altText

Karriere als Syndikusanwalt

In einer Rechtsabteilung eines Unternehmens angestellt...


veröffentlicht am 24.07.2014

Der „Syndikusanwalt“ erfreut sich als Berufswunsch zunehmend an Verbreitung. Wir zeigen dir, was unter die Zuständigkeit eines solchen fällt und welche Kompetenzen unabkömmlich sind.

 

Was ist ein Syndikusanwalt?

In Deutschland dürfen Rechtsanwälte Zweitberufe ausüben. Sie können zum Beispiel eine eigene Rechtsanwaltskanzlei betreiben und gleichzeitig als Rechtsanwalt bei einem nichtanwaltlichen Arbeitgeber arbeiten. So sind zahlreiche Anwälte in den Rechtsabteilungen von Unternehmen angestellt. Diese Juristen werden „Syndikusanwälte“ genannt.

 

Wie sieht die Arbeit eines Syndikusanwalts aus?

Als Unternehmensjurist arbeitet man an vielen, oft sehr unterschiedlichen und abwechslungsreichen Projekten. Beispiele wären:

  • Das Verhandeln und Entwerfen von Verträgen in allen Geschäftsbereichen des Unternehmens
  • Die juristische Beratung und Einschätzung zur Unterstützung der Geschäftsleitung und der operativen Abteilungen
  • Die Interpretation von Verträgen oder gesetzlichen Vorschriften
  • Die Betreuung von Konflikten, ob gerichtlich oder außergerichtlich
  • Die Koordination von externen Anwälten
  • Die Auswahl von externen Spezialisten, wenn es sich um sehr spezielle Fragen handelt, die in das jeweilige Fachgebiet des externen Anwalts fallen.

 

Irmgard Bauriedl ist Abteilungsleiterin im Bereich Recht bei der Hypo Vereinsbank (auch HVB oder UniCredit Bank AG). Im Interview erzählt sie von ihren typischen Aufgaben:

„Meine tägliche Arbeit ist im Wesentlichen darauf ausgerichtet, unseren unternehmensinternen Mandanten den bestmöglichen Service zu bieten. Dazu gehört die umfassende rechtliche Beratung der Mandanten, wie z.B. Beratung bei der Entwicklung neuer Produkte, Erstellen und Überarbeitung von Verträgen, Unterstützung bei Vertragsverhandlungen, die Koordination von externen Anwälten, v.a. in fremden Jurisdiktionen.“

 

Finde hier deinen passenden Job in einem Unternehmen...

 

Was muss man für eine Anstellung als Syndikusanwalt mitbringen?

  • Breites fachliches Wissen
  • Gutes wirtschaftliches Verständnis
  • Kommunikationstalent und soziale Kompetenz (da mit allen Unternehmensebenen gearbeitet wird)
  • Gute Kenntnisse der englischen Sprache oder besser
  • Lokales Gesellschaftsrecht muss beherrscht werden

 

Dr. Jörg Schilder arbeitet als Syndikusanwalt bei der Hypo Vereinsbank (auch HVB oder UniCredit Bank AG). Für Berufseinsteiger empfiehlt er:

„Neben dem zweiten Staatsexamen sind eigentlich nur Interesse, Engagement und die Bereitschaft über den Tellerrand hinaus zu blicken und zu lernen wichtig. Da wir uns in der Rechtsabteilung großteils in einem sehr internationalen Umfeld bewegen, sind darüber hinaus die nahezu obligatorischen guten Englischkenntnisse wichtig, um sich in der Kommunikation und der Bearbeitung der Anfragen wohl zu fühlen und sicher zu bewegen.“

 

Hier geht's zu spannenden Unternehmen für Juristen!

 

Eine Anstellung als Syndikusanwalt bietet eine interessante und abwechslungsreiche Alternative zur typischen Tätigkeit als Jurist, bei der man auch Leitungspositionen im Unternehmen erreichen kann. Neben typischen juristischen Kenntnissen sind wirtschaftliches Wissen, soziale Kompetenzen und Englischkenntnisse notwendig.

 


Auch interessant: 

Juristische Arbeitgeber, Jobs oder Events. Exklusiv für Mitglieder!

Mit der 1-Klick Bewerbung kannst du dich in Sekundenschnelle bei den Arbeitgebern bewerben.

Hat dir der Artikel gefallen? Feedback geben


Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen:

Fachbereiche und Karrierewege

Venture Capital & Private Equity

Das solltest du als (angehende*r) Finanzrechtler*in wissen

Fachbereiche und Karrierewege

Gehalt: Der große Ländervergleich!

In diesen Bundesländern verdienen Juristen am besten

Fachbereiche und Karrierewege

Jurist in Deutschland mit ausländischem Abschluss?

Diese Wege kannst du ohne Staatsexamen einschlagen