JavaScript ist nicht aktiviert!
Numerus Clausus in Jura - Schreckgespenst - Ja oder Nein?

Numerus Clausus in Jura - Schreckgespenst - Ja oder Nein?

Wir bringen Licht ins Dunkel!

 

Am Anfang einer jeden juristischen Karriere steht die Bewerbung und Einschreibung an einer juristischen Fakultät. Gerade die Zeit nach dem Abschicken der Bewerbungsunterlagen bis zum Erhalt des Zulassungsbescheides können dabei quälend lang werden. Wie ist das aber überhaupt mit dem NC – Wie hoch ist er an welcher Universität? Und wie entwickelt er sich? 

 

Kein zentraler NC wie bei Medizin, Pharmazie oder Tiermedizin

Beginnen wir mit den guten Nachrichten:

Es gibt weder einen zentralen NC wie für die genannten Fächer, noch bedarf es einer Bewerbung über ein zentralisiertes System wie hochschulstart.de.

Das bedeutet zum einen, dass man den Nachteilen, wie dem sehr strengen Numerus Clausus oder der eingeschränkten Studienortwahl aus dem Weg geht. Es bedeutet aber zum anderen auch, dass man sich selbst die Mühe machen sollte, sich über die jeweiligen Studienvoraussetzungen der verschiedenen Universitäten zu informieren. In der Regel muss man deshalb auch mehrere Bewerbungen abschicken.

 

Ausnahme Law School

Ausgenommen von irgendeinem Jura NC Verfahren sind natürlich die privaten Anbieter für das Jurastudium, wie zum Beispiel die Bucerius Law School in Hamburg oder die EBS Law School in Wiesbaden. Diese haben ganz eigene Zulassungsvoraussetzungen.

 

Gewichtung der Abinote

Der Numerus Clausus Jura in Deutschland richtet sich also nach der entsprechenden Universität. Dabei ist anzumerken, dass NC nicht gleich Jura NC ist. Das bedeutet, wer auf seinem Abiturzeugnis eine 2,0 stehen hat, der bewirbt sich nicht unbedingt auch mit 2,0 bei der Universität seiner Wahl. Regelmäßig findet im Bewerbungsvorgang nämlich eine Bewertung der Noten statt. So haben Noten in den Fächern Deutsch, Politik, Mathematik häufig etwas mehr Gewicht als beispielsweise die Naturwissenschaften. Große Abweichungen sind jedoch eher unüblich.

Ob sich ein Zulassungsbescheid auf dem Weg befindet, hängt also von den Abiturnoten, deren Gewichtung und dem entsprechend vorhandenen oder nicht-vorhandenen Numerus Clausus an der Universität ab. Dieser variiert dabei extrem je nach Größe und Attraktivität einer Universität sowie der Stadt.

 

Welche Jura NCs in welchen Städten?

So sind zuletzt in Köln, der Stadt mit dem niedrigsten Numerus Clausus, nur Bewerber mit einem NC von 1,1 und besser oder nach drei Wartesemestern angenommen worden. Ebenfalls deutlich unter 2,0 blieb der Numerus Clausus Jura in Düsseldorf, Münster und in Berlin sowohl an der FU als auch an der HU. Im Mittelfeld zwischen 2,0 und 3,0 befinden sich die meisten Universitäten wie beispielsweise die Goethe Universität in Frankfurt am Main, Hamburg, Bochum, Göttingen oder Mainz. Aber auch für diejenigen die sich gerade so durch das Abitur quälen konnten, gibt es Studienplätze. So gab es zuletzt an der Universität Augsburg einen Rechtswissenschaften NC von 3,2 und an mehreren Fakultäten wurden sogar alle Bewerber zugelassen. So in Bielefeld, Frankfurt an der Oder, Passau, der Saarland Universität und noch vielen weiteren.

 

Nun also die beste Nachricht zum Schluss:

Wer in Deutschland Jura studieren möchte und eine Hochschulzulassung hat, der kann ein entsprechendes Studium durchaus in Erwägung ziehen!

Ein Satz, um den uns einige Abiturienten, insbesondere Wunschmediziner, beneiden werden. Denn für eine sofortige Zulassung zum Medizinstudium braucht man im Gegensatz zum Jurastudium aktuell einen Abi-Schnitt von höchstens 1,1.

 

Auch interessant:

 

08. Juni 2016

Ähnliche Themen