Was ist die Ivy League und wie kommt man als deutscher Jurist rein?

Verfasst von Laura Hörner. 

Jurastudium in der Ivy League: LL.M bei den Besten!

Alles zu den Unis, Kosten und Bewerbung

Jurastudium in der Ivy League: LL.M bei den Besten! Alles zu den Unis, Kosten und Bewerbung Den Begriff Ivy League kennt auch in Deutschland fast jeder Student: Gemeint sind damit acht der Top Universitäten in den USA, die sich alle im Nordosten des Landes befinden. Ursprünglich bezog sich der Begriff „Ivy League“ ausschließlich auf die Sportmannschaften dieser Unis, welche untereinander konkurrieren. Mittlerweile sind damit auch die Universitäten als Ganzes gemeint – allesamt unter den besten 20 der Vereinigten Staaten und damit unter den besten der Welt. Auch wenn dir Gesetzestexte wichtiger sind als Football-Matches: Als Jurist an einer Universität der Ivy League zu studieren, ist eine einzigartige Erfahrung. Wir geben dir einen Überblick über die acht Universitäten von Brown bis Yale, wie du dich bewerben kannst und was dich das (zugegebenermaßen teure) Studium kostet.

Wer sich zudem abseits der Ivy League den Traum von einem LL.M. in den USA erfüllen möchte, kann auf viele weitere top Universitäten ausweichen. Wir stellen dir einige der renommiertesten Law Schools vor!

LL.M. in der Ivy League: Jurastudium der Extraklasse

Brown University

Bereits 1764 wurde die Brown University gegründet und gehört damit zu den ältesten Unis in den USA. Sie ist bekannt dafür, bei der Auswahl ihrer Studentinnen und Studenten besonders wählerisch zu sein: Gerade einmal 7,7% der Bewerber wurden im Jahr 2020 angenommen. Durch das strenge Aufnahmeverfahren sind zum Beispiel Emma Watson oder John F. Kennedy Jr. gekommen, die zu den bekanntesten Alumni der Hochschule gehören. Bekannt ist die Uni unter anderem für ihre renommierte Medical School und ihre School of Engineering. Juristen suchen hier vergeblich nach Programmen: Die Brown University hat keine Law School und bietet deshalb leider auch keinen LL.M. an.

Kosten: $59,254 (52.462 €)

Columbia University

Nur einen Katzensprung vom Central Park entfernt und damit mitten im Manhattan befindet sich der Campus der berühmten New Yorker Columbia University. Genauso bekannt wie die Columbia Law School sind auch ihre Alumni: Dazu gehören zum Beispiel die ehemaligen Präsidenten Theodore Roosevelt und Franklin D. Roosevelt, sowie die berühmte Supreme Court Richterin Ruth Bader Ginsberg, die alle hier studierten. Wenn du an der Columbia University aufgenommen wirst, studierst du an einer der besten Law Schools der Welt: Im THE Ranking Law von 2021 landet sie im weltweiten Vergleich auf Platz 20.

Bekannt ist die Law School nicht nur für ihren besonders renommierten Schwerpunkt auf Corporate Law, sondern auch für ihre Law Clinics, die zum Beispiel in den Bereichen Environmental Law oder Sexuality and Gender Law Klienten pro bono beraten. Du kannst hier entweder ein Executive LL.M.-Programm in Global Business Law belegen oder ein General LL.M.-Programm mit folgenden Schwerpunkten:

  • Constitutional Law, Regulation, and Public Policy
  • Corporate, Business, and Transactional Law
  • Criminal Justice Data Analytics
  • Environment and Energy Law
  • Family, Gender, and Sexuality Law
  • Intellectual Property and Technology Law
  • International and Comparative Law
  • Law of the Workplace
  • Leadership
  • Legal History
  • Litigation and Dispute Resolution Law
  • National Security and Privacy Law
  • Social Justice and Human Rights Law

Bewerbung:

Um hier aufgenommen zu werden, solltest du in der Regel mindestens ein Vollbefriedigend vorweisen können. Zudem gehören eine persönliche Stellungsnahme, zwei Empfehlungsschreiben (vorzugsweise von einem Juraprofessor oder -professorin und eines Vorgesetzten) sowie ein Sprachnachweis anhand eines TOEFL-Tests zur Bewerbung.

Kosten: 64.945 € (70.590 € inklusive zusätzlicher Kosten wie Versicherungen, Gebühren, Campus Housing, Bücher etc.)

Bewerbungsfrist: 1. Dezember

Cornell University

Während Namen wie Harvard oder Columbia auch in Deutschland vielen ein Begriff sind, ist die Cornell University trotz ihres Ivy League Status etwas weniger bekannt – zu unrecht, denn die Uni mit dem malerischen Campus bietet für Juristinnen und Juristen, die sich mit einem LL.M. spezialisieren möchten, beste Möglichkeiten. Interessant kann ein Master of Laws an der Cornell University vor allem für deutsche Studenten sein, die sich auf Gesellschafts- und Wirtschaftsrecht konzentrieren oder speziell auf den amerikanischen Anwaltsberuf zugeschnittene Kurse wie Principles of American Legal Writing oder Legal Research for LL.M Students besuchen möchten. An der Cornell University kannst du einen General LL.M. sowie einen LL.M. in Laws, Technology and Entrepreneurship abschließen. Auch ein Master of Science in Legal Studies wird angeboten – sowie ein J.D. oder LL.M. in Austausch mit der Universität Heidelberg.

Bewerbung:

Möchtest du hier deinen LL.M. absolvieren, solltest du zwei Empfehlungsschreiben, eine persönliche Stellungnahme sowie einen TOEFL-Test vorlegen können. Es wird eine Note im oberen Bereich (vermutlich mindestens Vollbefriedigend) aus dem ersten Staatsexamen erwartet.

Kosten: 63.125 € (82.290 € inklusive Zusatzkosten)

Bewerbungsfrist: 15. Dezember

Dartmouth College

Das Dartmouth College ist auch unter dem Namen „Big Green“ bekannt (die Sportteams der Uni treten unter einem grünen Logo auf) und befindet sich in der Stadt Hanover in New Hampshire. Das College fokussiert sich auf sogenannte Undergraduates, also Studentinnen und Studenten, welche sich in der ersten Ausbildungsphase befinden und ihren Bachelor erlangen möchten. Für Juristen ist diese Hochschule deshalb nur wenig interessant: Einen LL.M. kannst du hier nicht absolvieren.

Kosten: 51.887 € (71.733 € inklusive Zusatzkosten)

Law Schools in den USA

Auch abseits der Ivy League gibt es in den USA Top Law Schools!

→ Alle Law Schools in der Übersicht

Harvard University

Weltberühmt und nicht nur für Juristinnen und Juristen eine der Top-Adressen weltweit ist die Harvard University. Ein Jurastudium an der Universität in Cambridge im Lebenslauf kann dir praktisch überall Türen öffnen: Die Universität ist die älteste in den USA und kann auf fast 400 Jahre reiche Geschichte zurückblicken.

Die berühmten Alumni fanden hier nicht nur exzellente Forschung und Lehre, sondern im besten Fall auch die große Liebe: So haben sich an der Harvard Law School zum Beispiel Michelle und Barack Obama kennengelernt. Bücherwürmer können sich in Harvard über die größte rechtswissenschaftliche Bibliothek der Welt freuen. Der General LL.M. in Harvard dauert nur ein Jahr, überzeugt mit einer Auswahl von mehr als 400 Seminaren, Kursen und Arbeitsgruppen und ermöglicht eine Spezialisierung in den folgenden Rechtsgebieten:

  • Criminal Law and Policy
  • International and Comparative Law
  • Law and Business
  • Law and Government
  • Law and History
  • Law and Social Change
  • Law, Science, and Technology

 

Bewerbung:

Um in Harvard eine Chance zu haben, solltest du zwei Empfehlungsschreiben von jeweils einem Professor und einem Vorgesetzten einreichen. Auch eine persönliche Stellungnahme sowie ein TOEFL-Test gehören zu den Voraussetzungen.

Kosten: 59.958 € (92.567 € inklusive zusätzlicher Kosten)

Bewerbungsfrist: 1. Dezember

Princeton University

Die Princeton University gilt als eine der reichsten Universitäten der Welt (was sich auch in ihrem campuseigenen Kunstmuseum mit Werken von Andy Warhol und Claude Monet zeigt) und kann unter ihren Alumni und (ehemaligen) Professoren zahlreiche bekannte Namen vorweisen: So zum Beispiel Albert Einstein, Jeff Bezos, F. Scott Fitzgerald oder Brooke Shields.

Nach einer Law School suchen Jurastudierende hier jedoch vergeblich – die Princeton Law School existierte lediglich von 1847 bis 1852. Dennoch gibt es eine Möglichkeit, hier deine Rechtskenntnisse im weiteren Sinne zu vertiefen: Du kannst an der Princeton University das Program in Law and Public Affairs besuchen und dort lernen, welche Rolle das Recht in der Gesellschaft, der Politik und der Wirtschaft sowohl in den USA als auch in der ganzen Welt spielt. Das Programm richtet sich an Postgraduates, also Juristen und Rechtsinteressierte, die bereits einen Doktortitel erlangt haben.

Kosten: 49.590 € (68.785 € inklusive zusätzlicher Kosten)

Die Princeton University gilt als eine der reichsten Universitäten der Welt.

University of Pennsylvania

Mit einer Aufnahmerate von 5,9 % (2021) ist ein Studienplatz an der University of Pennsylvania noch vergleichsweise einfach zu ergattern – zumindest im Vergleich zu anderen Ivy League Universitäten. Mit einer Rate von 3,9 % führt die Columbia 2021 das Ranking der wählerischsten Unis an. In Pennsylvania kannst du nicht nur einen General LL.M. absolvieren, sondern in Partnerschaft mit Wharton Executive Education auch ein Zertifikat für Wirtschaft und Recht erwerben.

An der sogenannten „Penn“ haben eine ganze Reihe an wichtigen und erfolgreichen Persönlichkeiten studiert: So zum Beispiel Elon Musk, Warren Buffet, John Legend sowie Donald Trump – wohl einer der kontroversesten Absolventen der Uni. Entscheidest du dich für einen General LL.M an der University of Pennsylvania, kannst du dich in den Schwerpunkten Intellectual Property & Technology Law sowie Global Security, Sustainability, and Human Rights spezialisieren.

Bewerbung:

Die University of Pennsylvania setzt bei der Bewerbung ein Empfehlungsschreiben von dem Professor oder der Professorin sowie von einem Vorgesetzten voraus. Auch eine persönliche Stellungnahme sowie ein TOEFL-Test müssen eingereicht werden.

Kosten: 57.897 € (90.966 € mit zusätzlichen Kosten)

Bewerbungsfrist: 15. November

Plane deine Jura-Karriere mit TalentRocket!

 

Law School, Kanzlei oder Unternehmen – alle erscheinen dir gleich und du weißt nicht, wohin?

Registriere dich kostenfrei, profitiere von den Vorteilen unserer Plattform & finde heraus, was zu dir passt!

Yale University

Hillary und Bill Clinton, Gerald Ford, George W. Bush, Meryl Streep… In Yale, der drittältesten Universität der USA haben schon so einige kluge Köpfe ihren Abschluss gemacht. Von der Qualität der juristischen Ausbildung zeugt auch die hohe Position in zahlreichen Rankings – so findet sich die Yale University im THE Ranking Law 2021 auf dem 5. Platz wieder und muss sich nur von zwei US-amerikanischen Hochschulen geschlagen geben: Der Standford University und der University of Chicago.

Der General LL.M in Yale lässt sich flexibel auf die Wünsche der Studentinnen und Studenten zuschneiden und bietet mit seinen Studentenorganisationen und dem aktiven Leben auf dem Campus eine herausragende Möglichkeit für ein typisches amerikanisches Studentenleben. Auch für sozial engagierte Juristen gibt es hier mit mehr als 20 Law Clinics zahlreiche Möglichkeiten, Berufserfahrung in Amerika zu sammeln. Zugegeben: Besonders einfach ist es nicht, in Yale einen Studienplatz zu bekommen. Die Uni hat eine Aufnahmerate von 6,5 % und nimmt etwa 25 Studierende im Jahr in ihrer Law School auf.

Bewerbung:

Für einen Platz in Yale musst du zwei bis vier akademische und berufliche Empfehlungsschreiben, zwei Essays (eine kritische Betrachtung eines akademischen Inhaltes sowie ein Essay über deine Ziele und Wünsche bezüglich des LL.M.s) sowie einen TOEFL-Test vorweisen.

Kosten: 59.453 € (83.209 € inklusive Zusatzkosten)

Bewerbungsfrist: 1. August bis. 1. Dezember

 

LL.M. in den USA – weitere top Law Schools

Boston University School of Law

Die „Wiege der Freiheit“: Boston gehört zu den ältesten Städten der USA – geschichtsträchtig und fortschrittlich ist nicht nur die Stadt, sondern auch ihre Universität. An der Boston University School of Law studierten beispielsweise Edward Brooke, der erste Afro-Amerikaner, der in den Senat gewählt wurde, Barbara Jordan, die erste Afro-Amerikanerin aus den Südstaaten im amerikanischen Kongress und Gary Locke, der erste Gouverneur mit asiatischen Wurzeln. Vielleicht gehörst auch du schon bald zu den Alumni dieser Universität? Besonders wahrscheinlich ist das, wenn du dich für American Law, Banking & Finance, Tax, International Business oder Intellectual Property Law interessierst - das sind die Abschlüsse, die du hier erwerben kannst.

Highlight: Die Boston University School of Law bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Freizeitausgleich. Im Fitness & Recreation Center findest du ein 18.000 m² großes Fitnessstudio, Basketballfelder, einen Indoor-Track, eine Kletterwand, zwei Swimmingpools und vieles mehr.

 

University of New Hampshire Frankling Pierce School of Law (Concord)

Mit voller Innovationskraft voraus verlassen Absolventen die University of New Hampshire. Wer hier seinen LL.M absolviert, weiß, wie die Zukunft aussieht. Als Law School Pionier in den Zeiten der Digitalisierung hat sich die Universität auf globale Innovation spezialisiert. Was läge da näher, als hier einen Abschluss in IP Law zu erlangen? Das Intellectual Property Program gilt als eines der besten in den USA und kann mit einem Netzwerk von Professionellen aus über 80 Ländern aufwarten. Wenn du zu den Besten in deinem Feld gehören und in null Komma nichts zum IP Spezialisten werden möchtest, solltest du für die Dauer eines LL.Ms die pulsierende Stadt Concord deine neue Heimat nennen!

Highlight: Die Franklin Pierce School of Law gehört zu den Top 5 US Law Schools für Intellectual Property. Ein Grund dafür sind die zahlreichen Möglichkeiten zur praktischen Anwendung. So kannst du in Law Clinics unentgeltlich Mandanten beraten oder im International Technology Transfer Institute mithilfe von Intellectual Property Management die Situation in Entwicklungsländern verbessern.

Northwestern Pritzker School of Law (Chicago)

Talking Business: In einem der größten Finanzzentren der Welt ist der Übergang von der Theorie in die Realität nur ein Katzensprung. Aus diesem Grund lautet das Motto der Northwestern Pritzker School of Law auch: „Learn it today, use it tomorrow“. Damit dieser Schritt gelingt, lernen Studenten hier nicht nur die rechtlichen Grundlagen des amerikanischen Corporate und M&A Law, Human Rights Law, International Law und Tax Law kennen. Sie kommen in ihrem LL.M auch mit den angrenzenden Themen der Psychologie, Wirtschaftswissenschaften und Soziologie in Berührung. Mit diesem Rundum-Blick lässt es sich auch im Berufsleben kinderleicht über den Tellerrand schauen! Bevor du jedoch hier deinen Abschluss machst, stehen dir 4 Monate LL.M-Studium auf einem wunderschönen Campus am Lake Michigan bevor – natürlich in einem der begehrtesten Viertel der Millionenstadt.

Highlight: Bereits 1859 gegründet, ist die Northwestern Pritzker School of Law die erste Law School in Chicago und befindet sich im Law School Ranking des U.S. News & World Reports auf Platz 11 im landesweiten Vergleich.

 

Washington University School of Law (St. Louis)

Die Washington University ist auf der Suche nach Networkern – Gelegenheit, um Kontakte zu knüpfen, gibt es an dieser Universität reichlich. Mit Alumni in den ganzen USA und in 24 Ländern, zu denen du als Absolvent Kontakt aufnehmen kannst, wirst du Teil einer großen Gemeinschaft und kannst dein persönliches Netzwerk erweitern. Doch nicht nur das: die Universität bietet dir viele weitere Möglichkeiten, mit deinen Kommilitonen in Kontakt zu kommen und gleichzeitig deine Fähigkeiten als Jurist auf die Probe zu stellen. So kannst du dich in einem der über 50 studentischen Vereine engagieren, die die Vielfalt der Studenten widerspiegeln. In der International Law Student Organization hast du die Möglichkeit, dich mit Professoren und Anwälten über internationales Recht auszutauschen, an Mentoring Programmen teilzunehmen, Präsentationen über juristische Themen anzuhören und vorzubereiten, deine Fremdsprachen zu verbessern und vieles mehr.

Highlight: St. Louis ist geprägt von der deutschen Kultur – hier landeten im frühen 19. Jahrhundert viele deutsche Einwanderer und gründeten öffentliche Einrichtungen. Zu erkennen ist diese Geschichte beispielsweise noch an der Anheuser-Busch Brauerei, deren ehemaligen Brauereihalle heute zum Campus der Washington University gehört.

 

Saint Louis University School of Law

An der Saint Louis University School of Law kannst du das amerikanische Rechtssystem aus nächster Nähe kennenlernen. Hier wird nicht bloß die Theorie durchgekaut – du wirst die Möglichkeit haben, führenden Kanzleien, Unternehmen, staatlichen Institutionen und Non-Profits auf die Finger zu schauen und in jeder Hinsicht ganz nah dran zu sein. Trete einer der vielfältigen Law School Vereinigungen bei, schreibe für eines der drei erfolgreichen Law Journals oder gehe abends mit deinen Kommilitonen in der University Street aus, die als eine der „10 Greatest Streets in America“ gilt. In Saint Louis lernst du das wahre Studentenleben kennen!

Highlight: Die Saint Louis University School of Law steht im US News Ranking 2020 für amerikanische Universitäten im Bereich Health Law auf Platz 1.

The University of Michigan Law School (Ann Arbor)

Wenn jemand weiß, wie LL.M geht, dann die University of Michigan Law School. Ihr erstes Programm bot sie bereits 1890 an und war damit eine der ersten Law Schools überhaupt, an denen man einen Master of Laws absolvieren konnte. Du kannst dich entscheiden, ob du einen Überblick über das amerikanische Recht bekommen oder dich in einem Fachbereich spezialisieren möchtest - Schwerpunkte kannst du in über 20 Bereichen von Banking & Finance bis U.S. Law legen. Ann Arbor ist für ein Jurastudium perfekt geeignet: Die Universitätsstadt in der Nähe von Detroit ist bekannt für das größte American Football Stadium des Landes und auch an der Uni kannst du in verschiedenen Sportmannschaften dein Talent beweisen – typisch amerikanisch!

Highlight: Du möchtest direkt auf dem Campus wohnen? Hier hast du die Wahl zwischen 3 tollen Locations: dem Lawyers Club, den Munger Graduate Residences und den familienfreundlichen Northwood Community Apartments.

 

University of Minnesota Law School (Minneapolis)

Im US News and World Report landete die University of Minnesota Law School unter den Top 20. Neben den klassischen Fachbereichen wie Business Law, IP Law oder International Law werden hier auch Spezialisierungen beispielsweise in Family Law, Health Law & Bioethics oder Environmental & Energy Law angeboten. Damit dein Studium zum vollen Erfolg wird, stehen dir Weltklasse Dozenten zur Seite – zusammen mit einem Netzwerk aus über 13.000 Alumni auf der ganzen Welt. In Minneapolis studiert es sich nicht nur Weltklasse. Auch das Leben hier ist alles andere als beschwerlich. Auf dem Campus findest du ein Wellness Center, in dem du entspannen kannst, wenn dir nach den Vorlesungen der Kopf raucht, und wenn du den Campus verlässt, findest du auf den schönsten Wanderwegen entlang von Parks und Seen Entspannung. Du stehst mehr auf Kultur als Natur? In den „Twin Cities“ Minneapolis und St. Paul sind die größte Theater-Gemeinschaft außerhalb von New York und eine weltweit geschätzte Musikszene zu Hause. Schnapp dir deine neuen Kommilitonen und mache die Stadt unsicher!

Highlight: An der University of Minnesota kannst du dich in mehr als 40 Law Student Organisationen engagieren – darunter sind auch viele gemeinnützige und künstlerische Clubs.

George Washington University School of Law (Washington)

Erfahrungen sammelt man nicht im Hörsaal: An der George Washington University School of Law hast du die Gelegenheit, zusammen mit Kommilitonen aus mehr als 40 Ländern das amerikanische Recht aus erster Hand kennenzulernen. Im Rahmen des Field Placement Programs kannst du praktische Erfahrungen in Regierungseinrichtungen, Non-Profits und Kanzleien sammeln, die sich gleich neben dem Campus befinden – so geht Praxisnähe! Schon während deines Studiums und auch in der Zeit danach steht dir außerdem ein Berater zur Seite, der dich in deiner Karriereplanung unterstützt. Dieser stellt sicher, dass sich deine Spezialisierung in einem der 11 Fachbereiche auch gelohnt hat!

Highlight: Die Alumni dieser Universität umfassen einige wichtige politische Amtsträger, darunter die Attorney Generals von Pakistan und Bhutan, der Premierminister der Mongolei und der Wirtschaftsminister von China.

 

University of San Diego School of Law

Bereit für den schönsten Campus Amerikas? 2017 wurde der University of San Diego Law School dieser Titel zuteil – Wer wissen will warum, kann sich in der Galerie umsehen oder es sich von uns in Worte fassen lassen: Gepflegte Parkanlagen mit Palmen, ein kleiner Fluss, der sich hindurchschlängelt, wunderschöne Architektur und dazu Cafés, Fastfood Restaurants und verschiedenste Sporteinrichtungen sorgen eher für Urlaubs- als für Unifeeling. Natürlich sollst du hier auch studieren und nicht nur deine Freizeit am Strand mit Surftraining und Whale Watching verbringen. Genauso wie in das kalifornische Meer wirst du hier zusammen mit einem bunten Mix aus Studenten in einen der sieben angebotenen Fachbereiche eintauchen: Dazu gehören unter anderem Intellectual Property, Business and Corporate Law und Taxation.

Highlight: Robert Kardashian, Vater von Kim, Kourtney und Co. und Verteidiger im berühmten Strafprozess um O.J. Simpson, studierte an dieser Universität.

 

Indiana University Maurer School of Law (Bloomington)

„Rigorous but supportive“ beschreibt die Indiana University Maurer School of Law ihren Ansatz – genau richtig für Studenten, die es mit ihrem LL.M ernst meinen. Dabei ist es unwichtig, ob du ein 24-jähriger Absolvent oder ein 60-jähriger erfahrener Anwalt bist: Hier kommt es nur darauf an, dass du mit deinem neu erworbenen Wissen etwas verändern möchtest. Wenn du gerade nicht an deinem erfolgreichen Abschluss und deinen Karriereplänen feilst, bietet dir Indiana ein vielseitiges kulturelles Angebot und eine tolle Landschaft. Auf dem Campus kannst du dich sportlich betätigen oder in der Umgebung wandern, kostenlose Konzerte besuchen und die Restaurants und Bars in der Nähe der Universität unsicher machen. Wenn dir die Studentenstadt zu klein wird, bietet sich die Location auch für Ausflüge an. Beliebt sind bei den Studenten besonders Chicago, Louisville und Indianapolis.

Highlight: Die Indiana University Alumni Association verfügt über ein Netzwerk aus mehr als 690.000 Mitgliedern.

University of Georgia School of Law (Athens)

Nein, nicht die Hauptstadt von Griechenland – Athens ist eine Stadt mit etwa 120.000 Einwohnern im Bundesstaat Georgia und eine wahre Studentenstadt. Wer auf der Suche nach einem authentischen amerikanischen Studium ist, der kann hier abseits der Millionenstädte erleben, was die anderen verpassen. Zusammen mit 38.000 Studenten wirst du nicht nur zum Experten in Business Law and Dispute Settlement, Family and Migration Law, Transnational, International and Comparative Law oder Publics Institutions and the Law. Du lernst im Praxisunterricht auch nützliche Soft Skills, die du in Kursen wie Tiral Practice, Labor Arbitration, Mediation oder Mergers & Acquisitions verinnerlichen kannst. Dieses LL.M Programm hat es in sich!

Highlight: Die 2.700 internationalen Studenten an der University of Georgia School of Law kommen aus 125 verschiedenen Ländern.

 

Tulane University, School of Law (New Orleans)

Studieren in der Stadt des Jazz und Mardi Gras? Diese Kombination verspricht ein wildes Semester! An der Tulane University School of Law kannst du nicht nur bei der Wahl deines Karnevals-Outfits und in deinem musikalischen Ausdruck kreativ werden. Auch an das Jurastudium hat diese Universität eine kreative und innovative Herangehensweise. Das Ziel ist es, die Absolventen auf eine Rolle als Führungskräfte vorzubereiten und ihnen alle Soft Skills und das Fachwissen mitzugeben, das sie für eine Karriere in der globalisierten Welt brauchen. Was dafür zählt, ist ehrliches Engagement: „We are far more impressed by activities undertaken because students were interested in them than in long lists of clubs joined solely for the purpose of enhancing a law school application.“ Wenn du dich für ein Studium an dieser Uni interessierst, solltest du wissen, was du willst - und es dann auch tun!

Highlight: Die Tulane University School of Law ist besonders bekannt für ihr renommiertes Maritime Law Program. Sie gilt als die beste Uni weltweit für diesen Fachbereich.

 

Brooklyn Law School (New York)

Ein echtes Highlight in unserer Law-School-Übersicht ist die Brooklyn Law School in New York. Und so toll auch andere Städte sein können – New York wird immer eine Klasse für sich bleiben. Mit einem Campus in den Brooklyn Heights inmitten von wichtigen juristischen Institutionen kannst du dir eine der besten Lagen der Stadt sichern. Dass du in New York alles, aber auch wirklich alles erleben kannst, müssen wir dir vermutlich nicht mehr erzählen. Angehende „Leaders“ erarbeiten sich hier die besten Voraussetzungen, um sich in einem kompetitiven Umfeld zu beweisen und nebenbei noch die beste Zeit ihres Lebens zu verbringen. New York ist eine Stadt, in der man alles auf einmal haben kann!

Highlight: Der LL.M der Brooklyn Law School wurde von New York Law Journal von 2014 bis 2018 jedes Jahr zum erst- oder zweitbesten General LL.M Program gewählt.

Das Studium an einer Ivy League Universität kann eine wichtige Investition in deine Zukunft sein und dir bei juristischen Arbeitgebern einen großen Vorteil verschaffen – Voraussetzung für die Aufnahme sind in jedem Fall hervorragende Examensnoten. Vergiss dabei nicht, dass es in den USA auch andere Unis gibt, die genauso prestigeträchtig sind und eine gute Lehre anbieten, allerdings nicht der Ivy League angehören: Allen voran die Stanford University, die je nach Ranking sogar vor den Ivy League Unis landet. Eines haben alle amerikanischen Unis gemeinsam: Sie sind besonders teuer. Wenn du dich für deinen LL.M nicht verschulden möchtest, dann gibt es zahlreiche andere Möglichkeiten – nicht zuletzt in Deutschland, wo der Master of Laws um ein vielfaches günstiger ist.