JavaScript ist nicht aktiviert!

Wir geben deiner Karriere Antrieb!

Hinterlasse deine E-Mail-Adresse und wir schalten den Turbo für dich ein!

Zurück zur Übersicht

06. März 2017

Keine Panik vor dem Examen!

5 Tipps für die letzten Stunden vor den Klausuren...

 

1. In der Ruhe liegt die Kraft

Sorge für einen gesunden und zu deinen Klausurterminen passenden Tag-Nacht-Rhythmus! Du musst um acht beim Examen sein, bist aber ein Morgenmuffel? Kein Problem, alles nur eine Frage der Übung.


Am besten bereits einen Monat vorher beginnen, die gewünschte Aufstehzeit (näheres dazu unter 2.) anzupeilen und den inneren Schweinehund zu überwinden.
 

Vorteil: Du bist morgens fit für die Klausuren und abends vor den Examensklausuren trotz der Aufregung in der Lage zu schlafen.

 

2. Aufstehen: Bloß nicht zu spät, aber auch nicht viel zu früh

Verschlafen am Tag des Examens ist der Alptraum eines jeden Jurastudenten und wahrscheinlich kostet diese Angst uns einige Stunden Schlaf in der Nacht vor den Klausuren.


Damit sich diese Angst weder realisieren kann, noch dein Schlaf unter ihr leiden muss, empfiehlt sich ein zweiter Wecker und ein kühler Kopf. Für die ganz Ängstlichen unter euch: Den zweiten Wecker außer Reichweite der schlaftrunkenen Hände platzieren ;)!


Aber auch abgesehen davon ist der Morgen vor dem Examen hart. Denn eine in der Regel unruhige Nacht endet und mit jeder Sekunde, in der die Klausur näher rückt, steigt die Aufregung. Ein smart gewählter Zeitpunkt zum Aufstehen kann daher wirklich helfen.


Es muss natürlich genügend Zeit für die morgendlichen Gewohnheiten da sein und ein Zeitpuffer zur Sicherheit kann auch nicht schaden. Unnötige Wartezeiten hingegen schon. Von daher gilt: Gut und sicher planen, aber dabei auch nicht übertreiben, damit wenig Zeit für unnötige Aufregung bleibt!
 

For – Your – Info: Die optimale Schlafdauer liegt zwischen 7 und 8 Stunden!

 

3. Iss dich klug und glücklich!

Auch das Frühstück spielt eine nicht zu unterschätzende Rolle. Hunger während den Klausuren kannst du nicht gebrauchen, ständig auf die Toilette laufen noch weniger.
Am Abend vor den Klausuren sind daher bereits Chili con Carne und Co. zu meiden, am Frühstückstisch sollte aber spätestens bewusst geplant werden.


Iss was dir schmeckt und was dir gut tut, denn das macht dich glücklich und fit – zwei gute Voraussetzungen für erfolgreiche Klausuren.
 

Tipp: Vitamine und Kohlenhydrate verbessern nachweislich das Denkvermögen – ein Müsli mit frischem Obst ist also ein echter Examensbooster und hält zunächst eine Weile dein Energielevel hoch!

 

 

4. Keine Eventualitäten auf dem Weg zum Examen

Der Weg zum Examen ist für diejenigen, die nicht direkt gegenüber des Prüfungsortes wohnen, schon immer ein heikles Thema gewesen. Zu Fuß gehen dauert lange und kostet wertvolle Energie.


Fahrradfahren am Tag des Examens erscheint plötzlich ein zu hohes Wagnis und selbst der verlässlichste Bus und die verlässlichste Bahnlinie erweckt unser Misstrauen. Was also ist die richtige Wahl?


Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden, schließlich kommt es vor allem auch auf die Entfernung an. Wie auch immer die Entscheidung fällt, einen Plan B sollte trotzdem jeder haben und der besteht aus genügend Bargeld und mindestens zwei Nummern von verlässlichen Taxiunternehmen im Handy.


Dann ist der Weg wirklich kein Risiko mehr und die Gedanken können für das wirklich Wichtige genutzt werden.


 

5. Die Klausur beginnt: Fünf Stunden Höchstleistung    

Last but not least steht natürlich noch die Klausur an. Vorher Kaffee trinken oder nicht? Das muss individuell entschieden werden.


Sich kurz vor der Klausur eine meditative Minute zu gönnen, kann Wunder bewirken, anstatt aufgeregt über wahrscheinliche Fälle mit den Kommilitonen zu diskutieren und deinen Blutdruck in die Höhe schießen zu lassen. Was bis dahin nicht gelernt wurde, schafft es ein paar Minuten vorher auch nicht mehr in das Kurzzeitgedächtnis.


Die Klausur wiederum kann geplant werden. Zubehör wie Stifte und Co. sollten vorher überprüft worden sein und mindestens doppelt mitgenommen werden.


Kleine Snacks, die Energie liefern, wie Traubenzucker oder Nüsse oder Schokolade, sollten zur Hand sein und vor allem muss immer genug zu trinken da sein. Gerade für unseren Kopf und unser Denkvermögen spielt der Flüssigkeitshaushalt eine entscheidende Rolle.


Nach den Klausuren gilt es dann sich zu regenerieren, vielleicht auch sich abzureagieren: Sport, Musik machen oder Freunde treffen lenkt ab und macht müde, um früh schlafen zu gehen und fit für die nächste Klausur zu sein.


Das Staatsxamen ist zwar sehr hart, aber eben auch "nur" sechs mal für fünf Stunden eine Klausur schreiben und eine mündliche Prüfung. Befolgst du unsere Tipps, bereitest du dich zumindest einen Tag vor dem Examen körperlich und zeitlich gut vor und behältst direkt vor den Klausuren einen kühlen Kopf.

Wir wünschen allen viel Glück, Erfolg und gutes Durchhaltevermögen!


Tags:  #Staatsexamen  #Studium  #Universität  


Auch interessant:

Ähnliche Themen


Zurück zur Übersicht