Berühmte Deutsche Juristen unserer Zeit!

Diese Juristen muss man kennen...


verfasst von Finn Holzky und veröffentlicht am 08.10.2018

 

Juristen zieren selten die ersten Seiten großer Zeitungen und treten insgesamt nur selten medienwirksam in Erscheinung. Während vielerorts auf die Juristen und das Justizwesen geschimpft wird, fragt man sich mit Blick auf die Leistungen und die Relevanz einiger Juristen dennoch, ob diese nicht zu Unrecht so in den Schatten gedrängt werden. Für einige Vertreter unseres Faches gilt der Einleitungssatz hingegen bereits nicht.

 

Ob Ferdinand von Schirach, der als Autor durch die Talkshows zieht oder der ehemalige Bundesrichter Thomas Fischer, der durch seine Kolumne auf Zeit Online und seine regelmäßigen Fernsehauftritte auf sich aufmerksam gemacht hat: Diese beiden Ausnahmefälle zeigen, dass Juristen durchaus das Zeug dazu haben zu polarisieren. Dass Fischer sich genötigt sah, die juristische Kompetenz des Krimiautoren von Schirach anzweifeln zu müssen, zeigt jedoch im gleichen Augenblick, wie klein der Kosmos der medienwirksamen Juristen in Deutschland nach wie vor ist. Doch natürlich hat unser Land noch mehr spannende Juristen zu bieten und ein paar von Ihnen stellen wir dir nun vor!

 

  • Thomas von Danwitz

Zu diesen außergewöhnlich begabten Juristen gehört auf jeden Fall Thomas von Danwitz. Obwohl er den meisten Lesern kaum bekannt sein wird, handelt es sich bei ihm

 

um den höchsten und wichtigsten Richter Deutschlands.

 

Wie kann das sein, sind doch die vorsitzenden Richter des Bundesverfassungsgerichts und des Bundesgerichtshofs fast allen interessierten Lesern bekannt?

Ganz einfach, Thomas von Danwitz arbeitet nicht in Deutschland. Er ist seit 2006 Richter am Gerichtshof der Europäischen Union und wurde im Jahr 2012 sogar zum Präsidenten der 5. Kammer des Gerichtshofes ernannt. Der heute 56-jährige von Danwitz ist damit in der Justiz Europas eine der wichtigsten Personen überhaupt und lenkt die Geschicke der Europäischen Union mit. Sein Weg führte ihn von den Universitäten Bonn und Genf über eine Promotion nach Frankreich, wo er ein weiteres Studium im französischen Verwaltungsrecht absolvierte. Von dort aus verschlug es ihn als Professor an verschiedene Universitäten in der ganzen Welt, bis er schließlich als Richter nach Luxemburg berufen wurde.

 

  • Claus Roxin

Fast schon eine Legende unter Juristen und ein unausweichlicher Berührungspunkt im Studium ist Claus Roxin. Der mittlerweile 87 Jahre alte Hamburger und mit Ehrenwürden überhäufte Rechtswissenschaftler, hat neben dem bekannten und nach ihm benannten Kommentar einen großen Beitrag am heutigen Strafgesetzbuch erbracht. Mit seinem alternativen Entwurf zum Strafgesetz in den Sechziger Jahren legte er in vielen Bereichen den Grundstein für die heutige Rechtsprechung.

Insbesondere seine Forschung und Theorien für die Abgrenzung von Täterschaft und Teilnahme, sowie für die Strafbarkeit der Hintermänner bei Kriegsverbrechen, haben weltweites Aufsehen erregt und Einfluss in viele verschiedene Rechtssysteme gehabt.

Doch selbst in seinem nun hohen Alter setzt sich der Ehrendoktor von über 23 Universitäten noch nicht zu Ruhe, sondern nimmt aktiv am Rechtsgeschehen teil. So ist er zum Beispiel nach wie vor aktiv an einer Bewegung von Strafrechtsprofessoren beteiligt, die sich für eine Legalisierung von Cannabis einsetzt.

 

Mittelständische Kanzlei
SCHULTERIESENKAMPFF. Rechtsanwaltsgesellschaft mbH

SCHULTERIESENKAMPFF. Rechtsanwaltsgesellschaft mbH


Erfahre mehr über diesen Arbeitgeber und finde heraus, was ihn ausmacht.

 

  • Andreas Voßkuhle 

Mindestens genauso bekannt ist der aktuelle Verfassungshüter dieses Landes, Prof. Andreas Voßkuhle. Der 1963 in Detmold geborene Sohn eines Verwaltungsjuristen studierte in Bayreuth und München, bevor er nach Promotion und Habilitation selbst Professor an der Universität Freiburg wurde. Seine Forschungsschwerpunkte waren das Verwaltungs- und Verfassungsrecht, Staatstheorie und öffentliches Wirtschaftsrecht. Doch auch das Umweltrecht hat es Andreas Voßkuhle angetan, weshalb er neben den Zeitschriften “Der Staat” und “Juristische Schulung” auch bei der “Zeitschrift für Umweltrecht” als Mitherausgeber fungiert.

Seit 2008 ist Voßkuhle Richter am Bundesverfassungsgericht. Er wurde zugleich Vorsitzender des zweiten Senats, was gleichzeitig die Vizepräsidentschaft des Gerichts mit sich brachte. Voßkuhle ist der bis heute jüngste Vorsitzende eines Senats geblieben. Doch damit nicht genug, denn 2010 folgte die Ernennung zum Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts als Nachfolger von Hans-Jürgen Papier. Andreas Voßkuhle ist wenig überraschend damit auch der jüngste Präsident des Bundesverfassungsgerichts aller Zeiten. Seitdem gab es sowohl nach dem Rücktritt von Bundespräsident Christian Wulff als auch für die Nachfolge Gaucks Gerüchte um Anfragen bezüglich des Bundespräsidentenamts. Medienberichten zu Folge hatten sich CDU, CSU und die SPD sogar gemeinsam auf Andreas Voßkuhle einigen können. Doch Voßkuhle lehnte beide Male ab.

 

Starte auch du jetzt deine Karriere und bemühe dich schon früh um ein großes Netzwerk
Zu den Jura Netzwerkevents

 

  • Rudolf Mellinghoff

Nicht minder interessant und gerade für Anhänger von Social Media ein echtes Fundstück ist der Präsident des Bundesfinanzhofes Rudolf Mellinghoff.

Der 64-jährige Mellinghoff war von 2001 bis 2011 Richter am Bundesverfassungsgericht und wechselte dann an den Bundesfinanzhof, wo er seit Oktober 2011 als Präsident fungiert. Seit seinem Studium in Münster, war er an verschiedenen Verfassungs-, Verwaltungs- und Finanzgerichten tätig.

Doch neben seiner, beachtlichen, juristischen Laufbahn fällt der kurz vor seiner Pensionierung stehende Mellinghoff vor allem durch sein aktives Tun auf der Social Media Plattform Twitter auf. Er hat selbst 741 Twitter Follower und sandte seit Beginn seiner Aktivitäten auf Twitter im September 2012 mittlerweile über 3.000 Tweets in die Welt. Er retweetet zudem aktiv Tweets von anderen Politikern und Juristen und verbreitet seine Ansichten über das Medium. Besonders auffällig ist, dass der Vorsitzende des Bundesfinanzhofes sich auch beim brandheißen Thema Kryptowährungen nicht zurückhält und hierzu tweetet. Wer sich für die Gedanken des wohl wichtigsten Richters Deutschlands interessiert und gleichzeitig konstante Informationen aus der Welt der Juristerei zu schätzen weiß, der sollte sich dringend überlegen, ob er nicht der 742. Follower von Prof. Rudolf Mellinghoff werden sollte!

 

Sie sind vielleicht nicht so präsent wie andere Persönlichkeiten, jedoch vollbringen sie oft mehr als wir uns vorstellen können. Die berühmten Juristen unserer Zeit sind es Wert, genannt zu werden. Und wer weiß - vielleicht bist ja du der oder die nächste der/die sich irgendwann in die Liga der berühmten Juristen/Juristinnen begibt.

 


Auch interessant:

 

Über den Autor

Finn Holzky

Finn Holzky

Schreibt neben seinem Jurastudium seit 2 Jahren für TalentRocket und hat gerade sein 1. Staatsexamen in Göttingen hinter sich gebracht.

Juristische Arbeitgeber, Jobs oder Events. Exklusiv für Mitglieder!

Mit der 1-Klick Bewerbung kannst du dich in Sekundenschnelle bei den Arbeitgebern bewerben.

Zeit Banner DesktopZeit Banner Mobile

Hat dir der Artikel gefallen? Feedback geben


Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen:

Geschehen & Urteile

Verdächtig, beschuldigt oder angeklagt?

So läuft ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren ab

Geschehen & Urteile

Soft Law vs. Hard Law - Verträge im Völkerrecht

Bedeutung, Unterschiede und Wirkungskraft

Geschehen & Urteile

Due Diligence: Was ist das und was haben Juristen damit zu...

So wichtig sind die Prüfungsverfahren