JavaScript ist nicht aktiviert!
Was macht ein Anwalt mit dem Schwerpunkt Grundstücks- und Immobilienrecht?

Arbeitgeber im Gespräch

Was macht ein Anwalt mit dem Schwerpunkt Grundstücks- und Immobilienrecht?

#Karriere   #Fachbereich

Die Konkurrenz im Jurastudium ist sehr groß, daher lohnt es sich, unvoreingenommen alle Fachbereiche für eine spätere Karriere in Betracht zu ziehen. Ein im Vergleich zu anderen Schwerpunkten unter Absolventen wenig umkämpftes Fachgebiet ist das Grundstücks- und Immobilienrecht, auch genannt "Real Estate". Hier wollen wir dir den Fachbereich genauer vorstellen, und dank der Interviews mit den Experten von Rotthege-Wassermann bekommst du einen Einblick in die Arbeitswelt in diesem Bereich!

 

Was genau ist das Grundstücks- und Immobilienrecht (Real Estate)?

Im Grundstücksrecht werden alle Rechtsfragen geregelt, die sich auf die Rechte von Grundstücken beziehen. Das beinhaltet auch alle Rechtsfragen zu Grundstücksverträgen und zu den dinglichen Rechten an Grundstücken. Gesetzliche Grundlage ist überwiegend das Bürgerliche Gesetzbuch (BGB).

Das Immobilienrecht befasst sich besonders mit dem Kauf, dem Verkauf und der Belastung von Grundstücken sowie von Haus und Wohnung. Dieser Fachbereich wird auch als Liegenschaftsrecht bezeichnet. Unter Immobilienrecht fallen außerdem das Wohnungseigentumsrecht, das Maklerrecht und das private Baurecht sowie das Architektenrecht.

 

Was macht man als Anwalt mit dem Schwerpunkt Grundstücks- und Immobilienrecht?

  • Überprüfung von Grundstücks- und Immobilienverträgen
  • Beteiligung und Vertretung vor, während und nach Vertragsabschlüssen
  • Im Rahmen der Projektentwicklung wird das Vertragsmanagement übernommen
  • Due Diligence Überprüfungen
  • Behördenvertretung
  • Behandeln von Kaufpreis- und Gewährleistungsansprüchen
  • Kontrolle von Gewährleistungs- und Verjährungsfristen
  • Prüfung und Klärung nachbarlicher Verhältnisse
  • Durchführung von selbstständigen Beweisverfahren und Prozessen

 

Wie kann ich mir eine Tätigkeit im Immobilienrecht vorstellen?

Dr. Lars Kölling ist Rechtsanwalt und Partner bei Rotthege-Wassermann, einer mittelständischen Kanzlei mit Fokus auf das Gesellschafts- und Immobilienrecht sowie das Steuerrecht. In Bezug auf die tägliche Arbeit im Bereich Immobilienrecht erklärt er:

„Ich bin bei Rotthege-Wassermann neben Herrn Dr. Rotthege für den Bereich Immobilienrecht zuständig; in unserem Team arbeiten zwei Junior Partner und drei Associates. Meine Beratungsschwerpunkte liegen in der rechtlichen Begleitung von Immobilientransaktionen, insbesondere bei Hotels, Büroimmobilien, Mietwohnbauprojekte und Einkaufs- bzw. Fachmarktzentren. Dabei begleite ich Käufer- oder Verkäufer bei Asset und Share Deals, angefangen von der Legal Due Diligence bis hin zur Vertragsgestaltung und zur Abwicklung der Verträge. Daneben berate ich umfassend bei Projektentwicklungen in allen Assetklassen. Ein weiterer Schwerpunkt meiner täglichen Arbeit liegt in der Gestaltung und Verhandlung von Gewerberaummietverträgen. Viele Mandanten begleite ich bereits seit Jahren und kenne daher deren Bedürfnisse sehr gut. Bei Immobilientransaktionen gibt es immer wieder Peaks mit hoher Arbeitsbelastung. So übernimmt z.B. jedes Teammitglied im Rahmen einer Due Diligence Teilaufgaben und diese fügen wir dann zu einem Gesamtwerk zusammen und besprechen die Ergebnisse miteinander; es herrscht reger Austausch im Team.“

 

Welche Qualifikationen und Vorkenntnisse soll ich als Berufsanfänger im Bereich Immobilienrecht mitbringen?

Für viele Arbeitgeber müssen Juristen, die eine Stelle im Bereich Grundstücks- und Immobilienrecht anstreben, ein Prädikatsexamen mitbringen. Bei kleinen Kanzleien wird dieses Kriterium jedoch weniger streng gehandhabt.

Dr. Kölling präzisiert in Bezug auf notwendige Qualifikationen bei Rotthege-Wassermann:

„Zunächst einmal sollten die Interessenten hochmotiviert sein und die Freude am Berufseinstieg und an der Arbeit sollte Ihnen anzusehen sein. Ferner sollten alle Bewerber über ausgezeichnete juristische Qualifikationen und Examina verfügen, gerne auch über eine Promotion oder einen LLM-Abschluss. Eigenständiges Arbeiten ist uns genauso wichtig wie die Fähigkeit zur Teamarbeit. Außerdem sollte das Auftreten sicher und souverän sein. Gute Englischkenntnisse sollten vorhanden sein, werden aber im Rahmen unserer Akademie gefördert.“

 

Du willst mehr wissen?

 

 

04. August 2014

Ähnliche Themen


Blaum Dettmers Rabstein Transport- und Seehandelsrecht TalentRocket - Interview Frau Gustaffsson

"Was macht man im Transport- und Seehandelsrecht, Frau Gustafsson?"

Kanzlei Blaum Dettmers Rabstein gibt Einblicke in dieses internationale Tätigkeitsfeld...

weiterlesen
Frauen - Work-Life-Balance- Linklaters

Women@Linklaters

Linklaters stellt neues Mentoring-Programm für Frauen vor

weiterlesen
Dr. Dominik Herzog im Interview - Rechtsanwalt und Kabarett

Rechtsanwalt und Kabarettist zugleich - Dr. Dominik Herzog im Gespräch

Einblicke über das Managen zweier völlig unterschiedlicher Leidenschaften...

weiterlesen
Was ist eigentlich D&O Versicherung - Interview mit Thümmel, Schütze & Partner

Was ist eigentlich ... D&O?

Dr. Jörg Henzler von Thümmel, Schütze & Partner verrät mehr über diesen juristischen Tätigkeitsbereich im Interview...

weiterlesen
9 Fragen an Greenfort

Greenfort im Gespräch – eine echte Alternative!

Eine unverwechselbare Wirtschaftskanzlei, die nicht in Schablonen passt. Beratung auf Top-Niveau mit hoher Eigenverantwortung von Beginn an – und das in Jeans und T-Shirt.

weiterlesen
Perconex-Gründer Dr. Olaf Schmitt im Interview über die Arbeit der Projektjuristen

Dr. Olaf Schmitt berichtet über die Arbeit als Projektjurist

PERCONEX-Gründer Dr. Olaf Schmitt im Interview - Warum es sich lohnt, auch über diese Karriereoption nachzudenken...

weiterlesen