Morgenstund hat Gold im Mund

So bekommen auch Montagsmuffel den Wochenstart gemeistert


veröffentlicht am 15.12.2014

 

Jeden Montag dasselbe: das Wochenende ist viel zu früh zu Ende, der Wecker ist erbarmungslos und das Bett will uns einfach nicht gehen lassen. Es ist jede Woche ein Kampf mit dem inneren Schweinehund. Um diesen möglichst schnell und effektiv zu besiegen, hat TalentRocket ein paar Tipps für Montagsmuffel gesammelt.

 

Also: woher kommt der Montagsblues und was kann man dagegen tun?

 

1. Schlafrhythmus

Wie ärgerlich: am Wochenende werden unsere Schlafgewohnheiten völlig durcheinander gebracht. Wir gehen feiern, wir bleiben lange auf, wir schlafen bis mittags (nachmittags) und stehen viel zu spät wieder auf. All das bringt unseren Rhythmus durcheinander und verschafft uns dann montags eine Art Mini-Jetlag.

Um das zu verhindern, sind regelmäßige Schlafzeiten wichtig. Natürlich wollen wir niemanden die freien Abende vorenthalten. Um nicht ganz aus dem Takt zu fallen, empfehlen wir – auch wenn es etwas später wurde – nicht erst um 12 Uhr mittags aufzustehen, sondern zumindest die morgendliche Aufstehzeit einigermaßen einzuhalten. Der Schlafmangel kann am folgenden Abend mit einem früheren zu-Bett-gehen ausgeglichen werden.

 

Hier sind die 10 besten Ausreden, um morgens doch noch im Bett zu bleiben...

 

2. Körperliche Aktivität

Ebenso wichtig ist Bewegung. Sowohl vorbeugend (tagsüber möglichst viel UV-Licht und Bewegung) als auch, wenn man bereits mit der Montagsmüdigkeit zu kämpfen hat.

 

Vor der Arbeit hält man den Kreislauf in Schwung, wenn man beispielsweise auf die bequemen Rolltreppen verzichtet und sich den normalen Treppenstufen widmet. Zudem kann am Arbeitsplatz selbst ein kleiner Spaziergang zur Toilette oder zum Kollegen nebenan (statt des ewigen E-Mail-Verkehrs) ebenso belebend wirken.

 

Bei „Sitz“-Jobs kann es helfen, ab und zu die Haltung zu ändern. Gerne auch mal ungemütliche Positionen, sodass man nicht auf die Idee kommt, sich zu sehr zu entspannen.

 

Die besten Lebensmittel, um in der Klausurphase richtig Energie zu haben!

 

3. Positiv dem Wochenstart entgegen

Warum ist der Montag nochmal so unbeliebt? Ach ja, richtig! Das Wochenende ist vorbei und bis zum nächsten dauert es noch eine Weile. Da das aber kein unvorhersehbares Ereignis ist, lässt sich mit ein bisschen Planung der Montag versüßen.

Eine Verabredung mit der besten Freundin in der Mittagspause oder eine Einladung zum Fußballspielen nach der Arbeit lassen uns dem Montag nicht ganz so grimmig entgegen blicken. Ob Dates, gemütliches Beisammensitzen oder ein Abend für sich allein; mit einer positiveren Einstellung zum Wochenstart lässt sich dieser um einiges leichter ertragen.

 

4. Adrenalin

Falls das alles nichts hilft, beziehungsweise falls es schon zu spät ist für diese Planungen, kann nur noch Adrenalin uns retten. Es putscht uns auf und hält den Geist wach.

Wenn die Müdigkeit einen übermannt und die Arbeitsumgebung es zulässt, hilft es, sich mit kaltem Wasser das Gesicht zu waschen. Auch Eiswasser mit Zitrone kann erfrischend wirken. Für kurze Schockmomente einfach kurz auf Youtube nach dem neuesten Horrorfilm-Trailer suchen und so in zwei Minuten wieder wach sein.

 

 


Das könnte dich auch interessieren:

 

Juristische Arbeitgeber, Jobs oder Events. Exklusiv für Mitglieder!

Mit der 1-Klick Bewerbung kannst du dich in sekundenschnelle bei den Arbeitgebern bewerben.



Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen:

Lifestyle

20 Zitate aus Recht, Justiz und Juristerei...

... die dir ein Lächeln auf die Lippen zaubern werden!

Lifestyle

Der Chef als Facebook Freund??

Easy oder gehen Gefahren von der Social Media Vernetzung aus?

Lifestyle

Trage die perfekte Bluse als Juristin!

Betone deine Schokoladenseite! - So geht`s!

Über 21.500 Talente nutzen bereits TalentRocket. Beobachte Jobs, entdecke spannende Arbeitgeber und bewirb dich mit deinem persönlichen Profil.