Großkanzlei
altText
Linklaters LLP

Über

Linklaters LLP


Mitarbeiter national
345
Anwälte
67
davon Partner
26
davon Counsel

Sprachen

Unsere Kolleginnen und Kollegen besitzen sehr gute Englischkenntnisse, die sie idealerweise im Ausland erworben haben. Ein Großteil der Mandate wird in allen Fachbereichen auf Englisch bearbeitet.


Renommierte Mandate

  • Beratung der Funke Mediengruppe bei der Finanzierung der Übernahme von Springer- Publikationen
  • Beratung von Barry Callebaut bei einer Kapitalerhöhung in Höhe von 279 Millionen Schweizer Franken sowie gleichzeitige Beratung bei der Emission einer Hochzinsanleihe in der Höhe von USD 400 Millionen
  • Beratung der HSH Nordbank bei einer innovativer Asset Based Finance-Struktur mit einem Referenzportfolio von Schiffskreditforderungen der HSH Nordbank
  • Beratung von McKesson bei dem Erwerb der Celesio AG (EUR 5,5 Mrd.)
  • Beratung von LetterOne bei dem Erwerb von RWEDea (7,1 Mrd.) 
  • Beratung von Vodafone bei der öffentlichen Übernahme der Kabel Deutschland Holding AG (7,7 Mrd.)

Internationale Mandate

Sehr geringSehr hoch

Schon gewusst

Unser Arbeitsumfeld ist international, individuell und geprägt von einer Open Door Policy. Das bedeutet eine offene und kollegiale Kultur, in der jeder Mitarbeiter die Begriffe Teamarbeit und Unterstützung mit Leben füllt und danach handelt. Wir begegnen unseren täglichen Aufgaben mit höchsten Qualitätsansprüchen und legen gleichermaßen Wert auf eine sehr hohe Qualität des Miteinanders.




Auszeichnungen & Preise

Mein Arbeitstag

Erfahren Sie hier mehr über einen typischen Arbeitsalltag von Juan Restrepo Rodriguez, Managing Associate

08:00 Uhr

Nach einem guten Frühstück mache ich mich auf den Weg zur Arbeit. In der Bahn höre ich meine Lieblingsmusik und starte so gut gelaunt in den neuen Arbeitstag. Im Büro lese ich zuerst E-Mails und bespreche mit meiner Assistentin die Tagesplanung.

10:00 Uhr

Weiter geht’s zur Besprechung mit dem Partner zum Status-quo neuer sowie laufender Mandate und zur Vorbereitung der nächsten Schritte. Danach folgen u.a. Telefonate mit den Wettbewerbsbehörden zum aktuellen Stand z.B. bei Fusionskontrollverfahren.

12:00 Uhr

Anschließende Abstimmung mit den Mandanten. In diesem Fall sind auch die Kollegen in Peking eingebunden. Mit Blick auf die Zeitverschiebung kontaktiere ich sie zügig, damit sie Rückfragen bearbeiten und an den chinesischen Mandanten weiterleiten können.

14:00 Uhr

Nach der Mittagspause (Pasta beim Italiener!) steht ein Bewerbungsgespräch an. Das Gespräch führe ich gemeinsam mit einem Kollegen und stelle den Kandidaten anschließend unserer Fachbereichsgruppe vor. Danach widme ich mich wieder der Mandatsarbeit.

16:00 Uhr

Zwischen 16:00 und 18:00 Uhr bearbeite und finalisiere ich oft Schriftsatzentwürfe und andere Arbeitsprodukte, die ich am Abend mit dem Partner bespreche, bevor sie an den Mandanten zum „Sign-off“ gehen oder an die jeweilige Behörde geschickt werden.

18:00 Uhr

Kurze Auszeit am Kickertisch. Danach Telco mit unseren Kollegen aus dem New Yorker Büro, die ebenfalls auf dem Verfahren von heute Morgen arbeiten und mittlerweile Gelegenheit hatten, sich die neuen Infos des Mandanten anzuschauen und zu diskutieren.

20:00 Uhr

Nach dem Telefonat mit New York bereite ich die Aufgaben für morgen vor, schicke ein paar letzte E-Mails ab, räume meinen Schreibtisch auf und freue mich auf mein Sportprogramm im Fitnessstudio.

23:00 Uhr

Nach dem Sport habe ich eine kleine Mahlzeit zu mir genommen und zuhause mit Familie und Freunden telefoniert. Bevor ich mich zu Bett lege, werfe ich noch einen letzten Blick in meine E-Mails und schaue eine Folge meiner Lieblingsserie auf Netflix.


2.700
Anwälte international