit dem Taxi geht es zum Hotel.

18:30 Uhr

Treffen mit den Mandanten zur letzten Vorbesprechung des Board-Meetings, das ich in den nächsten Tagen rechtlich begleiten und durch ein ausführliches Update zur derzeitigen Regulierungslage in Deutschland sowie einer strategischen Beratung bezüglich geplanter Maßnahmen in anderen EU-Ländern bereichern werde.

18:45 Uhr

In Bezug auf Letzteres habe ich mich unseres hervorragenden internationalen Netzwerkes bedient, das die Experten der internationalen Glücksspielrechtsbranche vereint – wir können schließlich nur zum deutschen Recht beraten.

19:00 Uhr

Die Kollegen haben mich aber entsprechend „gebrieft“, sodass ich als „Schnittstelle“ zwischen den Mandanten und den Kollegen im Ausland agieren kann.

19:30 Uhr

Abendessen mit den Mandanten. Es gibt leckeren Fisch und wir verbringen einen sehr schönen und entspannten Abend. Zum Abschluss nehmen wir noch einen Gin&Tonic an der Bar.

22:45 Uhr

Ein letzter E-Mail Check. Für heute soll es das gewesen sein. Mal sehen, was das maltesische Fernsehprogramm noch zu bieten hat und dann „Gute Nacht“.