Demokratie in Gefahr?

Der 6. EBS Law Congress diskutiert über die Bedeutung der Staatsform für Politik und Wirtschaft

Bereits zum sechsten Mal fand am 24. und 25. Oktober 2019 der von Studierenden organisierte EBS Law Congress an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht in Wiesbaden statt. Hochkarätige Redner wie Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, oder Bruno Kahl, Präsident des Bundesnachrichtendienstes, kamen nach Wiesbaden, um mit Studierenden, Professoren und Gästen über das diesjährige Thema „Demokratie in Gefahr! – Die Bedeutung der Staatsform für Politik und Wirtschaft“ zu diskutieren.


Der Kongress stellt mit über 250 Teilnehmerinnen und Teilnehmern den größten studentisch organisierten Jurakongress in Deutschland dar und stand in diesem Jahr unter der Schirmherrschaft von Prof. Dr. Norbert Lammert, Bundestagspräsident a. D. Die Teilnehmenden hatten die Möglichkeit, das diesjährige Thema aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten und zwei Tage lang Meinungen auszutauschen, Reden von namhaften Speakern zu hören und in die Welt von Politik, Wirtschaft und Recht einzutauchen.

 

„Stark ist die Demokratie dann, wenn sie von der Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger unseres Landes verstanden, getragen und verteidigt wird“, so Bundestagspräsident Schäuble in seinem schriftlichen Grußwort zum 6. EBS Law Congress.

 

Nach der feierlichen Eröffnung des Kongresses und Grußworten von Boris Rhein, dem Präsidenten des hessischen Landtags, und Dr. Oliver Franz, dem Bürgermeister der Landeshauptstadt Wiesbaden, begann das Programm mit einer Rede von Prof. Dr. Roman Poseck. Der Präsident des Oberlandesgerichts Frankfurt und des Staatsgerichtshofs des Landes Hessen thematisierte in seiner Keynote die Gefahren, denen unsere Demokratie aktuell ausgesetzt ist und stellte fest, dass die Strahlkraft der Demokratie dann zunimmt, wenn wir als Bürgerinnen und Bürger diese schätzen und schützen.
 


Ein gutes Netzwerk ist das A&O

Auf diesen Events triffst du andere Talente und potenzielle Arbeitgeber



Am Nachmittag reiste Thomas Haldenwang, Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, an und hielt eine spannende Rede zum Thema innere Sicherheit und zur Aufgabe des Bundesamtes für Verfassungsschutz, die innere Sicherheit zu gewährleisten. Darauf folgte die Rede von Dr. Bruno Kahl, Präsident des Bundesnachrichtendienstes, der als Gegenstück zur inneren Sicherzeit zur äußeren Sicherheit Deutschlands und der Rolle des Bundesnachrichtendienstes referierte.

Neben den Vorträgen konnten sich die Kongressteilnehmerinnen und -teilnehmer außerdem in verschiedenen Workshops der unterstützenden Kanzleipartner einen Einblick in diverse weitere Themen wie Real Estate, Datenschutz und Verantwortung von Unternehmen im Kontext von Demokratie bekommen.
 


Thomas Haldenwang über die Aufgaben des Verfassungsschutzes


Am zweiten Kongresstag fanden Reden von Prof. Dr. Roland Koch, Vorsitzender des Aufsichtsrats der UBS Europe SE und Hessischer Ministerpräsident a.D., Gisela Friedrichsen, Gerichtsreporterin der WELT N24 GmbH und Dr. Markus Richter, Vizepräsident des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge, statt, die das Thema „Demokratie in Gefahr!“ aus weiteren unterschiedlichen Perspektiven beleuchteten.

Weiterhin fand an diesem Tag die Karrieremesse statt, bei der die Teilnehmenden in direkten Kontakt mit Partnern und Kanzleien treten konnten, um sich über mögliche Karrierechancen zu informieren, Ideen und Vorstellungen auszutauschen und sich gegenseitig kennenzulernen.

Den Abschluss des Kongresses bildete eine Podiumsdiskussion, bei der Prof. Dr. Andreas Dombret, Vorstand der Deutschen Bundesbank a.D., Prof. Dr. Jürgen W. Falter, Senior Research Professor an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz und Prof. Dr. Emmanuel V. Towfigh, Dekan der EBS Law School, eine angeregte Diskussion zur abschließenden Frage „Demokratie in Gefahr – Wie steht es um die Bundesrepublik?“ führten.
 


Unsicher, wohin es nach dem Studium gehen soll?

In dieser Übersicht findest du alle notwendigen Infos zum Referendariat im Bundesland deiner Wahl

"Eigentlich wollte ich aber noch ein Jahr ins Ausland"

Entdecke hier erstklassige Law Schools mit vielfältigen LL.M.-Programmen



Wie haben die Kanzleien und ihre Vertreter und Vertreterinnen vor Ort den 6. EBS Law Congress erlebt?

„Auch der 6. EBS Law Congress war für Skadden wieder ein erfolgreiches Event. Im Rahmen unseres Workshops zum Thema "Corporate Social Responsibility" konnte unser Münchener Team vielen engagierten Teilnehmern die Bedeutung dieses Themas für unternehmerische Entscheidungen und die anwaltliche Beratung in einer Simulation veranschaulichen. An unserem Stand auf der Karrieremesse hatten die Besucher die Gelegenheit, sich bei unserem Frankfurter Team über eine Tätigkeit in unserer Kanzlei zu informieren. Nach all den interessanten Gesprächen und Teilnehmern freuen wir uns schon heute auf den 7. EBS Law Congress!“ – Kanzleipartner Skadden


„DLA Piper ist stolz darauf als langjähriger Kooperationspartner den 6. EBS Law Congress mit dem Workshop zum Thema “Aktionärsdemokratie bzw. wem gehört ein börsennotiertes Unternehmen", präsentiert von Herrn Andreas Füchsel (Partner Corporate), unterstützt zu haben. Die kurzweilige, interaktive Veranstaltung  sowie die anregenden Gespräche bei der Karrieremesse waren nicht nur für die Teilnehmer, sondern auch für unseren Kanzleivertreter ein bereicherndes Ereignis. Wir sind begeistert vom Interesse der Studierenden und freuen uns bereits auf den 7. EBS Law Congress.“ – Kanzleipartner DLA Piper


„Es ist immer eine Freude, mit Studierenden der EBS in Kontakt zu treten! Viele sind nicht nur zielstrebig, sondern generell neugierig und offen für Neues. Unser Ausbildungsprogramm soll ja Nachwuchsjuristen neben Unterstützung fürs Examen und praktischen Skills eben auch viel Inspiration bieten – das passt insofern sehr gut zu vielen EBS-Talenten!“ – Kanzleipartner Noerr


„Der EBS Law Congress bietet weit mehr als übliche Karrieremessen. Die eigentliche Messe findet in überschaubarem Rahmen statt, der einen leichten Zugang zu den Praktikern ermöglicht. Der Mehrwert liegt aber in den vielfältigen Fachvorträgen, die von Praktikern in Kleingruppen gehalten werden und einen lebhaften Austausch ermöglichen. Dies auch zu Themen, die außerhalb des Pflichtstoffs liegen und einen Blick über den juristischen Tellerrand ermöglichen. Dem Anspruch der EBS eine ganzheitliche Ausbildung anzubieten, wird sie so auch im Rahmen des EBS Law Congress‘ gerecht.“ – Kanzleipartner Linklaters


„Die Teilnahme am EBS Law Congress ist für unsere Kanzlei mittlerweile zu einer festen Größe geworden. Als eine der führenden internationalen Wirtschaftskanzleien legt Latham & Watkins großen Wert darauf, junge Talente zu gewinnen und zu ausgezeichneten Anwält*innen auszubilden. Dieses Jahr hat Isabelle Brams, Associate in Frankfurt, das Programm mit einem Workshop zum Thema Datenschutz ergänzt und Einblicke in die Mandatsarbeit und den Arbeitsalltag bei Latham & Watkins gegeben. Unser Dank gilt den Studierenden der EBS Law School, die den Kongress mit höchster Professionalität und großem Engagement organisiert haben!“ – Kanzleipartner Latham & Watkins

 

An seinen zwei Kongresstagen beleuchtete der 6. EBS Law Congress das diesjährige Thema aus verschiedensten Blickwinkeln, bot Raum für den Austausch von Ansichten und setzte vor allem ein Zeichen dafür, sich für die Demokratie einzusetzen. 


Das ist auch interessant:

 


Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen
Studium & Co.

Zu viel Zeitverschwendung im Jurastudium?

Warum das Studium immer wieder in der Kritik steht

Studium & Co.

Reform des Jurastudiums - wird alles besser?

Von Abschichten und E-Examen

Studium & Co.

Was kostet ein Jurastudium?

Das sind die größten Kostenfaktoren