JavaScript ist nicht aktiviert!
Ohne Moos nix los!?

Studium, Examen & Zusatzqualifikationen

Ohne Moos nix los!?

Mit dem Deutschlandstipendium schon!

 

Warum ist am Ende des Geldes noch so viel Monat übrig?

Ein Satz der mit Sicherheit aus der Feder eines Studenten stammt. Tatsächlich spielt das Thema Geld für Studierende eine große Rolle. Nicht nur weil das Studium an sich teuer ist, sondern weil auch das Leben drumherum bezahlt werden möchte und bei eng getakteten Studienplänen die Zeit für Jobs mehr als begrenzt ist. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten um an Geld zu kommen und eine davon ist das Deutschlandstipendium!

 

Was ist das Deutschlandstipendium?

Das Deutschlandstipendium ist ein einkommensunabhängiges Stipendium, bei dem die Hälfte der Summe vom Staat und die andere Hälfte von einem privaten Förderer an den Stipendiaten gezahlt wird. Das Stipendium wird von der Hochschule selbst vergeben, wobei auch die Voraussetzungen von den Hochschulen mit beeinflusst werden.

Im Grunde stehen aber schulische und universitäre Leistungen im Vordergrund, ergänzt durch gesellschaftliches Engagement und die Überwindung etwaiger Schwierigkeiten im bisherigen Leben.

Beispielhaft sind hier besondere Umstände in der Familie genannt oder die extreme Veränderung von Lebensumständen, zum Beispiel auch durch Flucht.

 

Wer kann das Stipendium erhalten?

Das Deutschlandstipendium kann, wie der Name es schon sagt, an alle in Deutschland immatrikulierten Studierenden jeglicher Nationen vergeben werden. Dabei spiegelt die Vergabepraxis die volle Breite der Gesellschaft wieder.

Es werden sowohl Migranten als auch Inländer berücksichtigt und es werden Studenten aus unterschiedlichsten familiären und finanziellen Verhältnissen unterstützt. Es bedarf daher auch keiner Zugehörigkeit zu irgendwelchen Gruppen oder Ähnlichem.

Gleichzeitig werden aber auch Studierende aus besser verdienenden Haushalten nicht schlechter behandelt als andere. Das Deutschlandstipendium steht wirklich allen in Deutschland Studierenden offen.



 

Wieviel Geld gibt es und wie lange?

Alle Stipendiaten bekommen 300 Euro monatlich ausgezahlt. Unterschiede gibt es gar keine und auch eine Anrechnung auf Bafög oder andere Leistungen findet nicht statt.

Die Förderungsdauer ist auf mindestens zwei Semester ausgelegt und eine Verlängerung ist möglich.

 

Öffentliche Kritik am Deutschlandstipendium

Wo Licht ist, ist auch Schatten. Das Deutschlandstipendium wurde unlängst vom Deutschen Bundesrechnungshof gerügt, da angeblich der Aufwand für Marketing und Kommunikation zu hoch sei. Dies betrifft zwar den Studenten der gefördert wird per se nicht, wirft jedoch für die privaten Förderer die Frage auf, ob ihr Geld auch wirklich da ankommt wo es hin soll.

Für den Studenten soll zuerst gesagt sein, dass sein Stipendium definitiv sicher ist, wenn er es einmal zugesprochen bekommen hat. Denn das Deutschlandstipendium ist im Stipendienprogramm-Gesetz fixiert und hat somit seit 2010 eine rechtlich gesicherte Rechtsgrundlage.

Doch auch für die Förderer haben sich diese Zweifel bisweilen zerstreut. Als das Stipendium 2011 neu war, wurden tatsächlich 30 Prozent für Werbekosten aufgewendet. Doch bereits 2015 und mit höherer Bekanntheit, lag diese Quote nur noch bei 10 Prozent.

Darüber hinaus hat sich das Deutschlandstipendium in der Wissenschaft und auch in der Wirtschaft mittlerweile absolut etabliert. Für Jurastudenten etwas interessanter ist daher die Kritik, dass die sogenannten MINT Fächer mehr als andere unterstützt wird.

Tatsächlich werden Fächer mit Schwerpunkten in Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik etwas mehr gefördert als andere.

Fakt ist aber das über 50 Prozent der Stipendien fachunabhängig vergeben werden.

Es besteht also kein Grund zur Sorge, dass wir als Juristen schlechter behandelt werden.

 

Wie kann man sich bewerben?

Die Bewerbung für das Deutschlandstipendium findet bei der Hochschule an der man eingeschrieben ist direkt statt. Für Bewerber, die noch nicht mit dem Studium begonnen haben, aber bereits die Zugangsvoraussetzungen erfüllt und einen Studienplatz sicher haben, ist ebenfalls die entsprechende Hochschule der Ansprechpartner.

Ob deine Hochschule an dem Deutschlandstipendium teilnimmt, kannst du hier herausfinden.

 

Das Deutschlandstipendium ist eine gute Möglichkeit um neben dem Studium ein Einkommen zu haben. Dazu kommt, dass es bereits die erste Chance ist, durch gute Leistungen in deinem Studium Geld zu „verdienen“. Eine extra Motivation für den Lernalltag ist also auch gleich mit dabei. Darüber hinaus sind die Modalitäten und die Anzahl der vergebenen Stipendien sehr studentenfreundlich, so dass eine Unterstützung hier sehr viel wahrscheinlicher ist, als bei vielen anderen Stipendien!

 

Auch interessant: 

 

10. November 2017


Finn Holzky

Autor:

Finn Holzky

Schreibt neben seinem Jurastudium seit 2 Jahren für TalentRocket und hat gerade sein 1. Staatsexamen in Göttingen hinter sich gebracht.

Ähnliche Themen


Online Reps als Alternative für die Jura Examensvorbereitung

Wie laufen Online-Repetitorien eigentlich ab?

Vorteile, Nachteile & wie diese funktionieren, erfahrt ihr hier!

weiterlesen
Arbeiten Juristen bald auch nur noch online mit Büchern?

Das Ende der dicken Jura-Wälzer?

Neue Online-Kommentare als Alternative zu Jura Büchern & Gesetzes-Erläuterungen?

weiterlesen
Als Fotograf während des Jurastudiums arbeiten - Nebenjob Jurist

Früh übt sich! - Nebenjobs für Jurastudenten

Betätigungsfelder während des Jurastudiums. Diese Fragen solltest du dir stellen...

weiterlesen
Jura studieren in Münster - Karriere-Magazin TalentRocket

Jura studieren in Münster!

LL.B. - Möglichkeiten, konkurrenzfähiges UNIREP und Fachspezifische Fremdsprachenausbildung an der Westfälische Wilhelms-Universität...

weiterlesen
Jura studieren an der Uni Heidelberg - Besonderheiten - Karrieremagazin TalentRocket

Uni Heidelberg - Elitehochburg Deutschlands!

Jura studieren an der ältesten Universität der Bundesrepublik

weiterlesen
Wann Doktorarbeit in Jura schreiben? - Karrieremagazin TalentTrocket

Jura Doktorarbeit - Timing & Motivation?

Richtiger Zeitpunkt und Tipps zur Motivation...

weiterlesen