Jura Referendariat Bayern

Jura Referendariat in Bayern

Fristen, Termine & Plätze

Die juristische Ausbildung in Bayern blickt auf eine geschichtsträchtige Zeit zurück. Neben den renommierten Universitäten in München, Bayreuth, Passau, Regensburg, Augsburg, Erlangen-Nürnberg und Würzburg kann das juristische Referendariat an einem der 22 Landgerichte absolviert werden. Um für die Anwalts- oder Wahlstation das Bundesland nicht verlassen zu müssen, eröffnen Großkanzleien wie, Simmons & Simmons oder Linklaters, die ein Büro in München haben, vielseitige Orientierungsmöglichkeiten. Auch mittelständische Kanzleien wie POELLATH oder GSK Stockmann, sind in Bayern zu finden. Wer außerhalb der Landeshauptstadt sein berufliches Glück finden will, sollte sich die Kanzleiboutique anchor (Regensburg) genauer ansehen.

Der juristische Vorbereitungsdienst bedarf auch entsprechender Vorarbeit: Wie das Referendariat und die einzelnen Stationen in Bayern aufgebaut sind, welche Unterlagen du bereithalten solltest und welche Fristen nicht verpasst werden dürfen, erfährst du hier.
 

Dein Referendariat in Bayern ist beschlossene Sache?

→ Alle Antragsformulare zum Download

Die Fakten zum Referendariat in Bayern in der Übersicht

Ca. 1.546 Neueinstellungen pro Jahr

Einstellungstermine zum 01.04. und zum 01.10. eines jeden Jahres

3 Oberlandesgerichte

22 Landgerichte

Keine Wartezeit

1.452,08 Euro (brutto) monatliche Unterhaltsbeihilfe sowie ggf. Familienzuschlag

Ausbildungsgerichte in Bayern

 

  • Alle 22 Landgerichte Bayerns
  • Wunschstandort beim Referendariat in Bayern unsicher, insbesondere für Bewerber, die mit den Ausbildungsorten in Bayern nicht durch längeren Familienwohnsitz oder sonstige engere Beziehungen verbunden sind
  • Zum Oberlandesgericht Bamberg gehören die Landgerichte Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Hof, Schweinfurt, Würzburg
  • Zum Oberlandesgericht München gehören die Landgerichte Augsburg, Deggendorf, Ingolstadt, Kempten (Allgäu), Landshut, Memmingen, München I, München II, Passau, Traunstein
  • Zum Oberlandesgericht Nürnberg gehören die Landgerichte Amberg, Ansbach, Nürnberg-Fürth, Regensburg, Weiden i.d.OPf

Bewerbung und Bewerbungsverfahren

 

  1. Bewerbung für das Rechtsreferendariat in Bayern (d.h. Zulassungsantrag und erforderliche Unterlagen) an das Oberlandesgericht senden, in dessen Bezirk du dein Referendariat absolvieren möchtest
  2. Es wird keine Eingangsbestätigung über den Erhalt der Bewerbung versandt
  3. Die Nachreichfrist für fehlende Unterlagen endet mit Februar
  4. Ca. 2-3 Wochen nach Ablauf der Bewerbungsfrist erhältst du eine schriftliche Vorausinformation, an welchem Ort deine Ausbildung in der Zivil- und Strafstation stattfinden wird
  5. Ca. 3 Wochen vor dem Einstellungstermin erhältst du den Zulassungsbescheid, in welchem Gericht du eingestellt wirst
  6. Der Ausbildungsplatz für das Rechtsreferendariat in Bayern muss innerhalb einer kurzen Annahmefrist bestätigt werden. Stell daher sicher, dass du schriftlich, telefonisch sowie per E-Mail erreichbar bist.

Mehrfachbewerbungen: mit der Vorausinformation wird eine Frist für die Annahme des Ausbildungsplatzes gesetzt. Bis dahin musst du dem jeweiligen OLG mitgeteilt haben, dass du Bewerbungen bei anderen OLGs zurückgenommen hast. Die Annahme ist endgültig. (Achtung: beim OLG München müssen Doppelbewerbung bis Mitte Februar zurückgezogen werden!)

Restplätze Rechtsreferendariat Bayern: wegen der hohen Nachfrage meist nicht verfügbar

Benötigte Unterlagen für das Referendariat
 

  • Zeugnis der ersten juristischen Staatsprüfung in beglaubigter Kopie, soweit die Prüfung außerhalb Bayerns abgelegt wurde
  • Gültiger Personalausweis oder Reisepass in Fotokopie
  • Handgeschriebener und unterschriebener Lebenslauf neuen Datums entsprechend dem Mustervordruck
  • Ein Passfoto (nicht älter als 1 Jahr) auf den Lebenslauf aufkleben (Name auf der Rückseite des Fotos notieren)
  • Behördenführungszeugnis (Belegart „O“) nicht älter als 6 Monate bei Einstellung
  • Unterschriebene Belehrung und Erklärung über die Pflicht zur Verfassungstreue
  • Fragebogen zur Prüfung der Verfassungstreue
  • Fragebogen zu Beziehungen zur Scientology Organisation
  • Ggf. Nachweis der Eheschließung und Namensführung in der Ehe in Fotokopie
  • Ggf. Geburtsurkunde(n) für Kind(er), evtl. Vaterschaftsnachweis in Fotokopie
  • Ggf. Kopie des Schwerbehindertenausweises
  • Ggf. Kopie des Aufenthaltstitels

Ablauf und Inhalt des Referendariats

Dauer: 24 Monate
 

  1. Zivilstation (5 Monate): Einführungslehrgang, dann Zuweisung zu und Ausbildung bei einem ordentlichen Gericht in Zivilsachen und Unterricht in einer AG
  2. Strafrechtsstation (3 Monate): Einführungslehrgang, dann Zuweisung zu und Ausbildung bei einem Staatsanwalt oder evtl. einem Strafrichter und Unterricht in einer AG
  3. Verwaltungsstation (4 Monate): Einführungslehrgang, Ausbildung bei einer Kommunalverwaltung oder bis zu 2 Monate beim Verwaltungsgericht und Unterricht in einer AG. Eine Zuweisung an die Deutsche Hochschule für Verwaltungswissenschaften Speyer (DHV) ist auch möglich.
  4. Rechtsanwaltsstation (9 Monate): Einführungslehrgang, Ausbildung bei einem selbst gesuchten Anwalt und evtl. bis zu 3 Monate bei einem Notariat, Unternehmen, Verband oder einer sonstigen Ausbildungsstelle, bei der eine sachgerechte rechtsberatende Ausbildung gewährleistet ist, und Unterricht in einer AG. Auch hier kann man sich der DHV zuweisen lassen.
  5. Wahlstation (3 Monate): Ausbildung bei einer für das gewählte Berufsfeld zugelassenen Ausbildungsstelle, Unterricht in einer AG

Zweite Juristische Staatsprüfung

Schriftliche Prüfung (75%)

  • Insgesamt 11 Klausuren im Referendariat:
    5 Zivilrecht
    2 Strafrecht
    4 Öffentliches Recht
  • Am Ende des 20. Monats und im 21. Monat des Rechtsreferendariats (d.h. im letzten Monat der Rechtsanwaltsstation)
  • Inhalt: Urteile oder andere gerichtliche Entscheidungen anfertigen oder aus anwaltlicher Sicht Sachverhalte begutachten und den Mandanten daraufhin beraten 
  • Ort: k.A.

Mündliche Prüfung (25%)

  • Nach dem 24. Ausbildungsmonat des Referendariats in Bayern (d.h. nach der Wahlstation), für die Juni-Termine der schriftlichen Prüfung von Mitte Oktober bis Ende November, für die November/Dezember-Termine der schriftlichen Prüfung von Mitte April bis Ende Mai des folgenden Jahres
  • Inhalt: Prüfungsgespräch
  • Dauer: pro Prüfungsteilnehmer etwa 50 Minuten, davon etwa 15 Minuten für die Prüfung im Berufsfel
  • Ort: München oder Nürnberg 

Wichtige Änderungen ab der Zweiten Juristischen Prüfung 2022/1

 

  • Die schriftliche Prüfung wird auf neun Aufgaben reduziert: 4 Zivilrecht, 2 Strafrecht und 3 Öffentliches Recht
  • Das Gewicht der mündlichen Prüfung wird auf 30% erhöht
     

→ Die wichtigen Änderungen im Detail

Termine​

  • 2021/1: 8. Juni – 22. Juni 2021
  • 2021/2: 23. November – 7. Dezember 2021
  • 2022/1: 13. Juni – 24. Juni 2022
  • 2022/2: 22. November – 2. Dezember 2022
  • 2023/1: 13. Juni – 23. Juni 2023
  • 2023/2: 28. November bis 8. Dezember 2023

→ Aktuelle Termine und Meldefristen

Ansprechpartner für Fragen bezüglich des Referendariats in Bayern
 

  •  Andrea Anzenhofer (OLG München) Tel.: 089 5597 - 2919; E-Mail: andrea.anzenhofer@olg-m.bayern.de
  •  Isabell Gerbl (OLG München) Tel.: 089 5597 - 3331; E-Mail: isabell.gerbl@olg-m.bayern.de
  •  Claudia Schneider (OLG Nürnberg) Tel.: 0911 982046 - 113; E-Mail: Rechtsreferendare@olg-n.bayern.de
  •  Ralf Krummer (OLG Nürnberg) Tel.: 0911 / 982046-112; E-Mail: Rechtsreferendare@olg-n.bayern.de
  •  Marietta Schiele (OLG Bamberg) Tel.: 0951 833-1114; E-Mail: Poststelle@olg-ba.bayern.de
  •  Thomas Koch (OLG Bamberg) Tel.: 0951 833 - 1113; E-Mail: Poststelle@olg-ba.bayern.de

Die Statistik

 

Nicht ganz unwichtig für die Entscheidung des Bundeslands, wo das Referendariat absolviert werden soll, ist die Statistik: Wie ist es in den letzten Jahren gelaufen, sind die Durchfallquoten hier besonders hoch im Vergleich zum bundesweiten Durchschnitt oder ist das Prädikatsexamen in Bayern eine größere Herausforderung als in anderen Bundesländern?

Die folgenden Graphiken zeigen dir die Entwicklungen der Prädikatsexamensquoten und der Durchfallquoten seit 2001:

Tipps & Benefits für Referendare in Bayern

Kostenloser Zugang zur Datenbank beck-online

Intensivklausurenwoche zeitnah zum schriftlichen Teil

Seminarreihe "Moderne Betriebswirtschaft" und Handelsbilanzen

Rhetorik-Seminare

Workshops zum Verhandlungsmanagement

Mediation


FAQs zum Referendariat in Bayern
Welche Ausbildungsgerichte gibt es in Bayern?

Mit dem OLG Bamberg, dem OLG München und dem OLG Nürnberg hat Bayern 3 Oberlandesgerichte, zu denen wiederum 22 Landgerichte, an denen das Referendariat absolviert werden kann, gehören:

Zum Oberlandesgericht Bamberg gehören die Landgerichte Aschaffenburg, Bamberg, Bayreuth, Coburg, Hof, Schweinfurt und Würzburg.

Zum Oberlandesgericht München gehören die Landgerichte Augsburg, Deggendorf, Ingolstadt, Kempten (Allgäu), Landshut, Memmingen, München I, München II, Passau und Traunstein.

Zum Oberlandesgericht Nürnberg gehören die Landgerichte Amberg, Ansbach, Nürnberg-Fürth, Regensburg und Weiden i.d.OPf.
 


Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung in Bayern?

Die Ausbildung der Rechtsreferendare in Bayern erfolgt in einem öffentlichrechtlichen Ausbildungsverhältnis mit einer monatlichen Unterhaltsbeihilfe von – Stand 2020 –  1.452,08 Euro sowie ggf. einem Familienzuschlag.
 


Wie hoch ist die Gebühr für den Verbesserungsversuch in Bayern?

In Bayern ist die Teilnahme an der Prüfung zur Notenverbesserung des Zweiten Examens kostenlos.

Der Verbesserungsversuch darf spätestens in der übernächsten Prüfung wahrgenommen werden. Der Antrag für den Verbesserungsversuch muss 2 Monate vor Beginn des schriftlichen Teils der Prüfung gestellt werden.

→ Hier geht es zum schriftlichen Antragsformular
 


Wie hoch ist die Durchfallquote in Bayern?

Im Prüfungsjahr 2020 (2019/2 und 2020/1) lag die Quote derjenigen, die die Zweite Juristische Staatsprüfung nicht bestanden haben in Bayern bei 9,81%.
 


Wie hoch ist die Quote an Prädikatsexamina in Bayern?

Im Prüfungsjahr 2020 (2019/2 und 2020/1) lag der Anteil derer, die das Zweite Examen mit Prädikat abgeschlossen haben, bei 21,06%.
 


Welche Möglichkeiten habe ich, während des Referendariats ins Ausland zu gehen?

Es gibt einige Möglichkeiten, während des Referendariats ins Ausland zu gehen. Mit Blick auf die Stationen eignet sich insbesondere die Wahlstation, in der dir nahezu alle Türen offen stehen. Aber auch die Verwaltungsstation und die Anwaltsstation sind für einen Auslandsaufenthalt geeignet. 
 

Wann?

  •  Rechtsanwaltspflichtstation: bis zu 3 Monate in einer überstaatlichen, zwischenstaatlichen oder ausländischen Ausbildungsstelle und bis zu 5 Monate bei Organen der EU möglich
  • Wahlstation

Anlaufstellen

  • Auslandsvertretungen des Auswärtigen Amtes
  •  Justizministerium des Landes Nordrhein-Westfalen (vermittelt Ausbildungsplätze bei französischen Gerichten und Rechtsanwälten)
  •  Deutsche Botschaft in Tel Aviv (vermittelt Ausbildungsplätze in Israel)
  • Auslandshandelskammern, ausländische Rechtsanwaltsvereinigungen
     

→ Hier findest du weitere Infos über Auslandsmöglichkeiten während des Referendariats