altText

So sieht gelebte Vielfalt in Kanzleien aus

Diversity ist ein wichtiges Thema in der juristischen Arbeitswelt


verfasst von Laura Hörner und veröffentlicht am 15.04.2020

Wenn ein Schlagwort gerade in aller Munde ist, dann ist es „Diversity“. Hinter dem Ausdruck verbirgt sich ein wichtiges Prinzip: Vielfalt in Herkunft und Kultur, Geschlecht und sozialem Hintergrund bedeutet auch Vielfalt in Erfahrung, Weltanschauung und Kompetenzen. Wir finden, dass eine Kanzlei davon nur profitieren kann! Während auch viele andere Kanzleien Vielfalt im Arbeitsalltag leben, möchten wir hier besonders auf diejenigen eingehen, die konkrete Schritte in diese Richtung einleiten und aktiv eine vielfältige Arbeitswelt anstreben.

 

Pinsent Masons

Pinsent Masons engagiert sich in vielerlei Hinsicht für ein vielfältiges Arbeitsumfeld. Darunter beispielsweise mit dem „Project Sky“, das global das Verhältnis von Führungskräften in der Kanzlei ausgleichen soll.

 

Das Ziel von einem Frauenanteil von 25% wurde sogar schon ein Jahr früher als geplant erreicht!

 

Darüber hinaus gibt es bei Pinsent Masons sechs Diversity Gruppen: LGBT and Allies, ein Multi-Cultural Network, Female Futures, das Family Support Network, das Multi-Faith Network und die Disability & Wellbeing Group – dazu kommen noch Mentoren und Support Netzwerke und eine jährlich stattfindende „Diversity Week“ mit vielen spannenden Events. Wir finden: Dieses Engagement verdient einen großen Applaus!

 

Pinsent Masons LondonPinsent Masons Hongkong

Das macht Pinsent Masons aus:

 


PricewaterhouseCoopers

Auch PwC setzt auf Diversity und sorgt mit Trainings und Netzwerken dafür, dass alle Mitarbeiter das Bewusstsein für den Wert der Vielfalt steigern. Der Austausch durch das globale Netzwerk „GLEE@PwC“, dem „PwC-Business-Netzwerk für Gays, Lesbians and Everyone Else“, fördert die gegenseitige Unterstützung. Ergänzt wird dies durch ein verpflichtendes Bias Awareness E-Learning für alle Mitarbeiter, das nachhaltige Impulse geben soll. So sieht gelebte Vielfalt aus!

 

PwC Flagge PwC Yoga

Lerne PwC kennen:

 


Deloitte Legal

Deloitte Legal setzt sich vor allem für die Stärkung von Frauen in der Kanzlei ein: mit dem “WIN-Netzwerk” beispielsweise fördert Deloitte Legal standortübergreifend und lokal die Vernetzung von Frauen im Unternehmen. Leader.In hingegen ist eine Kooperation mit dem Bundesverband der deutschen Industrie und dem Handelsblatt, die zum Ziel hat, die Rolle von Frauen in Führungspositionen nicht nur in der Kanzlei, sondern auch in der freien Wirtschaft zu stärken. Dieses Bemühen setzt Deloitte Legal auch intern fort und nimmt teil an Karrieremessen wie “Women & Work”, herCareer und WoMen Power. Starkes Engagement!

 

Mehr zu Deloitte findest du hier:

 


Baker McKenzie

Besonders viel Einsatz zeigt auch Baker MacKenzie:

 

Neben Pro-Bono-Rechtsberatung und Nachhaltigkeit ist Diversity eine der drei Säulen von Baker McKenzies Corporate Social Responsibility.

 

Dafür hat die Kanzlei einen Diversity-Plan aufgestellt, der u.a. Gender Diversity reflektiert und mehr weibliche Anwälte in die Kanzlei bringen möchte. Frauen Mentoring-Sponsorship Programme, genderspezifische Trainings und Unconcious Bias Trainings sowie die Teilnahme an speziellen Karriere-Events mit Diversity-Bezug wie z.B. “Panda” für weibliche Führungskräfte oder “ALICE” für LGBT-Arbeitnehmer sind alle Teil dieses umfangreichen Plans. 

 

Das ist Baker McKenzie:

 


Gleiss Lutz

Gleiss Lutz setzt sich in allen Bereichen für Vielfalt und Inklusion ein. Ein zentraler Ansprechpartner sorgt beispielsweise dafür, dass verbindliche Anti-Diskriminierungs-Grundsätze eingehalten werden. Daneben steht die preisgekrönte Initiative “Women in Business”, die unter anderem aus Informations- und Netzwerkveranstaltungen mit erfahrenen Rednern besteht. Außerdem gibt es die LGBT-Gruppe “Gleiss Lutz UNIQUE”, die sowohl interne Veranstaltungen, als auch Recruiting-Events organisiert. Vielen Dank für so viel Einsatz!

 

Gleiss Lutz WiesnGleiss Lutz Besprechung

Hier gibt´s mehr Infos zu Gleiss Lutz:

 


White & Case

Zwei Gruppen gibt es, die sich bei White & Case für mehr Inklusion einsetzen. Einmal die Gruppe “Spektrum”, die ein Netzwerk für LGBT-Mitarbeiter und Unterstützer von außen darstellt. Und zum zweiten die Gruppe “Colorful”, die auf internationale, kulturelle und traditionelle Besonderheiten aufmerksam machen möchte. Auch international ist White & Case, was Vielfalt angeht, äußerst engagiert. Mehr dazu findest du auf der Webseite.

 

White and Case TeamWhite and Case Dachterrasse

White & Case im Überlick:

 


Morrison & Foerster

 

“When our women succeed, we succeed as a firm”

 

Das sagt Morrison & Foerster und hat das Frauennetzwerk MoFo Women eingerichtet und die Women’s Affinity Group gegründet. Daneben setzt sich Morrison & Foerster in vielerlei Hinsicht für Vielfalt in der Kanzlei ein und unterhält sogar ein eigenes Diversity Strategy Committee. Auch eine LGBT Gruppe gehört zur Kanzlei!       

 

Morrison Foerster EmpfangMorrison Foerster Konferenzraum

Lerne Morrison & Forerster kennen: 

 


Kirkland & Ellis

Kirkland & Ellis ist preisgekrönt im Bereich LGBT. Zum elften Mal in Folge erreichte die Kanzlei im Corporate Equality Index 2018 die maximal mögliche Punktzahl in der Kategorie “Best Places to Work for LGBT Equality”. Ihr LGBT Committee organisiert immer wieder Events, auf denen Menschen mit verschiedenen Hintergründen zusammenkommen. Wir finden diese Auszeichnung auf jeden Fall gerechtfertigt!

 

Kirkland Ellis EmpfangKirkland Ellis Ausblick

Das musst du über Kirkland & Ellis wissen:

 


Skadden

Skadden hat eine Vielzahl an Netzwerken etabliert, darunter internationale Frauen-, Familien-, LGBT-, und multikulturelle Netzwerke. Dazu gehören beispielsweise das globale Women Initiatives Committee, das Anwältinnen bei der Karriereplanung unterstützt, und SWAN (Skadden Women Attorneys Network), das europaweit Fortbildungsveranstaltungen veranstaltet. Skadden fördert außerdem in Deutschland seine weiblichen Mitarbeiter durch individuelles Mentoring. 

 

Skadden GespraechSkadden Konferenz

Hier geht´s weiter zu Skadden:

 


Linklaters

Unterschiedlichkeit als Bereicherung: In dieser Kanzlei gibt es Ally-Programme, Workshops, ein international besetztes Diversity Committee, D&I-Lunches und natürlich gelebte Vielfalt am Arbeitsplatz - Kurz gesagt: alles, was eine vielfältige Kanzlei ausmacht!

 

Linklaters im Überblick:

 


Cleary Gottlieb Steen & Hamilton

“Diversity und Inclusion” ist eines der Gründungsprinzipien der Kanzlei und das sieht man: Sechs Arbeitsgruppen und Initiativen helfen dabei, diese Prinzipien zu realisieren. Namentlich sind das: die „Black Affinity Group“, die „East Asian Affinity Group“, die „Hispanic/Latino Affinity Group“, die „LGBT Affinity Group“, die „Parent Affinity Group“ und die „South East Asian – South Asian – Middle Easter Affinity Group (SESAME)“. Hier findet jeder seinen Platz!

 

Cleary Gottlieb BibliothekCleary Gottlieb Konferenzraum

Alles über Cleary Gottlieb:

 

Mit Inklusion und Vielfalt werben die meisten Kanzleien und an all diesen Beispielen zeigt sich, dass das Thema in der juristischen Arbeitswelt bereits angekommen ist. Die vielfältigen Netzwerke und Programme sorgen hoffentlich dafür, dass in der Zukunft diese Maßnahmen nicht mehr notwendig sein werden, um ein gleichberechtigtes Arbeitsumfeld zu schaffen. Bis dahin ist es vermutlich trotzdem noch ein weiter Weg - wenn wir uns diese Kanzleien aber so ansehen, dann haben wir dabei ein gutes Gefühl!

 


Mehr über unsere Kanzleien erfährst du hier:

 

Über den Autor

Laura Hörner

Laura Hörner hat 2018 ihren Bachelor in Kulturwirtschaft an der Universität Passau abgeschlossen und ist seit 2019 für TalentRocket als Autorin tätig.

Juristische Arbeitgeber, Jobs oder Events. Exklusiv für Mitglieder!

Mit der 1-Klick Bewerbung kannst du dich in Sekundenschnelle bei den Arbeitgebern bewerben.

Hat dir der Artikel gefallen? Feedback geben


Talente haben sich auch diese Artikel durchgelesen:

Lifestyle

Jura und Psyche: Wenn es einfach nicht mehr geht

Viele Jurist*innen kämpfen mit psychischen Krankheiten

Lifestyle

“Juraexamina – und dann?” – Tipps und Tricks im...

RA Marc Ohrendorf, LL.M. von “Irgendwas mit Recht” im Interview

Lifestyle

„Tolles Wetter oder?“ - Besseren Smalltalk kann man lernen!

Und: Wozu braucht man Smalltalk überhaupt?