Diese Unis zählen zur Spitzengruppe für Jura!

Überblick CHE Hochschulranking


verfasst von Charlotte Pichler und veröffentlicht am 22.04.2019

 

Über das Jura-Studium und alles was dazu gehört. Das CHE Hochschulranking soll eine möglichst große Bandbreite bieten an Hand der sich die Jura-Interessenten orientieren können, um die richtige Uni Wahl für Ihr Jurastudium und vor allem für sich selbst zu treffen. Das CHE Ranking basiert auf 22 verschiedenen Kriterien, die in 7 Überkategorien aufgeteilt sind. Diese lauten:

  • Studium und Lehre
  • Ausstattung
  • Internationale Ausrichtung
  • Studierende
  • Arbeitsmark- und Berufsbezug
  • Forschung
  • Studienort und Hochschule

Diese beinhalten Themen wie das Repetitorium, die Prüfungssituationen, die Lehrveranstaltungen oder die Ausstattung der Universitäten. Dabei werden die Unis bei jedem der 22 Kriterien in unterschiedliche Rankinggruppen eingeteilt: Spitzengruppe, Mittelgruppe und Schlussgruppe. Wir stellen euch die Studie im Überblick vor und zeigen welche Faktoren besonders für Jura-Interessierte von Bedeutung sind. Die hier dargestellten Ergebnisse beruhen auf der Interpretation unserer Autorin und Jurastudentin Charlotte Pichler.

 

Wie kommt das CHE Ranking überhaupt zustande?

Für die Ergebnisse von 2017 wurden 41 Fachbereiche angeschrieben und letztendlich haben 32 den Fragenkatalog bearbeitet. Dabei geht es um verschiedenste Themen wie z.B. um Promotionen, oder wie viel Geld in die Forschung fließt. Zu den weiteren Werten, wie beispielsweise die Unterstützung des Studiums, wurden 34.220 Studierende des Staatsexamensstudiengangs in ganz Deutschland vom 3. bis zum 10. Semester befragt. Je nach Auswahlkriterium erscheinen die Unis in unterschiedlichen Ranggruppen. Die Studieninteressenten haben somit die Möglichkeit, im Onlineranking die Kriterien auszuwählen, die ihren persönlichen Präferenzen entsprechen.


Unterstützung am Anfang und während des Studiums?

Im Hinblick auf Erstsemester wurde bei den Fakultäten die Unterstützung durch Fachschaften & Mentoren oder durch die Studienberatung erfragt. In der Spitzengruppe landen die

  • FU Berlin,
  • Uni Bochum, 
  • Uni Bonn, 
  • Uni Düsseldorf,
  • EBS Uni/ Wiesbaden (priv.), 
  • Uni Halle-Wittenberg, 
  • Uni Hannover, 
  • Uni Jena, 
  • Uni Konstanz, 
  • Uni Marburg, 
  • Uni Würzburg.

 

Weiterhin wurden die Studenten zur Flexibilität ihres Studiums befragt, speziell betrifft das Berufstätige oder Parallelstudenten. Aus Sicht der Studierenden erreichen bei diesem Kriterium die Unis

  • Uni Bayreuth,
  • Uni Düsseldorf,
  • EBS Universität/Wiesbaden (priv.),
  • Europa-Uni Frankfurt O.,
  • Uni Halle-Wittenberg,
  • Bucerius LS Hamburg (priv.), 
  • Uni Hannover,
  • Uni Jena,
  • Uni Mannheim,
  • Uni Passau,
  • Uni des Saarlandes/Saarbrücken 

die Spitzengruppe.

 

Ausstattung der Universität:

Neben Bibliotheksausstattung zählt hier auch die generelle IT-Einrichtung und Ausstattung der Seminarräume, mitsamt der Funktionsweise. Wer kennt sie denn nicht, die Beamer die erst gar nicht funktionieren, ständig den Geist aufgeben oder schlichtweg nicht vorhanden sind? Weiter zählen hierzu auch die Lern-Plattformen der Universitäten oder in welchem Maße die Dozenten Lehrmaterial online zur Verfügung stellen. Am besten abgeschnitten und zur Spitzengruppe gehörend, zählen unter den Studierenden

  • Uni Bayreuth,
  • Bucerius LS Hamburg (priv.) und
  • Uni Mannheim

 


Du überlegst deinen LL.M. zu machen?

Hier geht es zum Überblick der spannendsten Law Schools - auch im Ausland


 

Unterstützung für Auslandsstudien:

Ein wichtiges Thema für jeden, der mal ein anderes Rechtssystem kennenlernen möchte. Unter Unterstützung fällt hier alles von der Vorbereitung, hier besonders die Möglichkeiten des Ortes, der finanziellen Unterstützung, der Begleitung während des Auslandsstudiums und auch die Wiedereingliederung ins Studium, sobald man aus dem Ausland zurück ist. Zur Spitzengruppe zählen hier

  • Uni Bayreuth,
  • EBS Universität/Wiesbaden (priv.),
  • Europa-Uni Frankfurt O.,
  • Uni Halle-Wittenberg,
  • Bucerius LS Hamburg (priv.),
  • Uni Jena und 
  • Uni Passau.

 

Forschung und Wissenschaftliches Arbeiten?

Die Studenten wurden hier dazu befragt, wie sehr das wissenschaftliche Arbeiten im Studium gelehrt wird. Dazu zählten unter anderem die kritische Reflexion des Lehrstoffes und das Auseinandersetzen mit aktuellen Themen. Zur Auswertung hinzugezogen wurden hier die Promotionen pro Professor und wie viel Forschungsgelder aus Drittmitteln im Fach Jura ausgegeben wurden. Keine Uni erreichte bei allen drei Kriterien die Spitzengruppe, zwei Kriterien in der Spitzengruppe erlangen

  • Uni Düsseldorf,
  • Uni Freiburg,
  • Uni Münster,
  • Uni Heidelberg,
  • Uni Jena,
  • HU Berlin und
  • Bucerius Law School.

 

Mit Blick auf Studium und Lehre wurden die Studierenden zu dem allgemeinen Lehrangebot an ihrer Universität befragt. Darunter fällt die Bandbreite der Vorlesungen und Veranstaltungen, die angeboten wird. Berücksichtigt wurden hier auch die internationalen Bezüge der Lehrangebote. Hier wurde auch die Studierbarkeit einbezogen und inwiefern sich die Inhalte ergänzen und zusammenpassen. Des Weiteren wurden sie zur Betreuung durch Lehrende befragt und zum generellen Prüfungsangebot. Diese 5 Unis zählen zur Spitzengruppe: 

  • Uni Bayreuth,
  • EBS Universität/Wiesbaden (priv.),
  • Europa-Uni Frankfurt O.,
  • Uni Halle-Wittenberg,
  • Bucerius LS Hamburg (priv.) und 
  • Uni Passau


An welcher Uni ist das Universitätsrepetitorium so gut, dass man kein kommerzielles mehr besuchen muss?

An der EBS besuchen nur 2 % der Studierenden ein kommerzielles Repetitorium und das der Uni schneidet mit einer Note von 1,4 ab. Mit 8,2 % liegt die Bucerius dicht dahinter, ihr Repetitorium wird mit 1,7 bewertet. Danach folgt die Uni Passau. 21 % greifen zum externen Repetitorium, weil hier mit 1,3 das am besten bewertete Universitätsrepetitorium zu Verfügung steht.


Zukunftscheck: Welche Uni hat den höchsten Praxisbezug? 

Diese Universitäten bieten Studenten, begleitend zum Studium, besonders viel Informationsveranstaltungen zu späteren Berufsmöglichkeiten und unterstützen die Studierenden bei der Wahl von Praktika. Somit gehören folgende Unis zur Spitzengruppe:

  • Uni Bayreuth, 
  • EBS Universität/Wiesbaden (priv.), 
  • Europa-Uni Frankfurt O., 
  • Bucerius LS Hamburg (priv.), 
  • Uni Mannheim, 
  • Uni Passau und 
  • Uni des Saarlandes/Saarbrücken.

 

Jetzt Übersicht downloaden für die Kriterien:

  1.  Hauptfach-Studierende insgesamt
  2.  Studiensituation insgesamt
  3.  Betreuung durch Lehrende
  4.  Promotionen pro Professor
  5.  Forschungsgelder pro Wissenschaftler

 

- Mit freundlicher Genehmigung von ZEIT ONLINE -
Alle/Weitere Ergebnisse des Rankings findest du hier.

 


Auch interessant: 

 

Über den Autor

Charlotte Pichler - Autorin TalentRocket

Charlotte Pichler

steht gerade am Anfang Ihres Jurastudiums an der Eberhard Karls Universität Tübingen und schreib nebenher freiberuflich für das Karriere-Magazin bei TalentRocket.

Juristische Arbeitgeber, Jobs oder Events. Exklusiv für Mitglieder!

Mit der 1-Klick Bewerbung kannst du dich in sekundenschnelle bei den Arbeitgebern bewerben.

Hat dir der Artikel gefallen? Feedback geben



Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen:

Studium & Co.

Promotion nach dem 1. Examen: Ein Für und Wider

Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Jura Promotion?

Studium & Co.

Was machen eigentlich (Hilfs-) Wissenschaftliche Mitarbeiter?

Karrieresprungbrett mit niedrigem Gehalt?

Studium & Co.

Internationales Recht: Studieren für die Globalisierung

So sehen Studium und Jobchancen aus